Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Schneemann » Di 18. Apr 2017, 15:43

Greenhorn hat geschrieben:
Ich glaube hier gibt es Mal wieder ein typisches Zoe Problem.
Wehe ihr schreibt nicht gut über mein Auto!
Es steht nirgends im Artikel, dass vollstrom gefahren wurde. Es steht das Gegenteil drin.
Die Punkte 7-9 sind Müll. Und vorwerfen kann man, das sie so deppert waren nicht vollgeladen losgefahren zu sein.
Die Ladeprobleme beim neuen Akku ist bekannt und von Twizyflu dargestellt.
Was also bitte stimmt an dem Artikel nicht. Er ist absolut realitätsnah. Ich fahre mit einem Auto was für 400 km angegeben ist im Winter nicht vollgeladen 180 km und habe noch Rest. Es würde zurückhaltend gefahren weil es kalt war. An der Messe kein Strom und im Hotel hilft der Hausmeister. Das Navi zeigt keine aktuellen Ladestationen an und ich müsste extra ein Mobiltelefon haben.
Das ist live und würde hier von vielen EV Fahrern auch schon so erlebt. Also macht Mal halblang und kommt wieder runter.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk


Bernd, meistens bin ich ja deiner Meinung, und auch in diesem Fall in vielen Teilen. Ich habe auch nicht verstanden, wo so manche Fakten in diesem Thread hier herkamen.

Aber was mich stört, ist dieses ewige ahnungslos an die Sache rangehen. Kein Fahrer eines E-Autos verhält sich nach einem Monat noch so, wie in diesem Artikel beschrieben. Man lädt sein Auto vor so einer Tour voll, man versucht nicht, ohne Scheibenwischer Strom zu sparen oder gar im Winter mit offenem Fenster zu fahren, um dann noch mit 20 Rest-Kilometern im Akku anzukommen. Man kennt das Verhalten seines Fahrzeugs und weiß, wie weit man auch im Winter mit Wärmepumpe kommt.

Dann stören mich Aussagen, dass es ausreichend Infrastruktur gibt, aber an den Rasthöfen keine Schnelllader gebraucht werden. Beides ist realitätsfern. Mit Schnellladern an allen Rasthöfen und ausreichend Infrastruktur müsste ich gar nichts mehr planen und die Reichweite des Autos wäre mir schnuppe. Auch würde ich mein Auto in einer Großstadt nicht an der Schuko am Hotel laden und mich ärgern, dass ich es zwei Tage nicht nutzen kann. Ich suche mir eine Ladesäule, lade es dort auf und gehe in der Zeit etwas essen oder einkaufen und bin danach für Tage in der Großstadt mobil. Ich verbinde das Laden mit anderen Aktivitäten, die eh geplant sind.

Hier ist doch schlicht wieder das Prinzip E-Auto nicht verstanden worden und dann wurden daraus fasche Schlüsse gezogen und der Öffentlichkeit so verkauft. Die versteht es auch nicht richtig und sagt: Habe ich es doch immer gewusst. Und genau da ist das Problem mit dem Umdenken. Nicht das E-Auto in seiner heutigen Form ist das Problem. Wenn überhaupt ist die Infrastruktur noch das Problem.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Anzeige

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Twizyflu » Di 18. Apr 2017, 15:45

Wobei es stimmt schon... beim ZOE ist der NEFZ schon sehr ... "optimiert".

Es kommt eben immer darauf an...

Ich ziehe grundsätzlich 30% NEFZ ab im Sommer und 50% im Winter
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18587
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Greenhorn » Di 18. Apr 2017, 16:08

Ja Schneemann, hast vom Prinzip auch Recht.
Aber, wir haben doch schon viel mitbekommen hier. Von HH in Bremen Mi eGolf gestrandet, weil Typ2 als Schnelllader verkauft wurde. I3 die im Winter keine 100 km schaffen.....
Wir können nicht von jedem Käufer verlangen sich so umfassend mit dem Thema zu befassen wie wir.
Da geht jemand los und kauft ein Auto. Elektrisch ist in und Diesel out. Der Verkäufer erzählt noch schön dass ein tolles Navi dabei ist, wo die Ladestationen angezeigt werden. Kann also nichts passieren.
Genauso entstehen dann solche Geschichten. Das ist nicht konstruiert, sondern echt.
Das einige Aussagen und Punkte unsinnig sind, bin ich ja dabei.
Aber er ist nicht an den Haaren herbeigezogen, wie hier einige behaupten.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Tho » Di 18. Apr 2017, 16:13

Genau die von dir genannten Probleme könnte ein ausgewogener Artikel beschreiben, aber der hier tut es nicht.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5623
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Greenhorn » Di 18. Apr 2017, 16:23

Könnte er, muss aber nicht.
So ist leider der aktuelle Journalismus gestrickt.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon harlem24 » Di 18. Apr 2017, 16:28

Hm, ich bin mir nicht sicher, ob es aktuell schon solche Käufer gibt.
In ein paar Jahren vielleicht aber aktuell ist E-Mobilität ja eher noch ein Nischenthema, was mit solchen Artikeln nur noch befeuert wird.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2859
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon flieger_flo » Di 18. Apr 2017, 16:48

Schont Eure Nerven ;)

Man erinnere sich an die Zeit der ersten Handies zurück: Wie gesundheitsschädlich und nutzlos das Ganze doch ist und nur für ein paar reiche Spinner zu haben.
Die Zeit heilt die Leute schon - aber zugegeben muss die Technik halt auch zugänglicher werden. Das geht dann Hand in Hand.
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon eIsNext » Mi 19. Apr 2017, 14:27

Greenhorn hat geschrieben:
Was also bitte stimmt an dem Artikel nicht. Er ist absolut realitätsnah. Ich fahre mit einem Auto was für 400 km angegeben ist im Winter nicht vollgeladen 180 km und habe noch Rest. Es würde zurückhaltend gefahren weil es kalt war. An der Messe kein Strom und im Hotel hilft der Hausmeister. Das Navi zeigt keine aktuellen Ladestationen an und ich müsste extra ein Mobiltelefon haben.
Das ist live und würde hier von vielen EV Fahrern auch schon so erlebt. Also macht Mal halblang und kommt wieder runter.


+1

Im Großen und Ganzen finde ich den Artikel durchaus gut geschrieben und auch würde sagen, er ist realitätsnah.

Nur beim letzten Satz stellen sich mir die Nackenhaare auf.
Ja, wir müssen umdenken – aber wahrscheinlich ist die Elektromobilität auch dann nicht der richtige Weg.
Das ist einfach nur plakativ und populistisch. Es ist eine Behauptung die nicht mal ansatzweise begründet oder mit Fakten untermauert wird. Und sogar selbst mit "wahrscheinlich" als reine Mutmassung entlarvt wird. Potentielle Alternativen: Fehlanzeige. Wozu dieser journalistische Faux-pas? Aus meiner Sicht zieht dieses absolut fragwürdige "Fazit" die Qualität des ganzen Artikels durch den Kakao.
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 22. Dez 2016, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon Tigger » Mi 19. Apr 2017, 14:30

@eIsNext: Die Alternativen sollen sein: "Aber: wer hat die Zeit dafür, wer will das dauernd machen? Und wenn man schon alles so genau durchdenken muss, warum nutzt man dann nicht gleich den öffentlichen Verkehr, ruft die Schwiegermutter an und lässt sich das Paket nach Hause liefern?"

Und das würde komplett ohne eigenes Fahrzeug funktionieren, egal wie angetrieben. ;-)
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 970
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Autorevue: Unfähig von Bern-Genf mit Zoe40

Beitragvon eIsNext » Mi 19. Apr 2017, 14:42

Kann ich persönlich mir nicht vorstellen, dass "öffentlicher Verkehr" und "Paketdienst" tatsächlich als Alternative gemeint war. So eine Alternative könnte ja nicht ernst gemeint sein.
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 22. Dez 2016, 12:07
Wohnort: Hamburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste