Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon Nordstromer » Di 9. Jan 2018, 12:52

Rudi L hat geschrieben:
Als Alleinfahrzeug nur ein Elektroauto wie den Zoe, da wäre die Mobilität allerdings arg eingeschränkt. Aber für die Nischen im Alltag für die das Elektroauto taugt, da macht es seinen Job sehr gut.


Falscher thread bitte beim Thema bleiben. Danke! :D
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1987
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Anzeige

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon Nordstromer » Di 9. Jan 2018, 12:56

Schön von der MIA bis zum ModelS alle friedlich vereinigt. Und alle einig. Ein BEV reicht für den Alltag für uns alle aus. Bitte mehr davon. Am besten wir durchstoßen irgendwann die 100-Seiten Mauer. Für alle Neulinge sicher auch schön zu lesen und ermutigend es vielleicht doch zu wagen.
Ich möchte jedenfalls nie wieder zurück. In so eine Rappelkiste kriegen mich keine 10 Pferde mehr ans Steuer. ;)

P.S. Gerne auch Reiseberichte wie mit der MIA einmal um die Welt usw.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1987
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon ederl65 » Di 9. Jan 2018, 16:20

Wir nutzen seit 2 Jahren einen C-Zero privat als Zweitwagen. Das Auto wird fast nur zuhause geladen und die Reichweite im Winter von 90km und 140km im Sommer stört uns deswegen nicht, weil wir bei dem Auto nicht mehr brauchen. Trotzdem haben wir einen Sion geordert, weil sich dann die mögliche Reichweite fast verdoppelt. Vielleicht ergibt sich dann die eine oder andere, weitere, Fahrt, die wir dann auch elektrisch fahren werden.

Ich fahre gerne den kleinen C-Zero, weil es Spaß macht mit dem Elektroauto zu fahren. Auf den Strecken die wir damit fahren spüren wir den Reichweitennachteil des Elektroautos nicht, sondern genießen die Vorteile wie dieses nahezu lautlose Dahingleiten, das hat fast was meditatives. Ich mach häufig das Radio aus, weil ich die Ruhe beim Elektroauto mag. Zur Perfektion fehlt noch eine Ladestelle am Parkplatz, das ist noch dünn gesät.

Und es macht noch viel mehr Spaß wenn man im Hinterkopf weis, daß man als Backup einen Verbrenner für die seltenen Fälle hat an denen es weiter geht. Insgesamt bin ich mit unserer "hybriden" Lösung sehr zufrieden.
Für die Nischen im Alltag für die der Verbrenner taugt, macht er seinen Job gut.
Als Alleinfahrzeug nur ein Elektroauto wie den C-Zero, wäre möglich.
Zuletzt geändert von ederl65 am Di 9. Jan 2018, 20:47, insgesamt 1-mal geändert.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 437
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:23
Wohnort: Ebreichsdorf

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon Nordstromer » Di 9. Jan 2018, 17:07

Wir haben auch einen Verbrenner als backup. Er steht bei Cambio :lol:
Gebraucht haben wir aber nie und wir werden ihn auch nicht brauchen. Daher habe ich den 0€-Tarif gewählt. Ich höre gerne Musik auch weil man sie noch besser hören kann. Aber nur still dahin gleiten hat auch was keine Frage.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1987
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon iOnier » Di 9. Jan 2018, 22:26

nr.21 hat geschrieben:
die niedrigen Verbräuche bei den Dieseln werden aber durch hohe Stickoxid-Emissionen erkauft.

Stimmt, aber es wird ja behauptet, dass E-Auto sei in den Verbrauchskosten günstiger (Der Preis, den die Umwelt zahlt war dabei nicht Thema ...).
[...]
Das Problem ist einfach, dass der sparsame Billigdiesel unter Schadstoffgesichtspunkten eine Mogelpackung ist.
Das sage ich, der ich über 30 Jahre lang überzeugter Dieselfahrer war...

+1 +1
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Das BEV und wie es den Alltag meistert!

Beitragvon iks77 » Mi 10. Jan 2018, 11:09

Wir haben auch einen C-Zero als "Zweitwagen" und einen Ford Mondeo Diesel Kombi als "Hauptfahrzeug".
Nach 12 Monaten sieht die Bilanz wie Folgt aus: Der C-Zero fährt jeden Tag fleißig in der Gegend rum, der Diesel wird alle 2 Wochen mal bewegt (meistens für Dienstfahrten oder mal 20 Säcke Spielsand aus dem Baumarkt holen o.ä.). Auch die Wocheneinkäufe passen nebst zwei Kindern mit etwas Stapelgeschick locker in den C-Zero.

Geladen wird zu 95% zu Hause, ab und zu mal an einen kostenlosen Lader unterwegs - weil es halt kostenlos ist und nicht weil unbedingt nötig. Fremdladungen gegen Bezahlung die wirklich nötig waren für den Rückweg: DREI in 12 Monaten.

Nachdem wir nun auch noch die Dämmung vorgenommen haben die der Hersteller ja freundlicherweise dem Kunden überlässt ist meine Frau sehr zufrieden, die Kids beschweren sich immer wenn wir mal in den Diesel steigen müssen...
iks77
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 10. Jan 2017, 11:09
Wohnort: Meerbusch

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ranzoni und 3 Gäste