Reichweite und Rekuperation

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Reichweite und Rekuperation

Beitragvon Hildesheim » Di 20. Jan 2015, 09:01

Also ich fahre ja am liebsten in B. Damit kann ich auf Landstraßen fast ausschließlich mit einem Pedal fahren, doch habe ich mir schon mehrfach die Frage gestellt, ob Rekuperation bezogen auf die Reichweite das non-plus-ultra ist? In der Stadt: ja. In den Bergen: ja. Auf der Landstraße: denke auch ja. Aber auf der Autobahn?
Autobahn ist nicht gerade das Revier des E-Up! ist hier rollen besser als gebremst werden? Kinetische Energie umwandeln oder nutzen? Was sind eure Erfahrungen?
Hildesheim
 
Beiträge: 107
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 11:18

Anzeige

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon Maverick78 » Di 20. Jan 2015, 09:17

Es ist egal ob du B fährst oder segelst, denn Segeln kann man auch mit dem Gaspedal, in dem du den Verbrauch bei 0 hälst. Prinzipiell ist aber Segel die bessere Wahl, wo man denn kann. Denn beim Segeln legst du mehr Strecke zurück, als bei rekurperieren. Somit verbrauchst du mehr Energie bis die Rekurpation einsetzt.
Bildlich bedeutet das, wenn du 500m segeln kannst, müsstest du ca 350m fahren (Verbrauchen) um 150m zu rekurperieren. Und auf den letzten 150m wird nur ein Teil zurück gewonnen.
Insgesamt macht es aber der Mix, segeln wo geht und B wo nötig. Wie gesagt, mit etwas übung kannst du auf B bleiben und mit dem Gasfuß "segeln"
Maverick78
 

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon e-beetle » Di 20. Jan 2015, 09:43

Rekuperation funktioniert nie ohne Verluste, daher ist "segeln", "gleiten", "rollen lassen" immer die beste Option für die optimale Nutzung der Energie, die bereits aufgebracht wurde, um die Masse zu bewegen.
Muss der Wagen verzögert werden, also "abgebremst" werden, dann ist Rekuperation natürlich vor der normalen Bremse zu nutzen.
Für den Nothalt muss man dann die Bremsklötze bemühen :-)

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon Spüli » Di 20. Jan 2015, 10:17

Die Umwandlung von Strom in Bewegungsenergie (und zurück) erfolgt bei etwa 80% Wirkungsgrad.

Somit kann man also irgendwas zwischen 60-70% der Bewegungsenergie retten über die Reku. Daher ist das Segeln der Reku immer vorzuziehen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2572
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon DeJay58 » Di 20. Jan 2015, 10:21

In den Bergen bringt die Reku in jedem Fall am meisten. In der Stadt auch, wenn man einigermaßen "normal" fahren möchte und seinen Fahrstil beibehalten möchte (beschleunigen - bremsen - beschleunigen - bremsen...). Ansonsten kann man nur empfehlen möglichst gleichmäßig zu fahren. Je weniger Geschwindigkeitsänderungen umso sparsamer.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3858
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon LiquidCrystal » Di 20. Jan 2015, 21:32

e-beetle hat geschrieben:
Rekuperation funktioniert nie ohne Verluste, daher ist "segeln", "gleiten", "rollen lassen" immer die beste Option für die optimale Nutzung der Energie, die bereits aufgebracht wurde, um die Masse zu bewegen.
Muss der Wagen verzögert werden, also "abgebremst" werden, dann ist Rekuperation natürlich vor der normalen Bremse zu nutzen.
Für den Nothalt muss man dann die Bremsklötze bemühen :-)

Michael

Ich habe keine Ahnung wie es bei dir ist, aber mein e-Up rekuperiert auch, wenn ich ganz normal mit dem Fuß bremse. Das merkt man besonders schön daran, dass sich das Bremsen bergab komplett anders anfühlt wenn der Up schon ein paar km vorher gefahren ist, als wenn er noch 100% Tankanzeige hat (da wird dann nämlich logischerweise nicht rekuperiert).
LiquidCrystal
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 17:14

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon rolfrenz » Mi 21. Jan 2015, 00:43

100% Bestätigung - das sieht man auch auf den Instrumenten. Bremsen bedeutet Zeiger rein in den grünen Bereich. Außer bei SOC100 oder knapp darunter, aber da gibt es auch keine Reku. Reku dient also vornehmlich der Bequemlichkeit (das allerdings sehr wirkungsvoll... :-)) - öknomisch gesehen wäre am besten segeln, möglichst wenig Verzögerung und wenn es die Situation erfordert, Fuß auf die Bremse - den Rest regelt der e-Up! freundlicherweise mittels Bordelektronik von selbst...

lg
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.08.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 672
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon PowerTower » Mi 21. Jan 2015, 07:47

Das widerspricht sich ja nicht mit Michaels Aussage. Wie die Reku gesteuert wird ist ja bei jedem Fahrzeug individuell. Mit normaler Bremse meinte er den Einsatz der mechanische Bremse und nicht das Pedal an sich. ;) Das ist ja bei vielen Fahrzeugen in der Funktion zweigeteilt, erst kommt Reku und dann die Mechanik. Leider merkt man oftmals den Übergang nicht, ein kleines Lämpchen mit entsprechender Rückmeldung über mechanischen Eingriff (=Bremskraftverstärker aktiv) wäre fein.

Es gab bereits hier im Forum mal einen interessanten Denkansatz um zu entscheiden, ob segeln oder rekuperieren besser ist. Rollt man z.B. bergab und würde durchs Segeln immer schneller werden, dann steigt der Luftwiderstand. In dem Fall kann es tatsächlich sparsamer sein, 90 km/h durch Reku zu halten als 110 km/h durch segeln zu erreichen. Wäre doch mal ein neues Themengebiet, bei dem man für ein eingereichtes Forschungsprojekt bestimmt wieder Fördermittel abstauben kann.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4319
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon Maverick78 » Mi 21. Jan 2015, 09:27

Ich wohn ja im bergigen, das mit der Reku bergab ist so eine Sache und kann man nicht pauschal sagen. Fährt man einen Berg runter kann man von der Reku gebrauch machen, im Golf mit ACC eine tolle Sache. Geht es aber gleich im Anschluss wieder bergauf ist es sinnvoller zu segeln und mit etwas Schwung die nächste Steigung mitzunehmen, das spart erheblich Energie.
Maverick78
 

Re: Reichweite und Rekuperation

Beitragvon DeJay58 » Mi 21. Jan 2015, 09:35

Stimmt Maverick! Es ist echt schwierig ökonomisches Fahren in allen Fazetten zu erklären. Vielleicht sollte ich mal ein Buch darüber schreiben. Aber im Endeffekt ist sehr viel Gefühl notwendig, neben dem technischen Verständnis und dem Willen.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3858
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1lukas1, kaimaik und 7 Gäste