nix geht mehr ...

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

nix geht mehr ...

Beitragvon dedetto » Do 26. Jan 2017, 10:39

Hallo.
Heute am frühen Morgen ging nichts mehr, d.h. der e-UP! verweigerte kurzfristig und ohne Vorwarnung den Dienst. Er wollte nach einem kurzen Stopp beim Bäcker einfach nicht wieder losfahren. Nach 4 vergeblichen Versuchen hat meine Frau mich gerufen. Ich brachte ihr unseren Verbrenner, stieg ein und ... er fuhr wieder.

2 weitere Versuche den Fehler zu reproduzieren waren erfolglos. Also ab in die Werkstatt um den Fehlerspeicher auslesen zu lassen. Die Fahrt dahin war wieder problemlos wie immer.

Meine Fehlermeldung im Werkstattjargon:
Die Fahrbereitschaft konnte nicht hergestellt werden und das Batteriesymbol leuchtet auf.

Diagnose (auch wenn er hinterher wieder fuhr, das Diagnosesystem ist sich sicher):
Leistungselektronik defekt, d.h. ca. 3500€ Reparaturkosten.
Interessant ist dabei das es das 2014er Teil so nicht mehr gibt und nun ein neues, modifiziertes Teil eingebaut werden muss.

Somit hat sich die Garantieverlängerung rentiert ;).
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 748
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon egolf2016 » Do 26. Jan 2017, 10:53

Ui das ist ärgerlich, die Leistungselektronik sollte eigentlich ein Autoleben lang halten.

Die Verlängerung kann ich bei den eFahrzeugen nur jedem empfehlen da über die Langlebigkeit der Komponenten nicht wirklich viel Erfahrung vorhanden ist.

Ohne Versicherung bist dann natürlich am Arsch wenn so etwas passiert.
egolf2016
 
Beiträge: 207
Registriert: Di 2. Aug 2016, 09:30

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon AndiH » Do 26. Jan 2017, 11:11

Das ist wirklich Mist. Ich hätte eher auf eine schlappe 12V Batterie getippt. Wie ist das eigentlich mit der Garantie Verlängerung? Die kann man bis zwei Jahren nach EZ machen oder?
Der Einbau einer "modifizierten" Version deutet darauf hin das man nach Serienanlauf wohl ein Problem behoben wurde, die Frage ist ab wann.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1208
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon PowerTower » Do 26. Jan 2017, 13:00

Nochmal Glück gehabt! Ich hatte letztens auch das Problem, dass ich nicht starten konnte. Meldung "Fehler Hochvoltsystem, Fahrzeug abstellen" oder so ähnlich stand da in der MFA, begleitet von einem ganz fiesen Piepton. Einmal aus und wieder an und alles war in Ordnung.

Habe ebenfalls eine Garantieverlängerung abgeschlossen, muss aber nochmal schauen wie das genau funktioniert. Der Händler meinte, sie verlängert sich immer automatisch um ein Jahr. Also ich habe jetzt 4 Jahre / 40.000 km genommen, würde also bedeuten, dass im Oktober 2018 noch ein Jahr und weitere 10.000 km dazu kommen? Wird aber nicht viel bringen, da ich die 50.000 km Marke sicher schon vorher knacke.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4305
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon mhf2 » Do 26. Jan 2017, 13:14

Garantieverlängerung muss inner halb der 2 Jahre Werksgarantie erfolgen.
Die Neuwagenanschlussgarantie umfasst alle Garantieleistungen die die Neuwagengarantie auch beinhaltet. Der Abschluss muss vor dem Ablauf der Neuwagengarantie erfolgen.
Die Kosten betragen:


12 Monate Verlängerung max. 40.000 Km 147,00 €
24 Monate Verlängerung max. 100.000.KM 310,00 €
36 Monate Verlängerung max. 125.000 Km 515,00 €

Ich habe für 3 Jahre verlängert

Michael
VW e-Up! seit 04.03.2015 E-Kennzeichen seit 19.10.2015 PV Anlage seit 01-2015
Benutzeravatar
mhf2
 
Beiträge: 168
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:23

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon dedetto » Do 26. Jan 2017, 15:04

Hallo.
Ich habe damals auch gleich beim e-UP! eine Garantieverlängerung abgeschlossen. Nach meinen Erfahrungen ist das mittlerweile bei allen neuen Autos notwendig. Neuwagen unter 5 -8 Jahren Garantie kommt für mich jedenfalls nicht mehr in Frage. Erst danach scheinen alle "Kinderkrankheiten" bereinigt zu sein. Die Kosten rechne ich in den Kaufpreis incl. Preisvergleich ein.

Mein Cali ist im Schnitt 4 mal pro Jahr außerplanmäßig in der Werkstatt und liegt bislang in 8 Jahren bei geschätzten 10000€ Garantie und Kulanzkosten für VW. Ganz zu schweigen von den internen Kosten bei VW für die Entwicklung und Einführung eines neuen Bauteils.
Der Smart kommt so auf ca. 3 Termine/Jahr bei geschätzten 4000€ Kosten auf Garantie und Kulanz.
Allerdings muss ich sagen beide werden im Alter besser ;) und so langsam sind die Wagen durchrepariert.

So, nun zurück zum e-UP!.
Im nachhinein betrachtet war in den fast 3 Jahren auch 2-3 mal ein zweiter "Anlassversuch" notwendig. Da er dann aber gleich wieder 100% funktionierte sah ich keinen Grund in die Werkstatt zu fahren. Nun ja, jetzt wird mal alles durchgecheckt und dann wird er wohl wieder zuverlässig seinen Dienst tun.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 748
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon dedetto » Mo 30. Jan 2017, 13:23

Hallo.
So, der e-UP! ist wieder fertig.
Es war die Leistungselektronik, lt. Werkstatt der Wandler.

Interessant für alle ohne Garantieverlängerung:
Sie musste nicht alle Kosten tragen, VW gewährte Kulanz.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 748
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon E-lmo » Do 2. Feb 2017, 10:33

Ich habe mich bei meinem Volkswagenhändler in der Nähe nach einer Garantieverlängerung erkundigt.
Dieser nannte mir allerdings 393€ für 24Monate und 676€ für 36 Monate.

Das ist ein recht großer Unterschied zu den von mhf2 genannten 310 und 515 €.
Allerdings ist das nicht der Händler bei dem ich den e-UP! gekauft hatte, oder sind die Preise gerade gestiegen?
Mein ehemaliger Verkäufer hat mir gerade geantwortet, dass die Preise für alle VW Händler gleich seien.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon Dachakku » Do 2. Feb 2017, 10:37

dedetto hat geschrieben:
Interessant für alle ohne Garantieverlängerung:
Sie musste nicht alle Kosten tragen, VW gewährte Kulanz.



VW hat der Garantieversicherung Kulanz gewährt. Das heißt nicht dass man dir als Privatkunde auch die Kulanzansprüche gewährt.

Wie VW mit Kulanzansprüchen bei Privatkunden umgeht ist ja u.a. mit den Steuerketten oder den platzenden 1.0 Blöcken im Lupo bekannt, oder den reißenden Zylinderköpfen beim 2.0 TDI, Ölverbrauch 1.8 TFSI, oder oder oder ....

Sofortige und vor allem attraktive Kulanzregelungen hat es ggü. Privatkunden(!) nie gegeben. Der Kunde war in diesen Fällen immer Bittsteller. Außerdem laufen viele bei viel zu geringer Laufleistung aus, tlw. 40.000km oder noch früher .

Versichern ist daher immer besser....
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: nix geht mehr ...

Beitragvon DaZei » Do 2. Feb 2017, 11:39

Versichern ist immer gut, wenn's denn eine passende Versicherung gibt.

Habe meinen E-Up als Tageszulassung gekauft - die angebotene Garantieverlängerung war aber auf einen Verbrenner zugeschnitten. Beim Durchschauen der Garantiebedingungen bin ich zwar auf Komponenten wie Zylinderblock und Einspritzsystem gestoßen, aber keine Kompnenten wie Spannungsawandler. Lt Auskunft meines Händlers gabs damals nix anderes und so hab ich's dann bleiben lassen.
Beim erneuten Austausch der 12V Batterie war VW übrigens kulant, musste auch 3 Jahre nach dem EZ-Datum nichts bezahlen...
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: steff2306 und 1 Gast