Wärmepumpe im e-Golf

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon DaCore » So 21. Sep 2014, 09:01

Twizyflu hat geschrieben:
Nunja 22kW sind 22kW
Wurscht ob ein Zoe Akku oder ein Tesla Model S.

Den Zoe Akku stressen die 22 kW schon mehr als den Tesla-Akku.
DaCore
 
Beiträge: 189
Registriert: So 20. Okt 2013, 06:52

Anzeige

Re: AW: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Karlsson » So 21. Sep 2014, 09:33

Die Zeit zum komplett voll laden ist halt sehr unterschiedlich.
Und ja klar - AC ist deutlich billiger für die Ladestation.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9625
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Twizyflu » So 21. Sep 2014, 12:59

DaCore hat geschrieben:
Twizyflu hat geschrieben:
Nunja 22kW sind 22kW
Wurscht ob ein Zoe Akku oder ein Tesla Model S.

Den Zoe Akku stressen die 22 kW schon mehr als den Tesla-Akku.


Naja also effektiv sinds ja eher so 19 kW und nichtmal 1C wird er ja wohl aushalten?
Also 22kW lade ich eigentlich immer und das passt
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12879
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon DaCore » So 21. Sep 2014, 14:26

Twizyflu hat geschrieben:
Naja also effektiv sinds ja eher so 19 kW und nichtmal 1C wird er ja wohl aushalten?
Also 22kW lade ich eigentlich immer und das passt


Er wird definitiv wesentlich länger halten, wenn Du statt 1C mit 0,5 C oder nur mit 0,1C lädst.
Laden ist für einen Li-Ionen Akku viel mehr "Stress" als entladen.
DaCore
 
Beiträge: 189
Registriert: So 20. Okt 2013, 06:52

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Joe-Hotzi » So 21. Sep 2014, 15:42

DaCore hat geschrieben:
... Er wird definitiv wesentlich länger halten, wenn Du statt 1C mit 0,5 C oder nur mit 0,1C lädst.

Hast Du dafür eine Quelle?

0,5C ist in den Datenblättern als Standard definiert und damit auch Basis für die Lebensdauerangaben /Zyklenzahl. Mehr als 2h Ladedauer ist demzufolge "Schnarchladen" und keinesfalls mehr zeitgemäß.
0,1C Ladestrom wären 10h Ladedauer. Für die Lebensdauer bringt dies nichts, die Ladeverluste steigen allerdings an.
1C ist noch beschleunigtes Laden - da der Ladestrom zum Ende abgesenkt wird, sind kaum Nachteile bei der Lebensdauer zu erwarten. Die modernen BMS überwachen ja die Zellzustände und verhindern kritische Ent- bzw. Ladung.

DaCore hat geschrieben:
Laden ist für einen Li-Ionen Akku viel mehr "Stress" als entladen.

Der "Stress" beginnt bei mehr als 1C -> Schnellladung unter 1h. Alles vorher ist unkritisch, solange die unteren und oberen Spannungen eingehalten werden.
Dass der Einfluss des Ladestromes gegenüber der Zyklentiefe gering ist bei der Lebensdauer /Kapazitätsverlust, wurde bspw. über 13.000Zyklen mit 1C Ladung /1,5C Entladung bei geringer Zyklentiefe festgestellt -> kein Kapazitätsverlust.

Es sollte also generell besser sein, öfter nachzuladen aber nicht unbedingt "voll" zu laden, statt öfter "leer" zu fahren und dann randvoll zu pressen. Der Strom ist weniger entscheident. Also lieber von Schnelllader zu Schnelllader und nie ganz voll /leer laden /fahren. Das steigert auch die Reisegeschwindigkeit auf langen Strecken, statt jedes Mal bis 100% bei geringem Restladestrom abzuwarten.
Dass dem auch in der Praxis so ist, sieht man an den beiden Ladevarianten beim Tesla und in der teilweise restriktiven BMS-Begrenzung der Hersteller, die zu Gunsten der Lebensdauer /Kapazität nur eine bestimmte Zyklentiefe (nutzbare Kapazität) freigeben. Beim Ladestrom hat weder Zoe noch Tesla mit >1C ein Problem ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Greenhorn » So 21. Sep 2014, 16:22

Und was hat das alles mit der Wärmepumpe zu tun?
Warum driftet es immer in Ladediskussionen ab.
Es wird sich schon jeder die passende Möglichkeit im entsprechenden Fahrzeug suchen.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 47.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3486
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Derpostler » So 21. Sep 2014, 17:08

AQQU hat geschrieben:
Die März 2014 Ausgabe der VW Zeitschrift VIAVISION (PDF) ist dem e-Golf und seiner Technik gewidmet.

Zur Wärmepumpe steht dort:

Die Wärmepumpe, die auf Wunsch des Kunden zusätzlich in den e-Golf eingebaut wird, spart beim Aufheizen Energie. Die Klimaanlage wird hierzu um zusätzliche Kältemittelleitungen, Ventile, Sensorik und einen Heizkondensator erweitert. Zum Beheizen des Innenraums nutzt die Wärmepumpe die Wärme aus der Umgebungsluft sowie die Abwärme des Antriebs. Der Hochvoltheizer verbraucht deswegen weniger elektrische Leistung. Im Winter kann sich die Reichweite des e-Golf so um bis zu 36 Prozent erhöhen. Im Sommer dient die Wärmepumpe auch als Klimaanlage.


Das ist die einzige Information zur Wärmepumpe von VW. Verdammt wenig, finde ich, für fast € 1.000. Da muss sich VW schon ein bisschen mehr anstrengen, wenn sie mir dieses Extra verkaufen will. Ist doch ein Unding, dass man hier im Forum darüber spekulieren muss, unter welchen Umständen welcher Nutzen zu erwarten ist. VW hat die Infos und muss sie auch teilen. Ansonsten sollte man das Teil konsequent boykottieren.
Derpostler
 
Beiträge: 298
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon jenslupos » Do 8. Jan 2015, 16:00

Tja, so richtig schlau darüber ob ich mich darüber ärgern muss keine WP in meinem Golf zu haben weiss ich jetzt immer noch nicht.
Aber nach über 11000km seit August hab ich nicht das Gefühl das die fehlende WP mich wirklich beeinträchtigt hat. Bis her ist der Winter recht mild bei uns, meistens so um null Grad, hatten aber auch ein paar Tage minus 10. Pendle 50km (ein Weg) und kann während der Arbeitszeit laden. Ca. 35km sind Autobahn, d.h. hier 110 bis 120 nach Tacho. Da geht der Verbrauch natürlich hoch. Bei 35min Fahrzeit merke ich zwar wie kalt es ist (und sehe es auch am Verbrauch pro 100km), aber die gleichen Variationen hab ich auch je nachdem wo der Wind herblässt. Ein E-Auto merkt halt eben auch deutlicher ob 30 - 40km/h Wind von vorn oder hinten kommen und erst recht wenn die Fahrgeschwindigkeit bei >100km/h liegt.
Und Regen und Wasser auf der Strasse erhöhen den Fahrwiederstand und Verbrauch auch in genau so grossen Masstab wie 5-10 Grad Unterschied inder Aussentemperatur.
Und wenn mir mein Display dann bei Ankunft "nur" noch 50km Restreichweite anzeigt, weiss ich ja aber auch wie viel mehr das werden, wenn ich mal ohne Laden zu können, "Vernünftig" nach Hause fahren müsste.

Befor ich das Auto bestellt habe, hab ich natürlich auf eine Serien-WP gehofft. Da die WP aber wenn's dann wirklich Kalt ist, nicht mehr wirklich die Reichweite beeinflusst, hab ich sowieso den täglichen Einsatz mit der möglichen Reichweite ohne WP planen müssen. Das heisst die WP hätte mir bei einigen längern Fahrten im Herbst und Frühjahr geholfen ... nein, richtig vermissen tu ich sie nicht.
jenslupos
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 23. Dez 2014, 12:03

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Aragon » Do 8. Jan 2015, 16:34

jenslupos hat geschrieben:
Tja, so richtig schlau darüber ob ich mich darüber ärgern muss keine WP in meinem Golf zu haben weiss ich jetzt immer noch nicht.
Aber nach über 11000km seit August hab ich nicht das Gefühl das die fehlende WP mich wirklich beeinträchtigt hat. Bis her ist der Winter recht mild bei uns, meistens so um null Grad, hatten aber auch ein paar Tage minus 10. Pendle 50km (ein Weg) und kann während der Arbeitszeit laden. Ca. 35km sind Autobahn, d.h. hier 110 bis 120 nach Tacho. Da geht der Verbrauch natürlich hoch. Bei 35min Fahrzeit merke ich zwar wie kalt es ist (und sehe es auch am Verbrauch pro 100km), aber die gleichen Variationen hab ich auch je nachdem wo der Wind herblässt. Ein E-Auto merkt halt eben auch deutlicher ob 30 - 40km/h Wind von vorn oder hinten kommen und erst recht wenn die Fahrgeschwindigkeit bei >100km/h liegt.
Und Regen und Wasser auf der Strasse erhöhen den Fahrwiederstand und Verbrauch auch in genau so grossen Masstab wie 5-10 Grad Unterschied inder Aussentemperatur.
Und wenn mir mein Display dann bei Ankunft "nur" noch 50km Restreichweite anzeigt, weiss ich ja aber auch wie viel mehr das werden, wenn ich mal ohne Laden zu können, "Vernünftig" nach Hause fahren müsste.

Befor ich das Auto bestellt habe, hab ich natürlich auf eine Serien-WP gehofft. Da die WP aber wenn's dann wirklich Kalt ist, nicht mehr wirklich die Reichweite beeinflusst, hab ich sowieso den täglichen Einsatz mit der möglichen Reichweite ohne WP planen müssen. Das heisst die WP hätte mir bei einigen längern Fahrten im Herbst und Frühjahr geholfen ... nein, richtig vermissen tu ich sie nicht.


... da vermissen wir "Wärmepumper" schon viel mehr unsere Gölfe! :oops: Die sind nämlich immer noch auf dem Werkhof oder irgendwo unterwegs und glaube mir - auf dem Hundeschlitten spürst du die Kälte noch viel direkter... :mrgreen:
seit 3. Feb. 2015 in Gebrauch / 16'000 km nach BC 14,89 kWh/100km (50% Kurzstrecke, 30% Überland und 20% Autobahn)
Benutzeravatar
Aragon
 
Beiträge: 256
Registriert: Mo 15. Dez 2014, 06:45
Wohnort: CH-Engelburg

Re: Wärmepumpe im e-Golf

Beitragvon Maverick78 » Do 8. Jan 2015, 19:42

Für Hundeschlitten liegt zu wenig Schnee :( Mein Quattro langweilt sich schon :roll:
Maverick78
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste