VW e-up! - Erste Erfahrungen

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon kai » Di 3. Dez 2013, 15:43

Hi,

hatte neulich meine BMW i3 Probefahrt. Da hatte der vollgeladene i3 eine Reichweite von 115km. Bei 4 Grad AT und Regen

Heizung /Klima frisst eben. Und "Freude am Fahren" auch. erstaunlicherweise kocht BMW auch nur mit Wasser. Und VW wird es höchstwahrscheinlich auch machen.

ich leihe mir auch mal den e-up von VW aus. Ich habe aber schon drin gesessen. Und da ich alle 3 Autos kenne wird das bei dem Preis nix mit dem e-up. Der ist weder Fisch noch Fleisch. Wenn der wirklich nur 4000 Euro weniger als ein i3 kostet, ist die Wahl eindeutig.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon EVplus » Mi 4. Dez 2013, 15:40

Zur Info,

bei einigen VW Autohäusern wird die Probefahrt in Rechnung gestellt . 30 km sind "frei" , Mehrkilometer werden mit 36 Cent pro Kilometer berechnet. Ich war damit einverstanden und beschwere mich auch nicht darüber. ( nur ein wenig zwischen den Zeilen... :lol: )

Das hat aber auch dazu geführt, dass ich eine Erprobung auf der Langstrecke nicht durchgeführt habe.

Sowieso wären die Ladezeiten ohne CCS viel zu lang gewesen... und bis München oder Wolfsburg hätte ich es nicht geschafft... :roll:

Grüsse EVplus

Rechnung VW.jpg
36 Cent incl. MwSt. pro Kilometer bei der Probefahrt mit dem VW e-up
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon TeeKay » Mi 4. Dez 2013, 15:59

Man tut wirklich alles, um Elektroautos mit Macht in den Markt zu drücken! :ironie:
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon mlie » Mi 4. Dez 2013, 17:13

Na ja, die Kilometerberechnung finde ich persönlich grundsätzlich in Ordnung, wenn der Betrag beim Kauf verrechnet würde. So hält man sich vielleicht auch Leute vom Leib, die ein Autohaus mit Avis oder Sixt verwechseln...

So kann man aber auch mal eine weitere Probefahrt machen und nicht nur einmal um das Autohaus drumrumfahren - manche Autohäuser anderer Marken lassen nur 2 Stunden zu. Für einen Verbrenner wird das reichen, ein EA muss man aber wirklich mal mehrere Stunden oder wenigstens 2 Tage "erfahren", bevor man sich zum Kauf entscheidet.

Offtopic: Bevor ich den Kangoo gekauft habe, hab ich auch 2x übers Wochenende probegefahren, um zu gucken, ob meine Anforderungen wenigstens ungefähr deckungsgleich mit dem sind, was das Auto liefern kann. Wurde aber nicht berechnet.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Mei » Mi 4. Dez 2013, 17:20

EVplus hat geschrieben:
...
bei einigen VW Autohäusern wird die Probefahrt in Rechnung gestellt . 30 km sind "frei" , Mehrkilometer werden mit 36 Cent pro Kilometer berechnet. Ich war damit einverstanden und beschwere mich auch nicht darüber. ( nur ein wenig zwischen den Zeilen... :lol: ) ....


Hallo,

das ist doch fast schon toll, dass man das überhaupt bezahlen kann.

Ich wollte nen Smart ED übers Wochenende haben und habe angeboten dafür sogar zu zahlen. Also sozusagen als Mietwagen.

Aber leider keine Chance.

Eine echte Probefahrt mit einem Elektroauto muss eigentlich mindestens 2 Tage sein, sodass man das Laden zu Hause kennenlernt.
Der Unterschied zur normalen Probefahrt muss erst akzeptiert werden von den Autohäusern.

PS: nach langem hin und her habe ich den Smart ED dann zumindest von Freitag Abend bis zum Samstag Mittag bekommen.

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1312
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon vw-eup » Mi 4. Dez 2013, 17:27

Das mit den Probefahrten hat der Hersteller etwas kompliziert gemacht. (warum das so gemacht wird erschließt sich mir nicht)

Jeder einzelen Kilometer die mit den e-UP´s gefahren werden müssen bezahlt werden. (da kommen recht schnell ordentliche Beträge zusammen wenn das Auto oft unterwegs ist). Die Kosten für Strom sind eher zu vernachlässigen wenn man einen Werkstattbetrieb hat (wo eh den ganzen Tag unmengen an Ernergie verbraucht werden).

Die Händler dürfen keinen eigenen Vorführwagen bestellen. (die Autos sind alle auf VW direkt zugelassen -> falls jemand das WOB Kennzeichen am Auto bemerkt hat 8-) ). Wir haben uns im Autoshaus auch entschlossen einen kleinen Obolus für die Porbefahrt zu nehmen. Es geht nicht dazum Geld damit zu verdienen sondern die Kosten etwas im Rahmen zu halten. Wir scheiben den Betrag gut wenn innerhalb der nächsten 12 Monate ein Fahrzeug gekauft wird (egal ob E-Fahrzeug oder verbrenner). Für die meisten Kunden die sich ernsthaft dafür interessieren oder einfach das elektrische Fahren erleben möchten ist das in der Regel in Ordnung.

Und es sind leude da die sich ernsthaft für dieses Fahrzeug interessieren. Mir macht das spass und ich freue mich über jedes E-Auto mehr auch der Strasse.
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon TeeKay » Mi 4. Dez 2013, 17:46

vw-eup hat geschrieben:
Das mit den Probefahrten hat der Hersteller etwas kompliziert gemacht. (warum das so gemacht wird erschließt sich mir nicht)


Wenn man etwas nicht verkaufen will, macht man die Konditionen für Händler wie Interessenten so schlecht, dass das Ziel erreicht wird.

Wenn man etwas verkaufen will und sich überlegt, wie man optimale Verkaufsergebnisse erzielt, dann kommt das Gegenteil dessen raus, was aktuell getan wird (niedrige Margen trotz hoher Preise etcpp).
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon stromer » Mi 4. Dez 2013, 18:19

Bei Renault erhielt ich den Zoe für ein komplettes Wochenende kostenlos. Da kamen auch gleich mal 300 km zusammen. Auch Nissan hat nichts verlangt. Und in dieser Woche habe ich, obwohl ich dem VW-Händler gesagt hatte, daß ich momentan kein Fahrzeug kaufen werde, das Angebot erhalten, den E-Up einen Tag lang kostenlos probezufahren.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon eDEVIL » Mi 4. Dez 2013, 19:09

TeeKay hat geschrieben:
Wenn man etwas nicht verkaufen will, macht man die Konditionen für Händler wie Interessenten so schlecht, dass das Ziel erreicht wird.

Ja, da fragt man sich, ob die wirklich etwas verkaufen möchten. Die fanatischen Fans, wie wir, zahlen ja auch noch brav für die Probefahrt (habe ich bisher noch nirgends erlebt), aber wenn man Stückzahlen verkaufen will, kommt man damit nicht weit...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon xado1 » Mi 4. Dez 2013, 19:22

mehr als 25.-euro wirds ja dann nicht kosten,denn weiter als 100 reale kilometer wird die dose wohl nicht kommen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4043
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste