Selten so gelacht ...

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Selten so gelacht ...

Beitragvon dedetto » Mo 29. Feb 2016, 13:20

:D Hallo :D
Ich hatte heute die erste "normale" Störung: Blinkerbirne defekt. Soweit nichts wichtiges,
das sollte auch der "nicht e-UP! zugelassene" VW Service Stützpunkt um die Ecke richten können.

Spaßig war dann allerdings der verzweifelte Versuch des Monteurs mit dem e-UP! in die Halle
zu fahren. Der Wagen wollte einfach nicht anspringen :D :lol: 8-) . Mehrere Versuche und
nervöser werdende Blicke, trotz Kälte das Fenster geöffnet ...
Ich konnte mich vor Lachen kaum noch halten; Nach mehreren Minuten bin ich dann hin und
habe mal gefragt wo das Problem liegt...:
"Der Motor springt einfach nicht an..., "P" ist drin, müsste doch gehen". Nun ja.
Wie man sieht brauchen Verbrenner-Monteure wirklich erst eine Einweisung :mrgreen:
In diesem Fall konnte ich helfen...
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon DaftWully » Mo 29. Feb 2016, 13:34

Sei froh, dass er deinen e-Up überhaupt dann in die Halle mitgenommen hat.

Wahrscheinlich hat er noch keine Einweisung in die besonderen Gefahren, die von einem E-Auto ausgehen, erhalten. Wenn ihm also beim Tausch der Blinkerbirne die Motorhaube oder die Heckklappe ins Genick gefallen wäre, hätte es Ärger mit der Berufsgenossenschaft oder der Handwerkskammer gegeben (s. diverse Threads zum Thema Radwechsel bei E-Autos). :D

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon AndiH » Mo 29. Feb 2016, 13:39

Stimmt, wenn er die Bedienungsanleitung mit den vielen Warnungen und Ausrufezeichen gelesen hätte dann wäre er nicht mal eingestiegen ;-)

Dazu noch eine andere Frage : Gibt es ein Verzeichnis oder eine Kennzeichnung für E-Auto taugliche Servicezentren von Volkswagen?

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon graefe » Mo 29. Feb 2016, 14:28

dedetto hat geschrieben:
:D Hallo :D
Ich hatte heute die erste "normale" Störung: Blinkerbirne defekt. Soweit nichts wichtiges,
das sollte auch der "nicht e-UP! zugelassene" VW Service Stützpunkt um die Ecke richten können.

Irrtum. Wenn die Mitarbeiter nicht die Schulung für Elektroautos z.B. beim TÜV gemacht haben, dürfen die an dem Auto überhaupt nicht arbeiten: kein Reifenwechsel, keine Lackierung und kein Glühbirnenwechsel.
Habe ich selber erleben müssen beim Sattler wegen des Einbaus der Matte für eine Sitzheizung (ohne Anschluss an das Bordnetz).

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon dedetto » Mo 29. Feb 2016, 17:15

Hallo.

Also muss ich das Birnchen selber wechseln? Ne, das kann doch nicht sein, oder?

Vor Jahren haben sie bei der EU (?) so einen Terz gemacht weil man bei einigen
Autos wegen einem defekten Birnchen in die Werkstatt musste und gab es da
nicht so eine Vorschrift das das jetzt jedem Laien ohne Werkzeug möglich sein muss?

Ich gehe davon aus das wenn ich als Laie ein Birnchen wechseln darf (und ggfs.
auch muss) es auch ein normaler Werkstattmitarbeiter machen darf, Fertig.
Die Birnchen haben sicher nichts mit dem Hochvoltnetz zu tun.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon dedetto » Mo 29. Feb 2016, 17:18

AndiH hat geschrieben:
Dazu noch eine andere Frage : Gibt es ein Verzeichnis oder eine Kennzeichnung für E-Auto taugliche Servicezentren von Volkswagen?


Natürlich:
http://app.volkswagen.de/dcc/de/dealers ... =EMO_SALES
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon graefe » Mo 29. Feb 2016, 18:52

dedetto hat geschrieben:
Ich gehe davon aus das wenn ich als Laie ein Birnchen wechseln darf (und ggfs.
auch muss) es auch ein normaler Werkstattmitarbeiter machen darf, Fertig.

Und damit liegst Du falsch. Fertig.

Die Birnchen haben sicher nichts mit dem Hochvoltnetz zu tun.

Richtig. Vermutlich wird genau das auf der Fortbildung gelehrt.
Und jetzt?

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon dedetto » Di 1. Mär 2016, 12:42

Hallo.

Angeregt durch diese Diskussion habe ich mal beim :D nachgefragt.

Es gibt beim e-UP! sozusagen eine 3 Klassengesellschaft:

1. Es gibt einfache Arbeiten die dürfen alle Servicestationen machen.
Dazu gehören auch defekte Birnen.

2. Es gibt Arbeiten da ist das Abklemmen der Hochvoltanlage vorgeschrieben.
Das Abklemmen muss ein Hochvolt geschulter Mitarbeiter machen.

3. Es gibt Arbeiten an der Hochvolttechnik.
Das dürfen nur die e-Service Stationen mit besonders auf den e-UP! geschulten Mitarbeitern machen.

Ich denke somit ist das jetzt klar.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon graefe » Di 1. Mär 2016, 15:35

Ein letztes Mal und nur damit hier nicht etwas falsches steht: Das Wechseln einer Glühlampe, ein Radwechsel, Karosseriearbeiten, Testfahrten etc. fallen unter nichtelektrotechnische Arbeiten. Nach BG bedarf es hierfür einer Unterweisung im Rahmen von 0,5-2 Unterrichtseinheiten.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Selten so gelacht ...

Beitragvon dedetto » Di 1. Mär 2016, 19:12

Hallo.

Bitte nicht missverstehen, ich finde die Hinweise auf BG ja ganz informativ. Aber wenn
der Meister einer VW Werkstatt einen derartigen Auftrag annimmt gehe ich davon
aus das sie die notwendigen Schulungen für diese Aufgaben haben. Schließlich wird der
Auftrag im VW System eingetragen. Da taucht übrigens der Hinweis btr. Hochvolt auf.
Die würden einen Mordsrüffel von VW bekommen wenn sie eine "unerlaubte" Arbeit
durchführen würden.

Und um alle zu beruhigen:
Nach Auskunft des Meisters darf seine Werkstatt darf alle Arbeiten an VW Stromern
durchführen die nicht direkt das Hochvoltsystem betreffen. Entsprechendes Know-How
ist vorhanden.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste