Bin ich reif für's E-Auto?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon umberto » Mi 25. Feb 2015, 19:15

Snuups hat geschrieben:
Auto was Knautschzone vom Gegner benutzt ist absoluter Murks.


Hast Du Ahnung von der Thematik oder sammlest Du einfach Postings? :kopfschüttel:

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Snuups » Mi 25. Feb 2015, 20:07

Japp, ich hab einen Experten in der Familie. Der kann das sehr wohl beurteilen. Geht es mit der Karre auf ein hartes Ziel ist kein Stern mehr zu holen. Bäume und Mauern sollte man also tunlichst meiden. Die Kräfte die wegen der fehlenden Knautschzone auftreten sind extrem. Glücklicherweise geht es bei NCAP immer gegen 'weiche' Ziele.
Liebe Grüsse
Snuups

Auf der Suche nach dem passenden EV
Benutzeravatar
Snuups
 
Beiträge: 341
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon e-lectrified » Mi 25. Feb 2015, 23:45

umberto hat geschrieben:
smart gegen Barriere ist Theorie. smart gegen anderes Auto ist Praxis und da steht er wesentlich besser da.


Was ist denn das für eine krude Logik. Smart gegen Barriere ist Theorie. Ich finde 26,2% der tödlichen Landstraßen-Unfälle enden in einem Baum. Das ist nicht nichts!!! Das muss man ernst nehmen...

Klar ist natürlich auch, dass bei einem Baum oft auch die höchste Sicherheit nicht hilft, aber in jedem Fall ist hier mehr Sicherheit besser und man kann nicht von Theorie sprechen.
e-lectrified
 

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon chris7289 » Do 4. Jun 2015, 21:10

Es ist nun einige Zeit vergangen und ich dachte mir es interessiert evtl. den ein oder anderen wie ich mich entschieden habe.

Der Twizy war mir ein bisschen zu wenig Auto und auf Grund von Bedenken bezgl. Vandalismus (wohne wie gesagt mitten in der Kölner Innenstadt) aber auch wegen diesem unangenehmen Batteriemietvertrag von Renault habe ich mich dagegen entschieden.
Ähnliches gilt für den Zoe. Schönes Auto aber schon wieder etwas zu groß, bedenkt man die schlechte Parkplatzsituation auf der Straße.
Trotz zweimaliger Anfrage bei meinem Smart Händler hat es leider bis heute nicht mit einer Probefahrt des E-Smarts geklappt. Nach der letzten Anmeldung (mit einer Woche Vorlauf) und der Absage am morgen des geplanten Tages hatte ich dann da auch endgültig die Nase voll. Hinzu kommt, das bei Smart nicht abzusehen ist, wann der Neue kommt und das der alte mit Schnelllader nun mal schon recht teuer ist. Der Verkäufer wollte auch bei den Wagen die er auf dem Hof stehen hatte kaum vom Listenpreis abweichen.
Parallel dazu habe ich mir die letzten Wochen mal bewusst die Ladesituation auf meiner Strecke näher angeschaut. An meiner Wohnung kann ich beim besten Willen nicht laden (selbst mit Kabeltrommel ginge es nicht) und die zwei Zapfsäulen in 800m Entfernung sind meistens immer belegt. Soviel zum Thema E-Autos sind perfekt für die Stadt. :roll:
Die sechs Zapfsäulen auf einem Park&Ride Parkplatz außerhalb sind ständig mit Benzinern belegt weil der Platz stets überlaufen ist. Somit bliebe mir eigentlich nur die Ladung auf der Arbeit.

Lange Rede kurzer Sinn: ich habe mir jetzt einen knatternden, stinkenden, Schluckspecht gekauft: Den neuen Smart. :oops: (nein, nicht bei diesem unfähigen Smarthändler um die Ecke)
Auf Grund der genannten Umstände erschien es mir die vorerst sinnvollste Lösung zu sein.
Ich bin aber bisher fast ausschließlich immer mit dem Rad zur Arbeit gefahren und gelobe dem auch weiterhin möglichst treu zu bleiben.
Was meine E Auto Zukunft angeht, so gedenke ich zu warten bis es vielleicht in ein paar Jahren mal mit dem Tesla 3 konkreter wird oder bis unsere Bundesregierung irgendwann in Panik mit mehr Zapfstellen versucht ihr unrealistisches Ziel zu halten.
Der neue Smart ist jedenfalls bewusst direkt gekauft. Somit habe ich da auch keine Ratenzahlungen im Rücken und bin bei einem zukünftigen Wechsel deutlich flexibler.

Bis es aber soweit ist: allen Forenteilnehmern weiterhin gute Fahrt unter Strom und vielleicht sieht man sich ja in ein paar Jahren mal an der Stromtanke.
chris7289
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:01

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon fbitc » Do 4. Jun 2015, 21:24

Schade, aber nun ist es halt so. Gute Fahrt weiterhin.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3771
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon umberto » Do 4. Jun 2015, 21:57

Ja, schade, aber mit der Gemengelage von Ladewüste, unwilligen Händlern, ahnungslosen Poilitikern und gezwungenen Herstellern bleibt einem in D doch im "normalen" Segment bis 30000 Euro nichts anderes als ein Verbrenner übrig, wenn man nicht gerade ein leidensfähiger Nonkonformist ist. :-(

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Cavaron » Do 4. Jun 2015, 22:07

Ich hatte irgendwie im Hinterkopf, dass der Verbrenner-Smart ein relativ teures Auto in der Anschaffung ist, aber 2015er Modelle gibt es ja schon unter 9.500 Euro. Auch wenn es im Idealisten-Herz schmerzt, keine unvernünftig hohe Ausgabe um die Zeit zur nächsten EV-Generation zu überbrücken. Keine Sorge, in 18 Monaten gibts was anständiges. Weiterhin fleißiges Radeln, mache ich jetzt auch (für die Gesundheit). Aber mit dem Zoe fahre ich auch noch, z.B. heute die 20km zum nächsten KFC (soviel zur Gesundheit).
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gekfsns, Taxi-Stromer und 7 Gäste