VW e-up! - Erste Erfahrungen

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Hinundher » Sa 25. Jan 2014, 10:42

Guten Morgen

@ LX84

Danke , schöner Bericht macht Spaß deine e-up Erfahrungen zu lesen :thumb:

Die "Kriechfunktionen" hab ich in meinem Bericht editiert ;)

lg.
5170
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3908
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Anzeige

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon AQQU » So 26. Jan 2014, 11:29

Zum Thema Hund im up:

Toni (63 cm Schultermaß) passt gut in den up (meines Vaters; 2-türiger Benziner) - sofern man einen Rücksitz umklappt. Das Problem ist dabei eher das rein-/raus. Immer rausspringen, auf harten Asphalt, muss ja nicht sein: beim Rausheben (Toni wiegt schlanke 25 kg) stört dann die geringe Öffnung des Kofferraumes. Will heissen man muss darauf achten dass er nicht an der oberen Kante mit dem Rücken anstösst. Geht schon wenn wir mal zu Besuch sind, aber jeden Tag bräuchte ich das nicht. Im 4-türigen up (den e-up gibt es ja eh nur als 4-Türer und leider langweiligen Farben) würde er wohl auf der Rücksitzbank fahren. Gut wenn man einen Hund hat der nicht haart und mieft.

Toni-im-Groove-up.jpg
Toni der Grosspudel im VW Groove up
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 809
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon NotReallyMe » Mo 27. Jan 2014, 21:20

LX84 hat geschrieben:
In Verbindung mit dem Grundpreis von €25.350,- (inkl.) kriegt man also um gute 27-tausend einen sehr gut ausgestatteten soliden Kleinwagen - und der Akku wird mitgekauft, sowie eine Garantie über 8 Jahre und/oder 160.000km aufdenselbigen, dass er (so mein Verkäufer) in diesem Zeitraum 80 (achtzig) % Kapazität erreicht. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Akku "einfach ausgebaut und ein neuer reingebaut".



Da hier bis jetzt niemand drauf geantwortet hat: Die Garantie ist Thema eines eigenen Threads hier, die 80 % stimmen leider nicht, ebensowenig "wird einfach ein neuer reingebaut". Es werden nur 70% garantiert, auch in Österreich. Das kann einen entscheidenden Unterschied machen (siehe unten). Mir ist unverständlich, warum VW die genauen Garantiebedingungen noch nicht bis zum Vertrieb transportieren konnte und die Kunden hier weiter falsch beraten werden.

LX84 hat geschrieben:

Mein persönliches FAZIT:
Ein wirklich tolles Auto:
+ Stimmiges Gesamtkonzept, ausgreifte Technik, sehr gutes Fahrverhalten, vertrauensvoller Händler

- Mini-Kofferraum, Reichweite (für meine Bedürfnisse grenzwertig, aber gerade noch erfüllt)



Kann ich bestätigen, der E-Up macht Spass und einen grundsoliden Eindruck. Bei der Reichweite aber bitte an die Zukunft denken: Wenn sie jetzt für Dich "grenzwertig" ist, dann blicke einmal auf den Verschleiß an der Garantiegrenze in einigen Jahren voraus. Wenn Du heute z.B. mit 100 km im Winter so gerade noch hinkommst sind es bei 75% Kapazität dann nur noch 75 km, was Dich dann zum Tausch des Akkus auf Deine Kosten zwingen könnte.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Karlsson » Mo 27. Jan 2014, 21:24

helmutnn hat geschrieben:
sind es bei 75% Kapazität dann nur noch 75 km, was Dich dann zum Tausch des Akkus auf Deine Kosten zwingen könnte.

Der Betrag, der dann fällig würde, ist die mit wichtigste Info für mich bei einem Elektroauto.

Ja ja, Zellen halten ewig...mein 2,5 Jahre altes Notebook hat mich gestern zum Akkuwechsel wegen Defekt aufgefordert :(
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12823
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon ratzfatz » Mo 27. Jan 2014, 22:05

Wir sind ihn heute das erste Mal gefahren. Nach dem Model S und dem i3 war der E-up! an der Reihe. Ursprünglich dachten wir, es wäre unser Fehler gewesen, die unterschiedlichen Konzepte in dieser Reihenfolge gefahren zu sein. Ich sage ganz bewusst: Konzepte, denn die 3 Stromer lassen sich beim besten Willen nicht miteinander vergleichen. :D

Zu den hier geschilderten Eigenschaften können wir nur wenig hinzufügen, weil sie sich im Wesentlichen mit unserer Erfahrung decken. Im Vorführer waren die 6 Zusatzlautsprecher verbaut. Der Klang wirkte ein wenig matt und topfig (alle Klangregler auf neutral). Das Radio hat keinen besonders guten Empfang, leider war die DAB+ Option nicht verbaut. Es kann sein, dass damit die Lautsprecher besser ausgereizt werden. Wir sind uns nicht sicher, ob (das schwere) Glasdach sinnvoll ist. Die lichte Öffnung ist kleiner als vermutet.

Abrollkomfort, Dämpfung und Federung haben uns positiv überrascht, sie schien uns "alten Leuten" angenehmer als im i3, die weniger direkt ansprechende Lenkung des up! empfanden wir ebenfalls nicht als Nachteil. Der up! wirkte auf uns wie ein VW mit Elektromotor, bei dem sich das Bedienkonzept nicht großartig vom Verbrenner unterscheidet. Umsteiger haben es hier besonders leicht und das schien uns auch ausgewiesenes Ziel bei der Entwicklung gewesen zu sein.

Der up! wirkte auf uns betont nüchtern und sachlich, auf das Wesentliche konzentriert. Die unterschiedlichen Rekuperationsstufen wirken durchdacht und sind feiner abstimmbar als im Tesla. Wobei der riesige "Schalthebel" hierfür eigentlich reinste Platzverschwendung ist. Besser wäre das am Lenkrad platziert gewesen.

Sehr störend die Bedienung der Fenster ohne automatischen Hoch- und Runterlauf und der fehlende Schalter für das Beifahrerfenster an der Fahrertür. Hierfür dürfte es allerdings pfiffige Umbaulösungen für kleines Geld geben, die sich nachrüsten lassen.

Der Verkäufer machte uns auf günstige Wartung und Reparatur aufmerksam. "Carbonteile sind was für Spezialbetriebe" meinte er vielsagend. Tatsächlich ist das ein wichtiger Punkt. Rempler vom Einkaufswagen oder eine neue Stoßstange sind bei VW zum überschaubaren Preis repariert.

Da wir bis zur Markteinführung des Model E noch etwas Zeit haben, wäre der up! eine vernünftige und bezahlbare Lösung für bis dahin. Derzeit rechnen wir unterschiedliche Varianten durch, sind aber mit dem "Herzen und dem Bauch" noch nicht so richtig dabei, weil es aus unserer Sicht dem up! an emotional ansprechenden Sympathiemerkmalen mangelt.

Immerhin: Ungefragt bot der Händler Rabatt an. Da geht also noch was. Ich halte euch auf dem Laufenden.
ratzfatz
 
Beiträge: 182
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 17:13
Wohnort: Krefeld

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon eDEVIL » Mo 27. Jan 2014, 22:12

ratzfatz hat geschrieben:
Der Verkäufer machte uns auf günstige Wartung und Reparatur aufmerksam. "Carbonteile sind was für Spezialbetriebe" meinte er vielsagend. Tatsächlich ist das ein wichtiger Punkt. Rempler vom Einkaufswagen oder eine neue Stoßstange sind bei VW zum überschaubaren Preis repariert.

Das muß aber shcon ein voll beladener Huwagen sein, damit man beim i3 Carbonteile beschädigt. Besagte Fronteile aka Dekoblenden sind nur aufgeklipst bzw, verschraubt - dürfte im i3 günstiger sein als bei VW...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Mike » Do 30. Jan 2014, 08:42

seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon The Wall » Do 30. Jan 2014, 09:16

Hört sich alles ganz gut an. Nur habe ich mein Vertrauen zu VW gänzlich verloren. Der Umgang mit den Kunden als Betatester hat mich bei meinem Golf und dem Polo so abgeschreckt, dass ich keinen VW mehr möchte.
Wie sich der Konzern gegenüber dem Kunden verhält, wenn es zu Reklamationen kommt, ist total daneben, finde ich. Das können andere besser.
Bild
Benutzeravatar
The Wall
 
Beiträge: 143
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:42

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon CrashB1404 » Do 30. Jan 2014, 10:28


Guter Bericht! Vorteile und Nachteile gleichermaßen aufgezählt
Eigene Fahrzeuge:
VW E-Up (2014)
Renault Zoe (2014)
Benutzeravatar
CrashB1404
 
Beiträge: 120
Registriert: So 15. Dez 2013, 16:25

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dedetto und 3 Gäste