Daimler verkauft Tesla Anteile

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon serpico » Mi 22. Okt 2014, 14:34

hier mal ein paar mehr Fakten

Die Partnerschaft mit Tesla ist sehr erfolgreich und wird auch künftig fortgesetzt», erklärte der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche.

Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber erklärte, das Unternehmen sei «mit der Entwicklung unserer Beteiligung an Tesla ausserordentlich zufrieden. Für unsere Partnerschaft und Zusammenarbeit ist eine Finanzbeteiligung an Tesla aber nicht notwendig». Deshalb habe sich Daimler entschieden, seine Anteile abzugeben.


Als Start-up unterstützt

Thomas Weber, im Daimler-Vorstand zuständig für Konzernforschung und Entwicklung, betonte, Daimler habe «Tesla über viele Jahre als Start-up-Unternehmen unterstützt und viel von Tesla gelernt». Gleichzeitig habe Tesla vom Know-how des Daimler-Konzerns profitiert. «Die Zusammenarbeit mit Tesla ist ein Baustein unserer Aktivitäten auf dem Gebiet der Elektromobilität», betonte Weber.


Quelle

Ich lese da nix von einen Angriff Daimlers auf Tesla :roll:

Und die Spezis aus Ingolstadt und Neckarsulm sollen erstmal den A3 E-tron an den Kunden ausliefern, bevor sie grosse Pläne schmieden. Die Auslieferung bestellter Fahrzeuge wurde nämlich nach Q1/15 verschoben :)
serpico
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 21. Okt 2014, 10:15
Wohnort: Zürich

Anzeige

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon zitic » Mi 22. Okt 2014, 15:57

Hier wird mal wieder typischerweise zu viel aufgebauscht. Solche Anteilskäufe sind üblich bei Joint-Ventures und sollen auch eine gewisse treue symbolisieren. Musk hat ja selbst schon gesagt, wie existentiell wichtig dieses Investment für Tesla selbst war. Finanziell wie auch bzgl. des Renommees bei anderen Investoren.

Nun läuft das Joint-Venture in der operationalen Phase. Tesla steht selbst auch besser da. Man hatte auch schon Anteile abgegeben. Der Anteil war klein. Die Funktion des Anteils hatte sich erledigt. Daimler versteht sich nicht als Investmentfirma. Entsprechend hat man die Anteile jetzt abgegeben. Das schadet auch Tesla nicht wirklich. Alles halb so wild.
zitic
 
Beiträge: 1244
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon umberto » Mi 22. Okt 2014, 18:27

molab hat geschrieben:
Würde ich nicht überbewerten. Den Geschäftsanteil brauchen sie nicht zur Zusammenarbeit. Sieht man an der Zusammenarbeit mit Renault, nur hat Daimler deren Anteile gar nicht erst gekauft.


Stimmt aber nicht - http://www.automobilwoche.de/article/20 ... EfoxBZfYdU - gleich im ersten Absatz "gegenseitige Kapitalbeteiligung".

Gegenseitige Partner versichern sich ihrer Partnerschaft durch einen symbolischen Austausch.

Das kann nur heißen: da hat einer ins Jagdhorn gestoßen.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon ChrisZero » Fr 24. Okt 2014, 16:25

Und heute auch noch Toyota....

Obwohl ich selbst tesla-Aktionär bin, mach ich mir da um tesla noch keine sorgen.
Hat mich nur irgendwie gewundert, dass Toyota tesla-Aktien in dieser Dimension gekauft hat, nachdem ihr eigener Chef den reinen EVs keinerlei Chancen am Weltmarkt zugetraut hat.
In meinen Augen leiden da wohl einige Herren an shizophrenie.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon umberto » Fr 24. Okt 2014, 17:37

Die Gleichzeitigkeit ist schon merkwürdig...kein gutes Signal irgendwie. Hat jemand schon ne Reaktion von Tesla gesehen? Das sollten sie bei Tesla eigentlich nicht unkommentiert lassen.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon ChrisZero » Fr 24. Okt 2014, 18:31

Ich kann mir da mehrere Gründe bei Toyota vorstellen.
Zum einen gewinnabschöpfung, und zum anderen, um bei der EV- und tesla- interessierten Bevölkerung negative Stimmung zu erzeugen.
Die Wissen natürlich genau, dass 2 Ausstiege in dieser Größenordnung Wellen schlagen.

Verschwörungstheoretiker würden sagen, die nächste bashing-Welle gegen tesla wurde am runden Tisch beschlossen, ich denke das aber nicht...
Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon sonnenschein » Fr 24. Okt 2014, 18:44

Ich denke Tesla braucht die anderen als Investoren auch nicht mehr. Das "Kind" ist jetzt erwachsen, steht auf seinen eigenen Beinen und geht seinen eigenen Weg weiter.
Und das ziemlich konsequent.
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 724
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon umberto » Fr 24. Okt 2014, 19:12

Das Kind hat grad 5 Mrd $ für eine neue Fabrik aufgerufen. Das ist eher "aus dem Fenster lehnen und mit den Zehenspitzen am Rahmen festhalten" als "auf eigenen Beinen stehen" ....

Bis da ne Batterie für $10000, d.h. ne Zelle für 1.25$ (8000 Zellen in einem Model S-Akku) rauskommt, muss viel Wasser den Colorado River runterfließen...

Und die Fabrik, die die vielen Model 3 bauen soll, habe ich auch noch nicht gesehen. Die aktuelle Fabrik ist gerade aufwändig auf 2500 Autos pro Woche hochgerüstet worden, das reicht gerade für Model S und Model X.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon zitic » Sa 25. Okt 2014, 01:32

Dir ist schon bewusst, dass Toyota da eine Fabrik für ursprünglich mal 500.000 Benziner an Tesla verramscht hat. Also am Platz wird es da nicht scheitern. Dass die Maschinenbauer/Roboterhersteller da natürlich noch einiges an modernem Material liefern werden müssen, ist klar. Aber das ist alles keine Sache der Unmöglichkeit.

@ChrisZero: Toyota hat die Aktien schon viel früher gekauft um Tesla Kapital zu besorgen und um dann auch den RAV4 da bauen zu lassen für den kalifornischen Markt/Regularien. War letztlich billiger kommt als eine eigene Mannschaft extra dafür abzustellen. Ähnliche Beweggründe wie beim Mercedes und der B-Klasse. Bei Toyota/Tesla läuft die Zusammenarbeit gerade komplett aus. Entsprechend ist da das Abstoßen auch logisch. Was sollen die Firmen mit diesen Pillepalleanteilen? Das sind keine Finanzinvestoren.

Das genaue Verkaufsdatum ist auch nicht bekannt. Kann gut sein, dass sie sich nun nur im Zusammenhang mit dem Daimler-Ausstieg genötigt sahen was zu sagen. Da haben sich sicherlich einige Journalisten nachgehakt, weil der ursprüngliche Anteil an Tesla ja bekannt war.

Ich weiß, das Forum lebt hier von Verschwörungstheorien und das ist für den ein oder anderen natürlich entsprechend zu schwadronieren. Die Presse bläst so was natürlich gerne auf. Ich würde dem gar nicht so viel Bedeutung zumessen. Aber da darf natürlich jeder seine Theorie haben.
zitic
 
Beiträge: 1244
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Daimler verkauft Tesla Anteile

Beitragvon umberto » Sa 25. Okt 2014, 19:38

zitic hat geschrieben:
Aber das ist alles keine Sache der Unmöglichkeit.


Platz kostet in den USA nichts. Und wenn Toyota das Werk "verramscht" kannst Du Dir denken, was das alles noch wert war.

Aber wie Du schon sagtest, da müssen einige Maschinen her., da müssen Menschen eingestellt und geschult werden usw. Und das kostet Geld. Und das muß halt erstmal da sein. Für ein neues Modell geistert ja immer mal wieder eine Milliarden-Summe für eine Entwicklung incl. Produktionsanlauf herum.

Ich würde ja Tesla wünschen, das es hinhaut. Aber das unternehmerische Risiko auf der finanziellen Seite nimmt eine beachtliche Größe an.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste