Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon PowerTower » Mo 1. Mai 2017, 21:43

Sagt, habt ihr auch so ein kurioses Verhalten beim Verbrauch? Immer wenn ich versuche sparsam zu fahren, geht der Verbrauch in die Höhe. Und gerade dann wenn es nicht auf Sparsamkeit ankommt und ich zügiger fahre, erreiche ich mehr Kilometer als erwartet. Wie kann das sein? Gibt es in bestimmten Drehzahl- und/oder Lastbereichen ein Effizienzproblem?

Beispiel 1, Autobahn
- Tempomat 105 km/h, normaler Modus mit Heizung: Durchschnittsverbrauch ~18 kWh/100 km
- Tempomat 115 km/h, normaler Modus mit Heizung: Durchschnittsverbrauch ~17 kWh/100 km.
(Letzteres wirkt auf mich auch wesentlich unangestrengter für das Auto)

Beispiel 2, definierte Strecke
- von Radebeul nach Chemnitz, Ziel liegt 200 Meter höher, nach 80 km Autobahn und flotter Fahrweise sind noch 30 km drin
- von Radebeul nach Leipzig, Ziel liegt auf gleicher Höhe, nach 110 km Autobahn Eco+ hinter dem LKW sind noch 2 km drin

Beispiel 3, Landstraße
- Sparrunde mit 78 km/h, ECO+: Durchschnittsverbrauch ~13 kWh/100 km
- Spaßrunde am Limit der StVO, normaler Modus aber ohne Heizung: Durchschnittsverbrauch ~13 kWh/100 km

Lasse ich mich hier zu sehr von äußeren Einflüssen (Wind, Streckenprofil) veralbern? Aber wie kann das dann sein, dass diese Unterschiede selbst bei identischen Strecken und ähnlichen Temperaturen auftreten? Ich habe das Auto nun doch schon eine Weile und dieses Verhalten begleitet mich von Anfang an. Nur wenn ich es mit der Sparsamkeit übertreibe und den Tempomat bei 50 km/h einlege, dann geht der Verbrauch recht locker unter 11 kWh/100 km. Im ersten Beispiel spart sicher die kürzere Reisezeit etwas an Energie, weil der Verbrauchsanteil der Heizung geringer wird, aber der überschaubar gute Cw-Wert dürfte das locker zunichte machen. Irgendwie ist es trotzdem eigenartig, weil es so oft und bei ganz verschiedenen Situationen auffällt.

Stehe ich mit diesen Beobachtungen allein da?
Zuletzt geändert von PowerTower am Mo 1. Mai 2017, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4280
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon Bennysnaucum » Mo 1. Mai 2017, 21:56

Kann ich nicht beobachten.
Bei meinem geht von 8-18kwh/100 alles.
Proportional zu gefahrener Geschwindigkeit und Heizungsnutzung.
Dafür scheint die Aussentemperatur kaum Einfluss auf die Akkukapazität.
Wenn ich bereit bin zu frieren komme ich im Winter quasi genauso weit wie im Sommer.

Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon Drive Ö+Eco » Mo 1. Mai 2017, 22:16

Die von Dir festgestellte Differenz von 1 kWh/100km im Autobahnverkehr könnte auch diverse andere Gründe haben (z.B. Gegenwind). Richtig sparsam wird er erst bei Geschwindigkeiten < 70 km/h und Heizung komplett aus.

Den Eindruck bezügl. der Auswirkungen der Außentemperatur auf den Akku von Bennysnaucum hab ich auch. Die Heizung ist der böse Reichweitenkiller und daher bekommt der UP auch nach Ablauf der Garantie eine Kraftstoffstandheizung, um im Winter die Reichweite und den Komfort zu erhöhen.
Benutzeravatar
Drive Ö+Eco
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 23:58

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon Dachakku » Di 2. Mai 2017, 07:07

Bei Kälte und Heizbetrieb ist in der Tat schon die Frage berechtigt:

Schneller fahren um weniger Zeit heizen zu müssen
Langsamer fahren und Windwiderstand sparen

Also mein persönlicher Verbrauch liegt im Winter jenseits von Gut und Böse wenn ich beim Büro
los fahre und nach 8 Ampeln, 10 MInuten, erst 3Km in der City geschafft habe. Die Heizung treibt dann bei 0 Grad und 22 Grad im Wagen den Verbrauch/100km in völlig irre Dimensionen, die man einfach nicht erwähnen sollte.

Einen ähnlichen Effekt vermute ich beim TE im Up.

Daher muss man den Unterschied 110 vs. 115 ohne Heizung einfahren. Auch dito bei gleicher Temperatur >10 Grad , nicht dass ggf. noch bei einer Testfahrt die Batterieheizung anspringt !
Die verhagelt mir unter 2 Grad noch zusätzlich die Bilanz.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon Bennysnaucum » Di 2. Mai 2017, 08:09

Einen großen Unterschied macht auch die eingestellte Temperatur Lüfterstufe und man glaubt es kaum, Sonne oder Regen.
Man könnte mal ermitteln wie sich das alles zueinander verhält.
Macht aber nicht so viel Sinn.
Ich kann im Winter 100km bei​ Sonnenschein und 0 ° schaffen.
Oder mit Stau, Schneeregen, Heizung und Licht nur 60km.
Beides schon erlebt.



Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon PowerTower » Di 2. Mai 2017, 12:34

Dachakku hat geschrieben:
Daher muss man den Unterschied 110 vs. 115 ohne Heizung einfahren. Auch dito bei gleicher Temperatur >10 Grad , nicht dass ggf. noch bei einer Testfahrt die Batterieheizung anspringt !

Beim e-up! gibt es keine Batterieheizung.

Mir ist es halt auch schon innerhalb einer Strecke aufgefallen.
-> Ich starte die Fahrt langsam, um sicher anzukommen.
-> Wenn ich merke, dass es locker reicht, fahre ich schneller und der Verbrauch geht trotzdem nicht hoch.

Ist halt einfach die Beobachtung aus den letzten 15.000 km. Natürlich trifft das nicht immer zu, bei extremen Wind hat man das Gefühl, als fährt man mit gezogener Handbremse.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4280
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon Drive Ö+Eco » Di 2. Mai 2017, 14:59

Ich verstehe Dachakku so, dass er das Anspringen der Hochvoltheizung bei Temperaturen > 10 Grad meint. Der UP will ja immer auf 22 Grad temperieren und wenn's draußen 10 Grad hat, zerrt die Hochvoltheizung mit 6 kW am HV-Akku, obwohl man die 22-Grad-Temperatur nicht benötigt. Bei Kurzstrecke ist der Durchschnittverbrauch dann verheerend.

Wenn Du auf den letzten Kilometern einer Langstrecke zügiger wirst, macht sich dies vermutlich nur unwesentlich beim Durchschnittsverbrauch bemerkbar.
Benutzeravatar
Drive Ö+Eco
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 23:58

Re: Verbrauch: spielt der e-up! mir einen Streich?

Beitragvon PowerTower » Di 2. Mai 2017, 19:02

Die 22°C Amnesie habe ich abgestellt, weil sie genervt hat. Bei 10°C fahre ich eher mit Einstellung LO/1 oder 18°C/1.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4280
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pharmy und 5 Gäste