Supercharger vs. CCS vs. Chademo

Re: Supercharger vs. CCS vs. Chademo

Beitragvon Poolcrack » Di 2. Feb 2016, 09:51

Soweit sind wir nicht auseinander, ich schrieb ja diese Einschränkung: "Zumindest solange 22kW Drehstromlader keine Selbstverständlichkeit sind und Typ2-Säulen kein festes Kabel haben."
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >70.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Aktuell: verkaufe mobile 22 kW Ladebox und Adapterset
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1621
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Anzeige

Re: Supercharger vs. CCS vs. Chademo

Beitragvon Schrauber601 » Di 2. Feb 2016, 16:45

Nun kann ich mir auch nicht verkneifen, meinen Senf dazu zu schreiben...

@EVduck
Der Aufwand und die Kosten für DC Lösungen sind schon so hoch, dass sich diese als Destination Charger verbieten

Ob man nun ein separates 22kW Onboard-Ladegerät in jedes eMobil bastelt oder die Ladestationen mit 20kW DC samt Stecker nimmt sich von den Kosten her nicht viel.

Es ist ein Irrglaube, das die DC-Technik teuer und aufwändig ist. Derzeit bezahlt man jedoch noch viel Geld dafür. Bei größerer Nachfrage werden schnell die Preise purzeln... Schaut euch doch mal die Preisentwicklung bei PV Wechselrichtern an - die enthaltene Technik ist entfernt vergleichbar mit der von DC Ladegeräten.

Klar macht ein 11 oder 22kW Onboard Lader Sinn und sollte bei jedem Fahrzeug optional angeboten werden: Nur so kann man auch die Abwärme noch nutzen. Da - wie geschrieben - diese Lader nicht kostengünstig von Zulieferern in Massen gebaut werden fehlen sie leider in fast allen Fahrzeugen. Selbst in der Zoe ist ja genau genommen kein solcher Lader verbaut. Auch klappt dieser "Trick" nicht mit jedem e-Motor...

In Richtung Zukunft gedacht, sind Onboard-Lösungen nur noch für Destination-Charging relevant. Ladegeräte für >>50kW sind sicher keine Leichtgewichte: Hier muss die Technik in die Säule.

Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 524
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: CCS vor Chademo vor SuC

Beitragvon Karlsson » Di 2. Feb 2016, 16:58

eDEVIL hat geschrieben:
Die Anzahl nutzt ja nix, wenn ich jedes mal soviel Puffer drin lassen muss, um notfalls zum nächsten CCS kommen zu können - sofern das überhaupt geht.

Das geht bei vielen Strecken doch schon gar nicht mit einem Plan A und erst recht nicht Plan B. Oder man fährt komische Wege durch die Pampa.

Die SUC stehen nicht nur durch die Verfügbarkeit besser dar, sondern auch durch die viel höheren Reichweiten und dadaurch, dass Chademo und Typ2 noch zusätzlich genutzt werden können. Das katapultiert Tesla einfach in eine völlig andere Liga, wo kein anderer auch nur entfernt dran klingeln kann.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10323
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste