Batteriekapazität des GTE

Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Herkroe » Mo 26. Jun 2017, 17:23

Hallo,

ich fahre seit nunmehr zwei Jahren einen GTE. Im Wesentlichen bin ich damit sehr zu frieden. Allerdings machte die Kapazität der Batterien schon erhebliche Einschränkungen. Bereits nach eineinhalb Jahren war die Reichweite bereits um 10 % reduziert.
Jetzt ist die Reduzierung bereits bei 14 %. Das VW-Werk hat auf meine Reklamation hin geantwortet, dass dies im normalen Bereich läge.
Ich bin damit nicht zufrieden. Wer hat Erfahrungen mit einem GTE gemacht? Liegt auch eine Reduzierung der Reichweite in diesem Bereich?
Zuletzt geändert von Herkroe am Mo 26. Jun 2017, 17:32, insgesamt 2-mal geändert.
Herkroe
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 17:13

Anzeige

Re: Btteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Mo 26. Jun 2017, 17:25

Wie hast du die Batterie denn behandelt (Lagerspannung, Ladestrom, Temperatur etc.)?
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Herkroe » Mo 26. Jun 2017, 17:30

Die Ladungen erfolgten immer mit den entsprechenden Ladekabeln. Zuhause mit dem Ladekabel für die 220 V Steckdose und unterwegs mit dem Ladekabel für die Ladestationen.
Herkroe
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 17:13

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Mo 26. Jun 2017, 17:40

Herkroe hat geschrieben:
Zuhause mit dem Ladekabel für die 220 V Steckdose und unterwegs mit dem Ladekabel für die Ladestationen.


Das überrascht mich jetzt wenig.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Eagle_86 » Mo 26. Jun 2017, 18:57

Helfried, ich hoffe deine Frage ist ernst gemeintes Interesse und nicht eine Vorbereitung auf die Antwort "Das hättest du anders machen müssen."
Bei so einer kleinen Batterie ist es logisch, dass wo immer möglich voll geladen wird, ob man danach direkt losfährt oder nicht. Sonst kann man sich den Käse gleich sparen. Ich erwarte, dass die Batterie kein Verschleißteil ist, also genug Reserven hat um egal welches Ladeverhalten zu vertragen, ohne nach so kurzer Zeit spürbare Verluste in Kauf zu nehmen. Wenn es so ist, wie Herkroe schreibt, dann kann man die Kiste nach 5 Jahren in die Presse stecken, weil es totaler Unfug ist, für die 5 Meter Restreichweite das ganze Gewicht durch die Landschaft zu fahren.
Wenn es tatsächlich technisch nicht anders geht, wäre dann meiner Meinung nach die Pflicht des Herstellers, schon im Prospekt darauf hinweisen, dass man das Auto nur kurze zeit mit den angegebenen Werten fahren kann.
So viele Möglichkeiten hat man bei der 1-phasigen Ladung ja auch nicht, oder leidet die Batterie tatsächlich so sehr darunter, wenn man statt mit 16A nur mit 5A lädt?
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 563
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Mo 26. Jun 2017, 19:02

Eagle_86 hat geschrieben:
Helfried, ich hoffe deine Frage ist ernst gemeintes Interesse und nicht eine Vorbereitung auf die Antwort "Das hättest du anders machen müssen."


Wenn einer mit 220 Volt antwortet, fürchte ich, dass sich weitere Fragen ohnedies erübrigen.
220 Volt gab es vermutlich vor 40 Jahren, als die Kühlschränke erfunden worden sind. :)

Aber ca. 7% Verlust pro Jahr bei nicht besonders pfleglicher Behandlung schrecken mich jetzt nicht direkt.

Persönlich gehe ich davon aus, dass Hybrid-Auto-Akkus nicht so lange halten wie jene von richtigen BEV.
Das liegt einmal an der Belastung der Zellen, dann an der Behandlung der Batterie und drittens ein wenig auch am Willen des Herstellers.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Eagle_86 » Mo 26. Jun 2017, 19:10

Was wäre eine pflegliche Behandlung speziell für GTE und e-tron und wo steht das im Handbuch?
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 563
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Mo 26. Jun 2017, 19:13

Im Handbuch wird man so etwas kaum finden. Zumindest nicht in den Handbüchern von diversen Autos und modernen Elektrogeräten, die ich kenne (etwa 3000-Euro-Fahrräder, Akkurasenmäher, Handys etc.).

Der Parkplatz wäre beispielsweise ein interessantes Kriterium (sonnig, schattig etc.).
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Arvid » Mo 26. Jun 2017, 20:03

Hallo,
ich habe keine Erfahrung aber denke über den Kauf eines GTE nach. Einen Verlust von 5%-10% p.a. Reichweite finde ich rein intuitiv nicht angemessen. Kaufe kein Auto für 50.000 Euro, dass mir den Grund (E-fahren) nicht für 6-8 Jahre liefern kann.

Wer also auch noch Erfahrungen gemacht hat - ich lese sie gern alle :-o :-o

Gruß
Arvid
E-Golf Gen_1 seit 23.12.2016 / - 14,6 realer Verbrauch - Go-Cart mit Straßenzulassung - so klasse :D
Passat Variant GTE seit 17.10.2017 - wir lernen uns erst kennen ;-)
Benutzeravatar
Arvid
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 13. Dez 2016, 00:06

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Herkroe » Di 27. Jun 2017, 12:59

Vielen Dank allen, die bisher geantwortet haben.
Was Helfried meint mit der pfleglicheren Behandlung der Batterien ist mir unverständlich. Der Batteriesatz muss geladen werden, wenn die Kapazität erschöpft ist oder er auch nur teilweise entladen ist. Nur so kann die ohnehin nicht allzu große Reichweite voll ausgenutzt werden. Dabei dürfen weder die Außentemperaturen noch der Ladestrom negative Auswirkungen auf die Batterien haben. Es handelt sich ja nicht um Säurebatterien.
Und Helfried im Sprachgebrauch wird immer noch von 220 Volt gesprochen ob es dir gefällt oder nicht!!!
Ich hoffe es werden noch einige Leser des Forums über ihre Erfahrungen mit einem GTE berichten.
Schon im Voraus vielen Dank.
Herkroe
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 17:13

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW Golf GTE

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste