Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon Elektrolurch » Do 19. Mär 2015, 16:14

Karlsson hat geschrieben:
Beim CO2 steht Gas halt besser da als Benzin, weil es mehr Wasserstoffanteile hat. Also bei der Verbrennung entsteht mehr Wasser und weniger CO2.

Erdgas/Biogas ist Methan, also CH4 und verbrennt zu weniger CO2 wegen des nur einen C-Atoms im Molekül. Hingegen Benzin ist ein Gemisch aus bis zu 200 verschiedenen Kohlenwasserstoffen. Hauptbestandteile des Benzins sind vorwiegend Alkane, Alkene, Cycloalkane und aromatische Kohlenwasserstoffe mit 5 bis 11 Kohlenstoff-Atomen pro Molekül. (Quelle).

Karlsson hat geschrieben:
[...]der Diesel unterbietet das Gasfahrzeug durch den höheren Wirkungsgrad beim CO2 noch.
Golf TGI Bluemotion: 94g
Golf TDI Bluemotion: 85g

CO2 ist ja nun bei Weitem nicht alles, was hinten rauskommt. Erdgas (oder auch Biogas, alles Methan) verbrennt viel sauberer als Diesel es je könnte: ohne Rußpartikel, ohne Schwefel und mit bedeutend weniger Stickoxiden.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon Karlsson » Do 19. Mär 2015, 19:41

Jo, danke für die Ausführung. Genau das meinte ich ja beim CH4. Viel H und wenig C.

Elektrolurch hat geschrieben:
mit 5 bis 11 Kohlenstoff-Atomen pro Molekül.

Und wahrscheinlich auch oft mehr als 4 H Atomen pro Molekül.

Elektrolurch hat geschrieben:
CO2 ist ja nun bei Weitem nicht alles, was hinten rauskommt. Erdgas (oder auch Biogas, alles Methan) verbrennt viel sauberer als Diesel es je könnte: ohne Rußpartikel, ohne Schwefel und mit bedeutend weniger Stickoxiden.

Die TSI Motoren stoßen als Direkteinspritzer ohne Filter 10x so viele Partikel aus wie moderne Diesel. Das Bild vom Saubermann Benziner gegenüber dem Stinkediesel ist da überholt. Die TGI Motoren sind dazu auch nichts anderes als mit CNG betriebe TSIs. Da kommt auch nicht nur Feilchen-Duft raus.
Selbst wenn ein kleiner Vorteil bleiben sollte, rechtfertigt das für mich nicht die Investition von 20k für ein Auto, das auch wieder nicht elektrisch fahren kann. Zumal es auch beim CO2 nicht besser dasteht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon eW4tler » Mo 23. Mär 2015, 23:47

Hey Karlsson... wenn du doch schon so aufgeschlossen für die Elektromobiliät bis, dann kaufe doch BITTE keinen Verbrenner-Neuwagen! :roll:

Deine Anforderungen an ein EV sind vielleicht schneller erfüllt und dann stehst du mit so einem Verbrenner-Kübel da. In Hinblick auf die kommende Familienplanung sollten wir doch endlich mal von der elenden nur CO2-Betrachtung und auf den letzen Cent errechneten Wirtschaftlichkeit wegkommen?
Verbrennerfahren ist altmodisch, rückständig, vernicht die Umwelt unsere Kinder.....schlichtweg FALSCH!

Ich verspreche dir, wenn du erst einmal Vater bist, dann werden andere Dinge zählen! ;-)

PS: Kinder haben in der Regel eine Lieferzeit von 40 Wochen ;-) ....und die ganz Kleinen brauchen auch noch keinen Kombi. Also hast du noch mindestens 18 Monate und mehr Zeit um auf das "richtige" Angebot zu warten. ;-)

PS: Nur so mal als Gedankenexperiment....wer würde sich bei laufenden Motor mit seinem Kind in die geschlossene Garten setzen?....Niemand?....Aber es ist völlig Ok, dass man sich in die große geschlossene Garage (=Atmosphäre) mit vielen laufenden Verbrennungsmotore (=weltweite Autos) setzt....?
Zuletzt geändert von eW4tler am Mo 23. Mär 2015, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon wasserkocher » Mo 23. Mär 2015, 23:52

Karlsson hat geschrieben:
Die TSI Motoren stoßen als Direkteinspritzer ohne Filter 10x so viele Partikel aus wie moderne Diesel.


Schon, aber nur beim Benzinbetrieb. Grund ist soviel ich weiß die unzureichende Verbrennung der Mikrotröpfchen. Die gibt es aber im CNG-Betrieb nicht.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon Karlsson » Di 24. Mär 2015, 23:54

eW4tler hat geschrieben:
Hey Karlsson... wenn du doch schon so aufgeschlossen für die Elektromobiliät bis, dann kaufe doch BITTE keinen Verbrenner-Neuwagen! :roll:

Neeee, auf keinen Fall! Also Neuwagen eigentlich eh nicht, aber als Verbrenner schon gar nicht. Da fahren schon genug von rum als dass ich da noch die Produktion eines zusätzlichen beauftragen müsste.

Wenn ich eine Möglichkeit sähe, gar keinen Verbrenner mehr zu kaufen, würde ich da auch gerne drauf verzichten. Bloß ist das ja nun leider nicht so, dass es da schon bezahlbare und reisetaugliche elektrische Alternativen für einen Golf Variant gäbe. Und ich kann da auch nicht bis 2020 drauf warten.

Beim unserem zweiten Auto ist es aber klar, dass der Ersatz dann nur elektrisch sein kann.

wasserkocher hat geschrieben:
Schon, aber nur beim Benzinbetrieb. Grund ist soviel ich weiß die unzureichende Verbrennung der Mikrotröpfchen. Die gibt es aber im CNG-Betrieb nicht.

Wie die jetzt aktuell genau liegen, weiß ich nicht. Nur dass die Gasmotoren auch einige Probleme hatten, eine Abgasklasse zu stemmen. Ich meine es ging da um die EU5. Wobei die TSI die ja auch alle erreichen und trotzdem viele Partikel ausstoßen.
Wenn es dann ein ernstzunehmendes Angebot geben sollte, kann es gerne auch ein TGI sein. Gesehen habe ich halt noch keines. Die älteren Gasmodelle sind vom Verbrauch her nicht so überzeugend.

eW4tler hat geschrieben:
PS: Nur so mal als Gedankenexperiment....wer würde sich bei laufenden Motor mit seinem Kind in die geschlossene Garten setzen?

Gedankenexperiment...wer würde sich mit seinem eigenen Atem in einen geschlossenen Raum setzen?

Und wir möchten sogar noch im Winter den Kaminofen anmachen, der bei Partikeln gar nicht schön dasteht. Und dennoch halten wir dies für nachhaltig, da der Rohstoff nachwachsend ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon wasserkocher » Mi 25. Mär 2015, 07:41

Karlsson hat geschrieben:
Ich meine es ging da um die EU5. Wobei die TSI die ja auch alle erreichen und trotzdem viele Partikel ausstoßen.


Kein Wunder. Der Partikelausstoß bei Benzinern ist in der Euro5 noch nicht reglementiert.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Ab 2018 lohnt sich E-Golf mehr als Golf mit Verbrenner!

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Mär 2015, 12:30

Um nochmal auf den Titel einzugehen.

Das mag für einen Neuwagen zum Listenpreis stimmen.
Wenn es auf den einen Antrieb 0% Rabatt und auf den anderen 30% gibt, verschiebt sich das ganze aber wieder.

Auch steht für die meisten Menschen im Land ein Neuwagen überhaupt nicht zur Diskussion. Für die wird es dann entsprechend erst wieder 2-3 Jahre später finanziell attraktiver, den E-Antrieb zu wählen.

Also das passt dann voll zu meiner Einschätzung, dass sich ab 2020 richtig was wenden könnte.

Wobei es auch nicht allein das finanzielle ist. Für die Großstädter ohne eigenen Parkplatz und erst recht ohne eigene Lademöglichkeit ist das ja weiterhin nicht unbedingt attraktiv, selbst wenn es billiger sein sollte. Da fehlen heute noch Lösungen.
Oder der Golf hat dann auch 85kWh und kann an einer funktionierenden Infrastruktur mit 135kW laden. Das könnte selbst für Laternenparker attraktiv sein. Aber ich glaube nicht, dass VW 2018 schon so weit sein wird.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste