Zukünftige Batteriegrößen

Re: Zukünftige Batteriegrößen

Beitragvon E-lmo » So 4. Mär 2018, 11:53

Die Kapazität sollte dem BMS erst einmal egal sein. Die wichtigste Funktion ist, die Einzelspannungen zu überwachen und bei Unterschreiten von Schwellwerten die Leistungsabgabe zu drosseln oder zu unterbrechen und beim Überschreiten die Ladung zu drosseln oder abzubrechen. Wenn die Zellen eine ähnliche Chemie haben, sollten sich die Schwellwerte nicht groß unterscheiden. Einzig für die Reichweitenprognose ist die Kapazität von Belang.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 771
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Zukünftige Batteriegrößen

Beitragvon Mei » Do 8. Mär 2018, 22:50

E-lmo hat geschrieben:
Die Kapazität sollte dem BMS erst einmal egal sein. .....


So einfach ist das nicht.
Das kommt komplett drauf an, wie die Software gemacht ist.

Um den Ladezustand halbwegs genau vorherzusagen, reicht es nicht nur die Spannung anzuschauen. Man muss Strom rein und raus zählen.
Damit gibt es möglicherweise eine Begrenzung durch Variablengrößen.
Der iOn z.B. hat 50Ah Zellen, wo effektiv maximal 48Ah raus kommen. im BMS ist die Maximale Kapazität die überhaupt ins Register passt 65,5Ah.

Man kann es pauschal einfach nicht sagen.
Aber ich bin dabei es auszuprobieren, wenn jemand die neuen Zellen besorgt.
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1577
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Zukünftige Batteriegrößen

Beitragvon 1lukas1 » So 11. Mär 2018, 23:05

Die 50Ah Catl Zellen kann man aus China beziehen. Da gibt es nen Händler der Zellen vertreibt.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
1lukas1
 
Beiträge: 301
Registriert: Do 27. Okt 2016, 10:00
Wohnort: 2340 Mödling

Vorherige

Zurück zu VW Golf GTE

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste