Förderung (Österreich)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Förderlandschaft in Österreich teilt sich nach Zielgruppen und Körperschaften auf.

Umweltförderung Kommunalkredit

Stand 13.5.2017

Förderung für Private:
https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/foerderungsaktion-e-mobilitaet-fuer-private.html

  • 4000 € für Anschaffung eines EV
  • 200 € für Anschaffung einer Wallbox


Förderung für Betriebe:
https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/foerderungsaktion-elektro-pkw-fuer-betriebe.html


Länderebene

Die Förderungen für Privatpersonen werden in Niederösterreich und der Steiermark automatisch beim Ansuchen der Bundesförderung zusätzlich erteilt. (Stand Nov. 2017).
Niederösterreich:
Bundesförderung + 1000€ + optional Ladelösungsförderung von 800 €
https://www.ecoplus.at/interessiert-an/cluster-kooperationen/elektromobilitaetsinitiative-e-mobil-in-niederoesterreich/foerderungen/e-mobilitaetsfoerderung-fuer-private/
Steiermark:
Bundesförderung + 1000€ + optional Ladelösungsförderung von 1200 €
https://www.umweltfoerderung.at/index.php?id=465

Oberösterreich: (Stand 13.5.2017)
Förderung Wallbox: 600 € (Zusätzlich zu den 200 € vom Bund)
http://www.land-oberoesterreich.gv.at/183369.htm

Städte / Gemeinden

Städte und Gemeinden bieten teilweise eigene, zusätzliche Förderungen an.


Sonstige / EVUs

Zu erwähnen sind noch Förderungen und Aktionen von branchennahen Unternehmen wie Energieversorgern. Oft sind diese aber nur als Sonderangebote zu verstehen.


Ablauf Import E-Fahrzeug aus DE

Stand 13.5.2017

Im Folgenden wird der korrekte Ablauf eines Elektroauto-Importes aus Deutschland unter Beachtung der Förderrichtlinien für Österreich beschrieben.
Die Förderung in Österreich besteht aus dem Händler-/Importeursanteil von 1500€ und dem Bundesanteil von 2500€, also gesamt die 4000€, obwohl es brutto mehr ist, da die 1500€ vor Umsatzsteuer gerechnet werden.

Vertrag mit Händler abschließen


Förderantrag für Bundesförderung stellen

Unter folgendem Link --> https://www.meinefoerderung.at/webprivate/epkwpriv2017

Achtung: erst stellen, wenn das Lieferdatum bekannt ist! Gilt nur für 6 Monate!
Siehe auch [1]

Fahrzeug in die Genehmigungsdatenbank eingetragen lassen

Bei Erhalt der Fahrzeugpapiere (Rechnung, Zulassungsbescheinigung, EU-Übereinstimmungserklärung):

  • Entweder bei der jeweiligen Landesregierung die Eintragung beantragen. Achtung unterschiedliche Handhabung je nach Bundesland: in Oberöstereich problemlos möglich, der Antrag kann online gestellt werden, es geht relativ schnell und kostet 120€ --> [2]. Andere Landesregierungen machen die Eintragung nicht, das muss dann beim Importeur gemacht werden.
  • Oder beim Importeur, z.B. bei Kauf eines Hyundai Ioniqs: Hyundai Österreich --> [3]


Nova und Umsatzsteuer bezahlen

Wenn die Eintragung erfolgt ist, ab zum Wohnsitzfinanzamt und
a) Nova bezahlen: 0€
b) Ust. bezahlen Dazu gibt es das Formular Nova2, auf dem kann beides gleichzeitig gemacht werden - die Nova und die Umsatzsteuer --> https://formulare.bmf.gv.at/service/formulare/inter-Steuern/pdfs/9999/NOVA2.pdf

Wenn dies erledigt ist, schaltet das Finanzamt den Eintrag in der Datenbank frei und das Fahrzeug kann bei der Versicherung angemeldet werden.

Fahrzeug anmelden

Dazu braucht man:

  • Den Datenauszug
  • Die EU Übereinstimmungserklärung
  • Den Kaufvertrag/Rechnung
  • Eventuell eine Vollmacht, wenn man die Anmeldung durch jemand anderen erledigen lässt


Fahrzeug abholen

Mit neuem grünen Kennzeichen und Zulassungsschein zum Händler und Fahrzeug entgegennehmen
Achtung: Kennzeichenhalterungen mitnehmen, die deutschen Halterungen passen nicht !

Förderung abholen

Förderantrag komplettieren mit allen notwendigen Dokumenten.
Achtung: für den Nachweis von erneuerbaren Energie genügt auch der Besitz einer Ladekarte, z.B. Smatrics