ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz unserer

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon motion » So 25. Mär 2018, 14:14

Wer hat hier von Autogas (LPG) geschrieben? Es war von CNG die Rede. Und das wird auch ab 2026 teurer, ist aber selbst dann noch günstiger als Benzin. Für Autogas ist ab 2022 Schluss mit der niedrigen Besteuerung.

Ich kenne die Strompreisbildung, Das ändert aber dennoch nichts daran, dass dem Staat Steuereinnahmen entgehen werden.
motion
 
Beiträge: 1527
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Anzeige

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon Nordstromer » So 25. Mär 2018, 15:16

motion hat geschrieben:
Ich bin überhaupt nicht festgefahren, das sind eher die E-Fahrer mit der rosaroten Brille.


Was stört dich konkret daran das wir total zufrieden mit unserer Wahl sind und das auch hier in einem BEV-Forum kommunizieren? Wenn das nichts für dich ist gehe ins CNG-Forum und gut ist. Mir würde jedenfalls nicht einfallen mich dort zu registrieren und die dort so zu nerven wie du hier vielen auf die Nerven gehst.
Und was noch mehr nervt ist das du für dich permanent in Anspruch nimmst die Wahrheit zu kennen und der einzige bist der durchblickt.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 2060
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon MaXx.Grr » So 25. Mär 2018, 15:28

motion hat geschrieben:
Wer hat hier von Autogas (LPG) geschrieben? Es war von CNG die Rede. Und das wird auch ab 2026 teurer, ist aber selbst dann noch günstiger als Benzin. Für Autogas ist ab 2022 Schluss mit der niedrigen Besteuerung.

Ich kenne die Strompreisbildung, Das ändert aber dennoch nichts daran, dass dem Staat Steuereinnahmen entgehen werden.
Schade daß es nicht angekommen ist, aber dieser Thread hat mich interessiert weil es darum gegangen ist daß ein namhafter Autofahrervertreterverein eine Statistik veröffentlicht hat die mit falschen Zahlen jongliert und in Bildunterschriften dann sogar noch diese Zahlen schlechter darstellt als es tatsächlich ist. O.k., der ADAC war immer schon eher Erdöl-nah einzuordnen - nichtsdestotrotz sprechen sie unwahre Schlussfolgerungen unter einer noch falscheren Überschrift aus, die dann auch noch liebend gerne von anderen Medien aufgegriffen werden. Unser Problem ist dann, wenn es nur oft genug geschrieben und wiederholt wurde, daß die Politiker im Fall des Falles darauf verweisen können. Und die unserer Meinung nach ökologisch sinnvollste Alternative zum Verbrenner braucht weiterhin nicht gefördert werden - alles aufgrund falscher veröffentlichter Statistiken. Die Studie des Umweltbundesamtes hat wohl leider keine so weit reichende Veröffentlichung erfahren.

Zwecks CNG, LPG, Steuern und sämtlichen anderweitigen Themen kannst Du ja einen separaten Thread aufmachen. Und nein, ich habe in diesem Thread von niemanden gehört daß eAutos die EINZIGE Zukunft seien... Im Gegenteil, ein paar leise, moderate Töne waren vorhanden - welche aber Du bei Deinem CNG-Geschrei wohl nicht mehr gehört hast...


Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 929
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:19

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon JoDa » So 25. Mär 2018, 15:33

@motion
Sich in einem Elektroautoforum für das Erdgasauto einzusetzen das ist wahrlich tollkühn. :lol:
Aber auch erfrischend, in der hier ansonsten herrschenden Einheitsmeinung.

Ich habe mich auch schon gefragt warum sich die CNG-PkWs in Österreich nicht durchsetzen.
Sie sind in den Gesamtkosten (Anschaffungskosten+Treibstoffkosten) die günstigste Antriebsform am Markt, und wenn man nicht am Land lebt dann ist auch eine CNG-Tankstelle vorhanden.
Auch vom Umweltschutzgedanken ist CNG besser als Benzin/Diesel. (Weniger giftige Abgase, weniger CO2 und leiser.)
Durch Biogas-Beimengungen könnten die Treibhausgasemissionen weiter gesenkt werden, wenn man bereit wäre die Biogaserzeugung entsprechend finanziell zu fördern.

Aus dem Misserfolg des Erdgasauto CNG sollten meiner Meinung nach die Elektroautohersteller lernen.
Neuwaagen im Privatbereich werden nämlich nicht aus Gründen der Vernunft gewählt! Vernunftautos wie der "Drilling" führen bei den Autokäufern zu einem schlechten Image für Elektroautos. Stattdessen muss man das Elektroauto so wie Tesla als Luxusauto vermarkten, das sich nicht jeder leisten kann. Das iPhone hat sich ja auch durchgesetzt obwohl es extrem teuer war und der Akku nicht einmal einen Tag durchgehalten hat.
Tschüss und weg ;)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 717
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon JuergenII » So 25. Mär 2018, 15:55

motion hat geschrieben:
Ich möchte noch anmerken das das Auto was ich fahre nicht mit dem Frachtschiff aus Asien transportiert worden ist, sondern nur 400km von mir entfernt in Deutschland gebaut wurde.

Ach unser motion, immer für ein Späßle gut.

Gerade mal 25% der Teile von Deinem dt. Betrugshersteller stammen noch von ihm. Und selbst da ist nicht gewährleistet, dass die Teile aus Deutschland kommen. Der Rest kommt von Zuliefern, die weltweit produzieren. In der Lieferantenliste des VW Golf finden sich Thyssen Krupp für die Lenksäule, Martinrea für Seitenbleche, ITT Italia für Bremsbeläge, Hellermanntyton für andere Teile der Bremsanlage, Kiekert für die Schließanlage, Koyo für die Getriebelager. Man kann das beliebig fortsetzen. Schön beschrieben in einem Artikel aus Focus "„Made in Germany“ oder China-Schrott? Wer wirklich unsere Autos baut" (https://www.focus.de/auto/news/autoabsatz/das-steckt-in-neuen-autos-drin-made-in-germany-oder-china-schrott-wer-wirklich-unsere-autos-baut_id_3713167.html.
motion hat geschrieben:
Und da über die flexiblen Tarife vor allem nachts geladen wird, wird die CO2-Bilanz auch nicht besser.
Denn PV-Strom steht dann nicht zur Verfügung. Lanfristig wird man dieses Problem aber lösen können, wenn die neuen Stromtrassen fertiggestellt sind und den Off-Shore Windstrom flächendeckend zur Verfügung stellen.

2 von 3 neuen Stromtrassen werden nicht benötigt um Windstrom von der Küste in den Süden zu bringen, sondern um Kohlestrom zu transportieren! Die Mär vom Grünstrom der Vorrang hat, gilt schon lange nicht mehr. Grünstrom muss abgeschaltet werden, weil die Kohlekraftwerke nicht regelbar sind. Aber das ist ein anderes Thema.

Wie die meisten EV Besitzer ist auch bei uns eine PV Anlage montiert. Lange bevor überhaupt ein EV zum Kauf anstand.Dazu gibt es zugekauften Strom aus Wasserkraft, die kWh aktuell für 24 Cent. Dank gewerblicher Nutzung des EV gehen da noch 19% Steuern runter. Damit müsste ich besemmelt sein, wenn ich den PV Strom zum laden meines Wagens hernehmen würde. Viel zu teuer. Aber, den nicht verbrauchten Strom, der ins Netz eingespeist wird, konsumieren meine unmittelbaren Nachbarn, die damit ohne ihr Wissen ebenfalls nur mehr Grünstrom geliefert bekommen. Ich behaupte jetzt mal, das unser kleiner Ort im Süden der Republik dank PV Strom in den Sommermonaten tagsüber autark vom dt. Strommix ist.

Im Schnitt werden pro Nacht rund 5 kW Strom für den Wagen nachgeladen. Damit produziert unser PV Anlage immer noch mehr Strom als wir trotz EV verbrauchen. Klar ist auch, das da nur der normale Strommix aus Bayern an der Steckdose anliegt. Aber der besteht nur aus 16,6% fossiler Stromerzeugung. Nimmt man den angeblich so sauberen Erdgasanteil noch raus, sind es gerade mal 5,2%!

Alleine das zeigt schon wie unrealistisch die ADAC Studie für einige Regionen in Deutschland ist. Hinzu kommt, dass auch hier die Zweitnutzung des Akkus komplett ausgeblendet wird. Ebenso das Recycling.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 2230
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon motion » So 25. Mär 2018, 20:37

JoDa hat geschrieben:
@motion
Sich in einem Elektroautoforum für das Erdgasauto einzusetzen das ist wahrlich tollkühn. :lol:
Aber auch erfrischend, in der hier ansonsten herrschenden Einheitsmeinung.


Ich werbe überhaupt nicht für CNG. Es geht um die Richtigstellung von Thesen, welche aus der Luft gergriffen werden.

Sätze wie: "Das E-Auto ist allen Antriebsformen CO2 mäßig überlegen". "Alle Verbrennungsmotoren sind Verpester." "Der Verbrennungsmotor gilt als überholt". Ist das sachlich? Nein. Das ist allgemeines Gerede.

Ich habe ja schon mal darauf hingewießen, aber ich bin ein Verfechter des Antriebsmix. Denn ich möchte eine schnelle, wirksame und bezahlbare Verkehrswende. Um nichts anderes geht es. Und CNG/LNG ist ein Teil davon, genau wie der wirksame Hybrid. Daher wird sich meine Ansicht auch nicht ändern, wenn ich selbst mal Elektroauto fahre.

Es wäre sogar für die E-Mobilität kontraproduktiv, wenn es ein zu schnelles Umsteigen geben würde, denn:

1. Ist die Ladeinfrastruktur unzureichend und schlecht umgesetzt
2. Macht es überhaupt keinen Sinn überall auf Elektro zu setzen (z.B. beim LKW-Schwerlastverkehr)
3. Müssen die Hersteller mit Verbrennungsmotoren noch einige Zeit den hohen Gewinn beibehalten,
um die Entwicklung von Alternativen zu finanzieren
4. Arbeitsplätze müssen geschützt werden
5. Würden Engpässe leistungsstarker Batterien die Folge sein, was sich negativ auf den Fahrzeugpreis auswirkt
6. Ein Imageschaden könnte entstehen, wenn manche (teils überzogene) Erwartungen nicht erfüllt werden.
motion
 
Beiträge: 1527
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon 0cool1 » So 25. Mär 2018, 20:44

Warum baut Tesla dann den Semi? DHL sagt die Mehrkosten sind nach 18 Monaten wieder drin

Wir können doch nichts für die Fehlinvestitionen einzelner Hersteller und müssen doch jetzt nicht noch länger für viel Gewinn auf Verbrennungsmotoren setzen.

Arbeitsplätze? Gibt es im Bereich der Elektromobilität genug.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 683
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon Alex1 » So 25. Mär 2018, 20:58

motion hat geschrieben:
Es wäre sogar für die E-Mobilität kontraproduktiv, wenn es ein zu schnelles Umsteigen geben würde, denn:

1. Ist die Ladeinfrastruktur unzureichend und schlecht umgesetzt
2. Macht es überhaupt keinen Sinn überall auf Elektro zu setzen (z.B. beim LKW-Schwerlastverkehr)
3. Müssen die Hersteller mit Verbrennungsmotoren noch einige Zeit den hohen Gewinn beibehalten,
um die Entwicklung von Alternativen zu finanzieren
4. Arbeitsplätze müssen geschützt werden
5. Würden Engpässe leistungsstarker Batterien die Folge sein, was sich negativ auf den Fahrzeugpreis auswirkt
6. Ein Imageschaden könnte entstehen, wenn manche (teils überzogene) Erwartungen nicht erfüllt werden.
So ein Blödsinn (schon wieder...):
1. Das schnelle Umsteigen BEINHALTET eine gute Ladeinfrastruktur. Schnelles Umsteigen ohne entsprechende Infrastruktur ist kein schnelles Umsteigen. Du "argumentierst" schon wie die Verpesterhersteller, die ihr eigenes Unvermögen und ihre Untätigkeit einsetzen als Ausrede, um weitere Gewinne einzustreichen auf Kosten von Umwelt, Klima und Menschen.
2. Billiger Strohmann. Niemand spricht von überall und allem. Hör auf mit Deinen Lügen.
3. Müssen überhaupt nicht, sie wollen auch nicht. Sie wollen nur die Gewinne weiter einsacken.
4. Der dümmste Einwand von allen. Schützt die Dampfmaschinen- und Steinkeilindustriearbeitsplätze!
5. Gibt es zZ eher ein Überangebot an Akkus, wenn man der Presse glauben mag.
6. Ein schlimmerer Imageschaden als durch Dieselgate und die Zehntausenden von Dieseltoten?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe seit 04/14 104.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 11298
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon motion » Mo 26. Mär 2018, 02:41

Wegen Usern wie Alex1 zweifel ich vielleicht doch an ein zukünftiges E-Auto. Ich will nicht mit solchen Leuten in Verbindung gebracht werden.

Du erreichst das Gegenteil, es kann auch Ärger geben. Ich hasse dich.
Zuletzt geändert von motion am Mo 26. Mär 2018, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
motion
 
Beiträge: 1527
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: ADAC vom 20.März 2018:Die erste Studie zur Ökobilanz uns

Beitragvon Nordstromer » Mo 26. Mär 2018, 05:17

Unfassbar! Ich habe mit Alex in einigen Punkten echt extrem große Differenzen und seine Art passt mir oft auch nicht, aber zu schreiben das du ihn hasst kommt einer geistigen Bankrotterklärung gleich. Und seine Argumente sind immer auch sehr gut nachvollziehbar. Natürlich gibt es auch andere Anischten und jeder muss sich selbst entscheiden wo er steht. Mit seiner Toleranz bin ich nicht glücklich, aber das geht anderen auch so.
Beleidigungen sind jedenfalls nicht zielführend dafür. Und ja viele haben das Gefühl das du Werbung für das Gasauto machst und sind an deiner Werbung nicht interessiert, weil sie mit ihrer aktuellen Wahl absolut zufrieden sind. Und wenn du mit deinem Gasauto wirklich zufrieden bist wärst du im CNG Forum und nicht hier.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 2060
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste