Dongfeng baut Fluence

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Twizyflu » So 27. Dez 2015, 22:44

Samsung baut den Fluence ZE unter dem Namen Samsung SM3 was ich weiß.
Tjo, bei uns hat man den eingemottet und gleich mit dazu den Support für die Akkuzellen. Aber das liest man hier eh zur Genüge. Gsd habe ich mir den Fluence ZE nie angelacht.
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | 04/17: Hyundai Sangl - IONIQ Style Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 14326
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon E. Vornberger » Mo 28. Dez 2015, 10:46

Twizyflu hat geschrieben:
Tjo, bei uns hat man den eingemottet und gleich mit dazu den Support für die Akkuzellen.

Was meinst Du mit eingemottet? Der Akku ist schließlich ein Mietakku und wird bei Bedarf getauscht. Welcher Support für Akkuzellen ist da eingemotttet?
E. Vornberger
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 14:03

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Twizyflu » Mo 28. Dez 2015, 12:08

Hast du verfolgt, welche Probleme die Fluence ZE Besitzer haben?
Die Storys kann man hier nachlesen.

Auch mir wurde vom Händler mal gesagt (vor einem Jahr): Der Fluence ZE war ein Projekt, das nun eingestellt wurde. Man habe keine neuen Akkupacks mehr sondern die werden aus alten zusammengeworfen.

Welcher Hersteller steckt da mit drin? NEC? Samsung?
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | 04/17: Hyundai Sangl - IONIQ Style Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 14326
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Berni230 » Di 29. Dez 2015, 10:23

Twizyflu hat geschrieben:
Hast du verfolgt, welche Probleme die Fluence ZE Besitzer haben?
Die Storys kann man hier nachlesen.

Auch mir wurde vom Händler mal gesagt (vor einem Jahr): Der Fluence ZE war ein Projekt, das nun eingestellt wurde. Man habe keine neuen Akkupacks mehr sondern die werden aus alten zusammengeworfen.


Wenn das wirklich stimmt, sind wohl alle Fluence Fahrer erweiterte Betatestester und stehen in ein paar Jahren ohne funktionierenden Antriebsakku da.

Da Autos heutzutage problemlos 20 Jahre halten, gehe ich als Kunde eigentlich auch davon aus, das dies mit einem Elektrofahrzeug möglich ist.

Antriebsakkus sollte es auch noch in 10-20 Jahren für das Fahrzeug geben.
Das Erneuern der Zellen ist ja kein Hexenwerk und sollte bei den ständig fallenden Preisen auch zu einem vernünftigen Preis machbar sein.

Wenn Renault das nicht auf die Reihe bekommt, können die das mit der Elektromobilität ganz schnell vergessen, denn spätestens in 3-5 Jahren sind die ganzen Zoe Akkus auch platt und benötigen neue Zellen.

Wir werden es sehen...

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 253
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Twizyflu » Di 29. Dez 2015, 12:08

Ja nur die Zoe Zellen sind von LG und da hieß es glaube ich schon, dass das länger nutzbar ist - es sollen ja auch für den ZOE angeblich neue Zellen als Upgrade kommen. Man wird sehen.

Hier vom User axlk69:

renault-fluence-ze/wars-das-schon-mit-akku-nr-1-t1664.html

renault-fluence-ze/neuer-akku-neues-glueck-t6079.html

renault-fluence-ze/akku-unter-17-kwh-kapazitaet-zum-kampf-bereit-t4165.html

Da siehst du was es damit auf sich hat.
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | 04/17: Hyundai Sangl - IONIQ Style Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 14326
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon 1234567890 » Di 29. Dez 2015, 12:34

Wenn Renault das nicht auf die Reihe bekommt, können die das mit der Elektromobilität ganz schnell vergessen, denn spätestens in 3-5 Jahren sind die ganzen Zoe Akkus auch platt und benötigen neue Zellen.

Die E-Technik der ersten Zoe wurde nicht von Renault entwickelt sondern von Conti (Conti hat den kompletten Antriebsstrang auch gebaut). Von daher besteht die Chance, dass die Technik bei der Zoe länger hält.
1234567890
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Berni230 » Di 29. Dez 2015, 13:04

Twizyflu hat geschrieben:
Ja nur die Zoe Zellen sind von LG und da hieß es glaube ich schon, dass das länger nutzbar ist - es sollen ja auch für den ZOE angeblich neue Zellen als Upgrade kommen. Man wird sehen.

Hier vom User axlk69:

renault-fluence-ze/wars-das-schon-mit-akku-nr-1-t1664.html

renault-fluence-ze/neuer-akku-neues-glueck-t6079.html

renault-fluence-ze/akku-unter-17-kwh-kapazitaet-zum-kampf-bereit-t4165.html

Da siehst du was es damit auf sich hat.


Ohjeh, hab ich alles schon gelesen, da mein Akku auch schon schwer schwächelt werde ich im neuen Jahr auch mal diese Leidensgeschichte Posten.

Ich vermute stark, dass vieles an der Werkstatt hängt, die man mit der Überprüfung des Antriebsakkus beauftragt.

Die meisten Werkstätten sind damit überfordert, wissen überhaupt nicht was sie machen sollen.
Aussagen, wie "Wir lernen auch vom Kunden" können in Teilen noch mehr verunsichern.
Deshalb wendet sich die Werkstatt dann an Renault Deutschland.
Die machen die Vorgabe die Zellenwerte auszulesen.
Das Ergebnis ist dann immer irgendwas zwischen 90 und 100%
Die Daten sagen aber nix über die Kapazität des Akkus, sondern nur etwas über das Zusammenspiel der einzelnen Zellen aus.

Das kann man ja nur über einen kontrollierten Lade-Entladezyklus beurteilen.
Der wurde bei meinem Fahrzeug von meiner ZE Werkstatt noch nie durchgeführt.
Wenn man dies dem Meister vorhält kommt da nur Schulterzucken und der Verweis auf das Zellenprotokoll das Renault Deutschland als Grundlage für die Beurteilung der Akkuleistung anfordert, welches ja in Ordnung ist.

Da ist der Ärger dann leider schon vorprogrammiert.

Renault könnte es sich recht einfach machen, und die degenerierten Akkus mit den neuen LG Zellen bestücken.
Die Kosten wären nur halb so hoch wie der ursprüngliche Akku mal vor 5 Jahren kalkuliert wurde.
Die Kunden wären zufrieden und würden schön brav weiter teure Akkumiete zahlen.

So wie das derzeit ausschaut, werden ehemalige Fluence Fahrer jedenfalls kein elektrisch betriebenes Fahrzeug von Renault mehr kaufen.
Denn die besseren LG Akkuzellen in den Zoes sind nach 5 Jahren auch hinüber und dann kommt das große Aufwachen.

Auf alle Fälle fehlt es, egal um welche Marke es geht, um eine flächendeckende Werkstattversorgung.
Was nutzt es mir als Kunden, wenn ich 50 Km und mehr fahren muss um zu einer zertifizierten Werkstatt zu kommen, und die haben dann gar keine Erfahrung mit dem Fahrzeug.
Das bestürzt mich am meisten, dehalb kann ich den Einen oder Anderen inzwischen verstehen, der sich wieder ein Verbrennerfahrzeug gekauft hat.
Das kostet weniger in der Anschaffung, die Technik ist bekannt und günstige Gebrauchte gibt es auch noch.

Ich mag eigentlich das elektrische fahren, allerdings sollte das schon mehr als ein teures Hobby sein.

Warum importiert eigentlich keiner die in Dongfeng gebauten Fluence wieder zurück nach Europa?
Bei anderen Waren wird doch auch so etwas gemacht.
Ein Markt wäre vorhanden.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 253
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon PowerTower » Di 29. Dez 2015, 13:11

Wenn Renault aber keine neuen Zellen mehr für den Fluence produzieren lässt, dann können Sie irgendwann die Vertragsklausel mit den 75% nicht mehr einhalten. Was passiert dann? Theoretisch müsste der Vertrag gekündigt werden, wenn einer der Vertragspartner seinen Pflichten nicht nachkommt. Ich würde ja vermuten, dass Renault die Batteriemiete für den Fluence daher irgendwann streicht und die Nutzer auf ihrem dann aktuellen Akkupack sitzen bleiben. Für Bastler ist das natürlich von Vorteil, weil sie sich dann selbst ihr 200+ km Akkupack in den Fluence stecken. Denn genau das hat das Fahrzeug verdient.

Gibt es eine Alternative zu diesem Szenario? Wenn man den Vertrag als Nutzer des Akkus kündigt weil Renault seinen Pflichten nicht nachkommt, so wird dieser ausgebaut. Ist also auch keine Option.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3253
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Twizyflu » Di 29. Dez 2015, 17:12

Der Akku ist Eigentum der Renault Banque RCI - ja.
Nicht mal Renault gehört der - sondern der Bank. Das muss man schon unterscheiden.

Aber dein Szenario kann eintreten. Geht man raus, dann wird der Akku ausgebaut und das wars.
Und sagt Renault: Da hast du es, wir treten dir den Akku ab oder verlängern halt den Vertrag nicht weiter SCHENKEN dir aber den Akku - dann passiert genau das was das worst case szenario für viele wäre - auch wenns beim Zoe so passiert...

Dann ist die Miete der Sargnagel, vor dem viele Angst haben.
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | 04/17: Hyundai Sangl - IONIQ Style Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 14326
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dongfeng baut Fluence

Beitragvon Tacoma » Sa 2. Jan 2016, 19:55

PowerTower hat geschrieben:
ja vermuten, dass Renault die Batteriemiete für den Fluence daher irgendwann streicht und die Nutzer auf ihrem dann aktuellen Akkupack sitzen bleiben. Für Bastler ist das natürlich von Vorteil, weil sie sich dann selbst ihr 200+ km Akkupack in den Fluence stecken. Denn genau das hat das Fahrzeug verdient.


Das glaube ich nicht, da der Akku ein Verschleißteil und damit ein Ersatzteil ist. Hersteller sind verpflichtet Ersatzteile mindestens 20 Jahre zu liefern. :mrgreen:
Tacoma
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 20:51

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste