Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon motion » Di 14. Nov 2017, 10:30

Neben der CNG-Offensive des VW-Konzerns bringt sich nun die Wasserstoff-Industrie in Stellung.

400 H2-Tankstellen werden Deutschland gebaut! Wenn man bedenkt, dass der Tankvorgang nur 3 Minuten dauert
(für 500km + Reichweite) ist das schon eine Ansage.

http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-11/b ... es/seite-2
motion
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Anzeige

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon E-lmo » Di 14. Nov 2017, 10:50

Der Treibstoff muss allerdings auch vom Preis her konkurrenzfähig angeboten werden.
Wenn die Betriebskosten günstiger sind, rentiert sich auch eine in der Anschaffung teurere Technologie.
Das sehe ich bei CNG, aber nicht bei H2!
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 1112
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon motion » Di 14. Nov 2017, 10:57

Das sehe ich genauso. Vor allem kosten H2-Autos in der gleichen Klasse noch das doppelte.

Dennoch ist das ein Zeichen. Wenn man bedenkt, dass die Brennstofzelle mit Wasserstoff schon seit Jahrzehnten als der beste Weg beschrieben wird, auch wenn das bei PKW nicht zutreffenend ist, möchte ich mir nicht ausmalen, was passiert, wenn die 400 H2-Tankstellen tatsächlich da sind. Zumindest wird es einen Push geben.

Ich halte Wasserstoff in bestimmten Einsatzbereiche für sinnvoll. Bei PKW hingegen glaube ich, dass die Firmen wieder ein Preismonopol an den Tankstellen anstreben werden. Dist ja der Vorteil bei EVs mit reinen Batterieantrieben, welche zu Hause geladen werden können.
Zuletzt geändert von motion am Di 14. Nov 2017, 13:14, insgesamt 3-mal geändert.
motion
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon AbRiNgOi » Di 14. Nov 2017, 11:18

Na ja, die hier sehen das anders:

https://wasserstoffwelt.richey-web.de/pkw.htm
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4198
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon kriton » Di 14. Nov 2017, 11:21

H2-Fahrzeuge werden immer Hybriden bleiben, das bringt die Technik so mit sich. Jedes wird einen Elektromotor und eine Batterie besitzen.
Im Heck des SUV sind der 200 PS starke Elektromotor mit einem Drehmoment von 350 Newtonmetern sowie die Lithium-Ionen-Batterie mit 13,9 kWh Kapazität untergebracht.

D.h., mehr Technik und dauerhaft teurer als Evs. Dann kommen noch die höheren Erzeugungskosten des H2 und die Abhängigkeit von wenigen Tankstellen. Das angenehme Laden an der eigenen Garage mit selbst gemachten Strom wird nicht möglich sein.
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 1143
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon AbRiNgOi » Di 14. Nov 2017, 11:27

Hybride? rein nach den Lehrbuch nicht, weil das Gefährt nur einen Antrieb hat. Für einen Hybriden benötigt es neben zwei Energiespeichern auch zwei Antriebe. Gut, aber die Batterie ist natürlich notwendig, weil die Brennstoffzelle nur bei schönen warmen 25Grad arbeiten will, und da muss diese erst einmal hin gebracht werden. In dieser Zeit fährt der Wagen aus der Batterie.
In der TU Graz wurde uns ein interessantes Projekt vorgestellt: Ein Plugin Wasserstoffwagen mit mindestens 30kWh Batterie. Der Vorteil: Immer an der eigenen Tankstelle zu Hause mit Strom betanken, wenn ich Zeit habe an der Ladestation mittels Schnellladen bei Mittagessen nachladen. Den Wasserstoff nur zum Langstrecken Fahren unter Zeitdruck.
Da ja der Elektrische Antrieb der vollen Stärke schon vorhanden ist, muss man nur noch die Kapazität der Batterie erhöhen und die DC Schnelllademöglichkeit einbauen...

Ob das ganze dann aber noch Preislich einen Sinn macht? Wir sehen uns in der Zukunft ;)
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4198
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon Blue shadow » Di 14. Nov 2017, 11:37

Gegen einen kleinen lpg/cng/h´2 rangeextender hätte ich nix....

Aber bei 100.000 euro pro tanke....

Mag für dauerläufer in der bilanz aufgehen, aber solange kein gramm regenerativ produziert....glaube ich nicht daran
ExKonsul leaf blau winterpack ca 44000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in der Unendlichkeit....akkurex in Plannung muxsan.com...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 6123
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon midimal » Di 14. Nov 2017, 11:45

motion hat geschrieben:
Neben der CNG-Offensive des VW-Konzerns bringt sich nun die Wasserstoff-Industrie in Stellung.

400 H2-Tankstellen werden Deutschland gebaut! Wenn man bedenkt, dass der Tankvorgang nur 3 Minuten dauert
(für 500km + Reichweite) ist das schon eine Ansage.

http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-11/b ... es/seite-2


Ich stimme in diesem Fall Toyota zu: Beide Antriebsarten werden Ihren Markt finden. Für einen Vertreter der durch BRD quer fährt sind auch die Supercharger zu langsam. Hydrogen Autos passen der Autoindustrie mehr ins Konzept - da viel komplexer als EVs können die auch Aftersale mehr zu tun .
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6636
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon HubertB » Di 14. Nov 2017, 11:46

400 Tankstellen bis 2023 find ich jetzt nicht so den Brüller.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2710
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon kriton » Di 14. Nov 2017, 11:49

AbRiNgOi hat geschrieben:
Na ja, die hier sehen das anders:
https://wasserstoffwelt.richey-web.de/pkw.htm
In diesem Link werden H2-Kosten von 5,34€ auf 780 km angegeben. Und das bezeichnet der Autor als "möglichen Tankstellenpreis ohne Steuern". Wenn einem die Phantasie ohnehin schon durchgeht, warum nicht gleich behaupten, es seien 10 Cent auf 1.000 km. Im Zeit-Artikel sind es 12,50€ auf 100km. Sorry, da wird gemogelt. Bevor da nennenswert öffentliche Gelder hinfließen, muss m.E. die Wirtschaftlichkeit erreichbarer sein und das sehe ich zur Zeit nicht.
Alle PNs werden ungelesen gelöscht.
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 1143
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: keyman und 7 Gäste