Netto-vs. Brutto-Kapazität -Gedanken zur Akkugarantie

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Netto-vs. Brutto-Kapazität -Gedanken zur Akkugarantie

Beitragvon E-lmo » Mi 27. Sep 2017, 16:52

Da in meinem Fahrzeugschein mit 18,7kWh sicherlich die Brutto-Kapazität vermerkt ist, und die Akku-Garantie sich auf die nutzbare (Netto-)Kapazität bezieht, hatte ich vor einer Weile eine Anfrage nach Wolfsburg geschickt und jetzt folgende Antwort erhalten:

"Die nutzbare Kapazitaet der Hochvoltbatterie betraegt bei diesem Modell 88 % der Nennkapazitaet. Oft wird die nutzbare
Kapazitaet im Fahrzeugschein in der Zeile 22 angegeben."

Mal eine kleine Rechnung:
88% von 18,7kWh sind 16,456kWh -nutzbar im Neuzustand

Unter der Annahme, dass der Bordcomputer mit der nutzbaren Kapazität rechnet, müsste ich für die Normreichweite von 160km einen Schnitt von 10,285kWh/100km angezeigt bekommen. Selbst bei dem bisher höchsten dokumentierten Verbrauch von 20kWh/100km wären das für mich noch ausreichende 51km! ;)

Die Akkugarantie bezieht sich auf 70% der nutzbaren Kapazität . 70% von 16,456kWh =11,5192kWh
Wenn die Kapazität innerhalb der 8 Jahre Garantiezeit unter 11,5192kWh fällt, sollte die Garantie greifen.
Zum Testen müsste ich also den Akku leerfahren und das Produkt aus angezeigtem Verbrauch und der zurückgelegten Strecke sollte die nutzbare Kapazität ergeben?
Da wären wir schon beim nächsten Problem: Was heißt leerfahren? laut Wolfsburg :
"Die Fahrt wird als beendet angesehen, wenn sich das Fahrzeug nicht mehr fortbewegt."

Ich habe bisher einmal versucht die untere Grenze mit ein paar Runden um den Block auszuloten, aber der geringe Verbrauch im Schildkrötenmodus hat mich dann doch zum Aufgeben gezwungen.
Laut Aufzeichnungen war der Ladestand laut VCDS 10,8%. -Nach dem Volladen laut VCDS 95,6% - macht 84,8% Differenz.
Mit der Annahme, dass VCDS die Bruttokapazität in % anzeigt, waren noch ca 4% im Akku. -Also noch ca 4-6km :shock:

Das waren meine Gedanken zu dem Thema, vielleicht regt das zu einer sinnvollen Diskussion an!
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Netto-vs. Brutto-Kapazität -Gedanken zur Akkugarantie

Beitragvon steppo » Mi 27. Sep 2017, 17:25

E-lmo hat geschrieben:
Da in meinem Fahrzeugschein mit 18,7kWh sicherlich die Brutto-Kapazität vermerkt ist, und die Akku-Garantie sich auf die nutzbare (Netto-)Kapazität bezieht, hatte ich vor einer Weile eine Anfrage nach Wolfsburg geschickt und jetzt folgende Antwort erhalten:

"Die nutzbare Kapazitaet der Hochvoltbatterie betraegt bei diesem Modell 88 % der Nennkapazitaet. Oft wird die nutzbare
Kapazitaet im Fahrzeugschein in der Zeile 22 angegeben."

Mal eine kleine Rechnung:
88% von 18,7kWh sind 16,456kWh -nutzbar im Neuzustand

Unter der Annahme, dass der Bordcomputer mit der nutzbaren Kapazität rechnet, müsste ich für die Normreichweite von 160km einen Schnitt von 10,285kWh/100km angezeigt bekommen. Selbst bei dem bisher höchsten dokumentierten Verbrauch von 20kWh/100km wären das für mich noch ausreichende 51km! ;)

Die Akkugarantie bezieht sich auf 70% der nutzbaren Kapazität . 70% von 16,456kWh =11,5192kWh
Wenn die Kapazität innerhalb der 8 Jahre Garantiezeit unter 11,5192kWh fällt, sollte die Garantie greifen.
Zum Testen müsste ich also den Akku leerfahren und das Produkt aus angezeigtem Verbrauch und der zurückgelegten Strecke sollte die nutzbare Kapazität ergeben?
Da wären wir schon beim nächsten Problem: Was heißt leerfahren? laut Wolfsburg :
"Die Fahrt wird als beendet angesehen, wenn sich das Fahrzeug nicht mehr fortbewegt."

Ich habe bisher einmal versucht die untere Grenze mit ein paar Runden um den Block auszuloten, aber der geringe Verbrauch im Schildkrötenmodus hat mich dann doch zum Aufgeben gezwungen.
Laut Aufzeichnungen war der Ladestand laut VCDS 10,8%. -Nach dem Volladen laut VCDS 95,6% - macht 84,8% Differenz.
Mit der Annahme, dass VCDS die Bruttokapazität in % anzeigt, waren noch ca 4% im Akku. -Also noch ca 4-6km :shock:

Das waren meine Gedanken zu dem Thema, vielleicht regt das zu einer sinnvollen Diskussion an!
Hi E-Imo,

Zunächst wären bei 16,4 kW nutzbarer Kapazität und einem max Verbrauch von 20 kW nach meiner Rechnung 82 km Reichweite, oder habe ich einen Denkfehler?

Die genannte Kapazität passt auch zu meiner Rechnung:
Ladung der Batterie auf 90%
Gefahrene Strecke von 99 km
Restreichweite lt Anzeige von 21 km
Langzeitverbrauch 12,5 kW
Macht:
(120km x 12,5kW) : (100km x 90%) = 16,66 kW

Ich habe das OBDEleven und weiß leider nicht, wo ich verwertbare Informationen zum Batteriezustand bzw zur Kapazität herausfinden kann. Ich vermute aber, dass man mit dem oben durchgeführten Dreisatz keine verlässlichen Zahlen erhält...

Gruß
Steffen

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
steppo
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:26

Re: Netto-vs. Brutto-Kapazität -Gedanken zur Akkugarantie

Beitragvon E-lmo » Mi 27. Sep 2017, 18:28

Die 51km Reichweite ergeben sich bei 70% der Nettokapazität. Dem Wert, den die Akkugarantie ansetzt. Erst wenn die Reichweite in die Region sinkt, würde ich den Akku zum Ende der Akkugarantie bei VW checken lassen.

Was mich besonders verwundert ist, dass trotz Reichweitenanzeige=0 noch einige km bis Stillstand gefahren werden könnten. Bei dem recht stark sinkenden Verbrauch durch die reduzierte Leistung im Schildkrötenmodus eher noch mehr, obwohl das Fahrzeug bei 20 und 10km Restreichweite schon recht deutlich warnt und den Komfort, sowie die Leistung reduziert.
Auch diese Kapazität muss bei der Messung mit herangezogen werden, ist allerdings recht schwer im Alltag zu erfassen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste