EMC Ladekarte

gradegrade
Anbieter
Erster Österreichischer ElektroMobilitäts-Club
Stratreith 39
4203 Altenberg bei Linz
Österreich
local_phone+43 7230 2181021
Kosten

Grundgebühr: keine

Laden:
variabel

Zugangsmittel

RFID-Karte

Ladeverbund Anbieter
kein eigener Ladeverbund
Anzeige
Ladeverbunde Roaming
da-emobilE.ONElectroDrive SalzburgELLAEnBWEnel DriveEnergie AGEnergie BurgenlandEnergie GrazEnergie SteiermarkEVNGreenstormIAMIKBinnogy eRoamingIONITYKelagLinz AGÖAMTCÖBB Infrapuni.hrSmatricsTANKE WienEnergieTIWAGTurmstromVirtaVLOTTEWels Strom
Ladesäulen

Alle kompatiblen Ladesäulen für EMC Ladekarte

Informationen

Diese Ladekarte gibt es nur für Mitglieder des EMC Austria.
Weitere Details unter emcaustria.at

Statistik

9.204 Standorte mit 26.813 Ladepunkten sind mit diesem Angebot nutzbar

EMC Ladekarte ist Nr. 35 der beliebtesten Angebote

von am 24.08.2017 gemeldet, aktualisiert am 30.03.2021 von lucas7793
Anzeige

Die Angaben beziehen sich auf die Daten in diesem Verzeichnis.

9 Kommentare zu EMC Ladekarte

  1. Keine Grundgebühr und sehr günstige Ladetarife.

  2. für Smatricslader unentberlich

  3. Karte gibt es für Mitglieder gratis. Die Einzelmitgliedschaft kostet 40€ p.a.
    Smatrics Roaming (DC50) kostet 0,225€/Minute.
    Quelle: https://www.emcaustria.at/elektromobilitaetsclub-mitgliedskarte/

  4. EMC Mitglieds- und Ladekarte funktioniert schon bei den meisten österreichsichen Ladenetzbetreibern, kostengünstigst, keine Grundgebühren, keine Mindestumsätze, Clubvorteile, :-)

  5. Wie lange dauert es nach Registrierung, bis man die Ladekarte zugesendet bekommt und auch tatsächlich nutzen kann?

  6. innerhalb von 3 Wochen

  7. Der "Haupttarif" ist der LinzAG Tarif, dort muss man sich separat anmelden. Zu diesem Tarif (Abrechnung pro Minute!), Laden eines Ioniq Facelift:

    Schnelladen an Stationen mit max. 50 kW: Bis ca. 65% kann man mit etwa 42 kW laden (Sommer/warmer Akku), es ergibt sich ein Preis von ca. 0,35 EUR / kWh. Das ist ok. Ab 65% Ladestand und bei kaltem Akku wird die kWh deutlich teurer, weil zB nur mit 20-30 kW geladen wird.

    Schnelladen an Stationen mit über 50 kW: Hier ist der Minutentarif mehr als doppelt so hoch, man kann nur geringfügig schneller mit einem Ioniq laden (etwa 48 kW) - man muss also mit kWh Preisen von 70cent und mehr rechnen -> solche Lader also meiden

    Langsam Laden: Da kommt man auf absurde kWh Kosten von ca. 70 cent/kWh. Grund: Man zahlt für die mögliche Leistung auf 3 Phasen (zB 22 kW), der Ioniq kann aber nur eine Phase (in dem Fall etwa 7 kW) nutzen.

    Ausland: 3 EUR Aufschlag pro Ladung.

    Die Minutenabrechnung (leider bei allen Öst. Anbietern) ist eine enorme Kostenfalle!

    Bei einem Hyundai Ioniq Facelift ist vermutlich die Ladekarte eines deutschen Anbieters, der nach kWh abrechnet, besser (zB EnBW Viellader Tarif - Grundgebühr mit 60 EUR/Jahr geringfügig teuer als die EMC Mitgliedschaft um 40 EUR/Jahr)

  8. Seit 2020 auch bei TIWAG nutzbar. Aber eher für Smatrics u. EVN einsetzbar.

  9. Die EMC Karte funktioniert nur im gesamten BEÖ-Netzwerk sowie bei allen SMATRICS (dazu zählen aktuell ÖBB, Greenstorm und Turmstrom Ladestationen, nicht aber Ladestationen von Genol), TIWAG und Wels Strom Ladepunkten.
    Nicht aber bei ELLA, daEmobil, ENIO. Das muss extra freigeschalten werden, Abrechnung erfolgt dann über die genannten, zu deren Preisen.

Schreibe einen Kommentar

Logge dich ein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Noch keinen Account? Hier registrieren.
warning Ein Problem melden
addAngebot / Ladekarte melden