allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon wgetarier » Sa 3. Mär 2018, 12:51

Hi, gehe mal davon aus, daß ich auf der Suche nach Tips rund um einen wahrscheinlich mittel-(oder auch kurz-)fristigen Umstieg bzw. Anschaffung eines E-Autos hier richtig bin.

Am besten ich schreib´ mal eine Zusammenfassung der relevanten Umstände...

Bisheriges Fahrzeug 1:
SEAT Toledo III 2.0TDI, ein Diesel der "Golfklasse", Euro4, EZ 2007 (allerdings Baujahr 2005, das gute Stück stand wohl wegen seines umstrittenen Designs recht lang beim Händler, mir gefällt´s aber), mit aktuell knapp über 200.000 Kilometer auf der Uhr, vor genau 7 Jahren mit knapp unter 100.000km gekauft.
Gesamtzustand mittelmäßig, also ein paar "Nahkampfspuren" ala Parkrempler usw., darunter leider ganz aktuell ein etwas größerer, von der Technik her aber bislang außer "Kleinigkeiten" ala Fensterheber, Scheibentausch usw. keine größeren Sachen.
Heißt im Umkehrschluß aber auch, daß so ziemlich alle "Kernkomponenten" auch nicht mehr gerade taufrisch sind und (teure) Reparaturen damit schon rein statistisch immer wahrscheinlicher werden. TÜV hat er noch genau ein Jahr.


Bisheriges Fahrzeug 2 (das auf gar keinen Fall zur Disposition steht):
ein BMW 320i Baujahr 1998 (E46), 6-Zylinder Benziner mit Wandlerautomatik und Vollausstattung (praktisch ALLES drin außer Navi, elektrischer Sitzverstellung und Schiebedach)
Der war die "Einkaufstasche" unserer Nachbarin und hatte deshalb auch nur gerade mal 30.000km auf der Uhr als er hier vor dreieinhalb Jahren Jahren für sehr kleines Geld in den Familienbesitz überging. Aktuell hat er 70.000 drauf und ist bis auf diverse "Nahkampfspuren" (Garagentor und Fahrkünste der Nachbarin sind halt nicht immer kompatibel zueinander gewesen) in einem hervorragenden Zustand.

Nutzung:
Der Toledo Diesel wurde und wird ausschließlich von mir gefahren, hauptsächlich für Fahrten zu Kunden.
Bin quasi "freischaffender Künstler" im EDV-Bereich, also von "Feuerwehrdiensten" über Systembetreuung bis zum Strippenziehen das volle Programm, sowie bisweilen auch als Fotograf tätig, z.B. auch Luftbilder für Immobiliengutachten usw.
Früher auch öfters mal für Einkauf und Auslieferung von Ware, das hat aber stark nachgelassen bzw. wurde mit der Schrumpfung der büroüblichen Hardwarekomponenten (v.a. Monitore) und der zunehmenden Bedeutung von Versand-/Direktanlieferungen auch das erforderliche Transportvolumen immer kleiner...

Weiterhin kommt der Diesel für Fahrten zu meiner Freundin (50km einfache Strecke) und für gemeinsame Ausflüge mit ihr (von Nahbereich bis quer durch 'Schland und die Nachbarländer) zum Einsatz.
Im Schnitt 14.000km pro Jahr

Der BMW Benziner wird hauptsächlich von meiner Mutter (die den Diesel zwar auch fahren könnte, aber wegen ihrer Knieprobleme Schaltwagen nur im Notfall noch fährt) genutzt, wie vorher als "Einkaufstasche", sowie inzwischen vor allem im Winter häufiger auch von mir.

Wohnsituation:
Einfamilienhaus mit Platz für 2 Stellplätze (1x Garage, 1x die Zufahrt davor) auf dem Gründstück, sowie eine recht "entspannte" Parkplatzsituation vor dem Grundstück (locker bebautes Vorstadtviertel).

Meine Freundin hat ihre Wohnung und ihre Firma im 1. Stock in unmittelbarer Nähe der für ihre regelmäßigen Spitzenwerte "berüchtigten" Wiesbadener Luftmeßstation an der Ringkirche. Die Parkplatzsituaton da ist grausig, abendliche Such- und Wartezeiten von ´ner Dreiviertelstunde bis mal was frei wird können durchaus vorkommen...

Und da zeichnet sich auch schon das Problem ab, denn wenn in dem für mich relevanten Bereich die nach dem aktuellen Urteil möglich gemachten Diesel-Fahrverbote anstehen, dann wohl zuerst ausgerechnet dort.
Klar könnte ich dann auch mal den BMW nehmen, aber eben nicht immer, außerdem SÄUFT der auf der Strecke bequem das Doppelte.

----
Die Überlegung geht jetzt also dahin, den Diesel abzustoßen, solange man noch was dafür bekommt, und einen "Neuen" anzuschaffen, wobei der "Neue" nicht unbedingt langstreckentauglich sein müßte, denn dafür stände ja der BMW bereit. Wohl aber dürfte der "Neue" kein Schaltwagen sein, damit er auch von meiner Mutter genutzt werden kann, wenn ich mal längere Zeit den BMW brauche.

Da käme doch ein "Stromer" gerade richtig, oder?
Lademöglichkeit auf dem eigenen Grundstück stellt kein sonderliches Problem dar. 3kW Steckdose einphasig ist eh schon vorhanden, Bereitstellung eines Drehstromanschlusses wäre ebenfalls ohne weiteres machbar, wobei ich einiges an Eigenarbeit (Erdarbeiten, mechanische Verlegung der Kabel) beitragen könte und somit nur Material und der eigentliche Anschluß anfielen.
(Schnell-)Lademöglichkeiten zwar nicht unmittelbar bei, aber in sinnvoll erreichbarer Nähe der Wohnung meiner Freundin gibt es auch schon.


Stellt sich halt die Frage welcher es sein soll.


Sollte Platz für 2 Personen mit (auch mal reichlich) Gepäck oder auch (selten) für 3-4 ohne oder mit minimalem Gepäck haben. Weniger sollte es nicht, mehr darf es gerne sein.

[Traummodus on]
*Wenn Geld absolut keine Rolle spielte, stünde hier wohl schon seit Monaten ein Tesla S oder gar X... bin ihn neulich probegefahren (WOW!), aber der wird wohl ein Traum bleiben...

* Model 3 wäre schon eher realisierbar, aber erstmal muß der ja lieferbar sein, also auch keine Lösung.
[Traummodus off]

[real mode on]
* E-Smart oder ähnliches... ganz klar NEIN, siehe oben.

* E-Up etc. auch eher grenzwertig in Sachen Platzangebot...

* Nissan Leaf?
Der käme vom Platzangebot ziemlich gut als Ersatz für den Toledo hin, aber SO groß müßte er ja gar nicht mehr sein, s.o.

* BMW i3?
OK, Design ist Geschmackssache, und man gewöhnt sich an vieles, auch der Toledo war da anfangs "umstritten". Aber DIESE Knolle muß es nun wirklich nicht sein, auch der Preis und die angesichts dessen doch ziemlich mickrige reale Reichweite machen es nicht besser.

* Renault ZOE... da "stimmt" eigentlich vieles, wenn nicht alles! Noch ausreichendes Platzangebot, Reichweite OK, und der Preis klingt auch recht interessant... oder?
Demnächst steht eine ZOE 24-Stunden Probefahrt an, mal sehen ob es Renault ebenso wie Peugeot (hatte mal einen 106) "drauf hat", einen als Fahrer weitgehend vergessen zu lassen, daß man in einem Kleinwagen sitzt...

* Oder vielleicht doch kein Vollelektrischer, sondern ein Plug-in-Hybrid?
Zuletzt geändert von wgetarier am Sa 3. Mär 2018, 15:06, insgesamt 2-mal geändert.
wgetarier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 11:12

Anzeige

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon geko » Sa 3. Mär 2018, 12:57

Was genau soll Hartplaste beim i3 sein? Ah, du wolltest einfach nur pöbeln, na gut. Jeder steigt auf andere Art und Weise in ein Forum ein.

Zum Thema: Meines Erachtens ist der Hyundai Ioniq das geeignete Auto für dich. Gute 30 TEUR, gute Reichweite, sehr schnelles CCS2-Laden (bis zu 70 kW). Dank des kleinen Akkus ist auch das Aufladen an der Haushaltssteckdose in erträglicher Zeit möglich. Die ZOE würde ich persönlich aufgrund der fehlenden DC-Lademöglichkeit nicht anschaffen, bei Leaf bin ich aufgrund von CHAdeMO skeptisch in Europa. Auch der KONA (40 TEUR) könnte interessant sein.

Welches Budget steht dir denn eigentlich zur Verfügung?
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
geko
 
Beiträge: 2391
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon Helfried » Sa 3. Mär 2018, 13:00

Das schreit förmlich nach einem Hyundai Ioniq. Ist zwar aus recht skeptischer Herkunft, aber man gewöhnt sich dran. Der beste Wagen in der Billigklasse, eventuell sonst noch der neue Nissan Leaf.
Oder der Jaguar, wenn die Geschäfte gut laufen.
Helfried
 
Beiträge: 8974
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon Jogi » Sa 3. Mär 2018, 13:03

Budget?

Bei Renault immer an die Batteriemiete denken, die nicht nur gewisse Einschränkungen an der Verfügungsgewalt (Wiederverkauf) über das Fahrzeug mit sich bringt, sondern auch noch Mehrkosten in der Versicherung.
Alternativ unbedingt ein Angebot mit Kaufbatterie machen lassen!

Von der Größe her könnte auch der KIA Soul EV passen, oder?
-ist ein super praktisches Auto, das richtig Spass macht.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3526
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon wgetarier » Sa 3. Mär 2018, 14:27

wow, da kommt ja richtig was zurück...

Also was das Budget angeht, das geht von "so wenig wie möglich" bis unbegrenzt (Lottogewinn und/oder gute Kursentwicklung meiner Bitcoins vorausgesetzt).

Scherz beiseite, also so Hausnummer 20-25 Kiloeuronen effektiv (also nach Abzug einer eventuellen Förderung/Prämie) sollten es sein, 30 wären die absolute Schmerzgrenze.

geko hat geschrieben:
Was genau soll Hartplaste beim i3 sein? [...]
Zum Thema: Meines Erachtens ist der Hyundai Ioniq das geeignete Auto für dich.

iirc hat der i3 doch ´ne Plaste-Motorhaube, oder? Egal, das Design sagt mir halt ABSOLUT nicht zu, die anderen Gründe dagegen hab´ich schon erwähnt. So gerne ich den vorhandenen BMW fahre und gerne auch elektrisch was von BMW gekauft hätte, aber mehr als ein "nice try" ist der i3 m.E. nicht, oder um es in BWLspeak auszudrücken, "er verfügt über erhebliches Optimierungspotential".

Helfried hat geschrieben:
Das schreit förmlich nach einem Hyundai Ioniq. Ist zwar aus recht skeptischer Herkunft, aber man gewöhnt sich dran.

hm, den hatte ich bisher gar nicht auf dem Radarschirm. Mal eben kurz ein paar Seiten dazu durchgegangen und Interesse an Probefahrt angemeldet, der sieht in der Tat nicht uninteressant aus. Und wieso "skeptische" Herkunft, also bislang habe ich über halbwegs aktuelle koreanischen Autos fast nur Gutes gehört, "die neuen Japaner" eben?!?
Nur die Reichweite scheint nicht wirklich so der Burner zu sein. Dafür gäbe es ihn alternativ auch als Plug-in-Hybrid?!?

Jogi hat geschrieben:
Budget?
Von der Größe her könnte auch der KIA Soul EV passen, oder?
-ist ein super praktisches Auto, das richtig Spass macht.

Danke, den werd´ ich mir auch mal näher ansehen. Anfrage für Probefahrt ging auch grad raus. Hm, LiPo Batterien statt Li-Ion, die sind mir aus dem Modellflugbereich aber als nicht ganz unproblematisch bekannt.
Ist der eigentlich der einzige mit LiPo, oder haben das noch andere?
wgetarier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 11:12

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon Helfried » Sa 3. Mär 2018, 14:32

wgetarier hat geschrieben:
hm, den (Ioniq) hatte ich bisher gar nicht auf dem Radarschirm.


Der ist aber fast der beste im Preis/Leistungsverhältnis. Allein die Autopilot-Assis, huiii. Der Akku ist etwas klein, dafür braucht der Wagen im Sommer nur 10 bis 12 kWh/100 km. Und im Winter glänzt er durch die super warme und sparsame Heizung. Außerdem kann er offenbar bei jeder Temperatur schnell geladen werden. Ob die Programmierer diesbezüglich bloß den Akkuschutz vergessen haben, wissen die Götter.
Reichweite im Sommer bei 260 Kilometer (Landstraße).

Nimm jedenfalls keinen älteren als den Ioniq, die alten E-Autos haben so alle ihre Marotten (und sei es nur der Phantasiepreis).
Der Kia Soul ginge noch, aber der hat keine sehr günstige Aerodynamik. Mein ehemaliger Skoda Yeti sieht auch so ähnlich aus, säuft wie ein Loch.

PS: Wenn du mal mit einem der erwähnten Autos den Großglockner hinaufgewieselt bist, wirst du schwerstens begeistert sein von den E-Autos. Das Mostviertel ist aber auch recht nett. :)
Helfried
 
Beiträge: 8974
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon plug-it » Sa 3. Mär 2018, 14:53

... warten auf : Sono Sion !
plug-it
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 14:09

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon wgetarier » Sa 3. Mär 2018, 15:15

plug-it hat geschrieben:
... warten auf : Sono Sion !


Sieht "virtuell" ja ganz nett aus, aber ob das bisserl Solarzelle wirklich was bringt?

Zumal ich den fürs Laden hier auch nicht grundstücksnah oder gar auf dem Grundstück selber parken könnte, durch x hohe und unter Naturschutz stehende Bäume extrem schattige Lage. Und wenn doch mal die Sonne draufscheint, geht das was da gewonnen wurde, gleich für die Kimaaanlage wieder drauf.

Aber schon interessant, was da alles an "Quereinsteigern" und Newcomern im E-Auto Bereich kommt...
wgetarier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 11:12

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon Helge63 » So 4. Mär 2018, 17:19

Also ich würde ganz klar Kia Soul sagen, der hat auch den Vorteil von SUV, höher sitzen.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Benutzeravatar
Helge63
 
Beiträge: 53
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 16:28

Re: allg. Beratung E-Auto Anschaffung

Beitragvon Thorsten2906 » So 4. Mär 2018, 18:17

Helge63 hat geschrieben:
Also ich würde ganz klar Kia Soul sagen, der hat auch den Vorteil von SUV, höher sitzen.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thorsten2906
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 22. Feb 2018, 11:50

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chipwoman und 3 Gäste