Leasing läuft aus - was nun?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon DaZei » Do 23. Feb 2017, 08:41

Hallo Community,
3 Jahre E-Up neigen sich dem Ende zu, 62000km läuft mein Leasing Vertrag aus.

Was tun? Verlängern, kaufen, zurückgeben und was Neues anschaffen?

Meine Überlegungen:
Bin mit dem Auto an sich zufrieden, aber es gibt doch ein paar Dinge, die mich stören. So knackt der Fahrersitz immer wieder mal und die hintere Radaufhängung meldet sich mit Quietschgeräuschen. Beides wurde in meiner Werkstatt schon mehrmals reklamiert, kann aber offenbar (dort) nicht behoben werden. Nachdem die Garantie abgelaufen ist und der Leidensdruck noch nicht groß genug ist war ich noch in keiner anderen Werkstatt. Beim Automobilclub sagt man mir, der E-Up ist an sich ein sehr gutes Auto, aber eben auf Basis des Up und deshalb sind nicht die hochwertigsten Teile verbaut und man wird immer wieder mit Reparaturen rechnen müssen. Nachdenklich stimmt mich auch der Schaden an dedettos E-Up (Spannungswandler, wenn ich das richtig verstanden hab), Reparaturen um mehrere tausend Euro kann keiner gebrauchen.
Deshalb versuch ich derzeit eine passende Garantieverlängerung aufzutreiben, VW kann mir diesbezüglich nix anbieten, deshalb probier ich es bei Multipart & Co. Falls das klappt und ich mich gegen mögliche Schäden für die nächsten Jahre absichern kann, würde ich den Leasingvertrag verlängern oder das Fahrzeug kaufen. Der kalkulierte Restwert von vor 3 Jahren liegt übrigens unter dem tatsächlichen Marktwert :-)

Im Gegensatz zu den Dingen, die mich stören gibt´s natürlich Vieles, das ich an dem Auto mag: Er läuft absolut zuverlässig - bis auf den Austausch von 2 12V Batterien war noch nix kaputt, musste nichtmal eine Glühlampe austauschen. Einbußen bei der Reichweite kann ich bislang keine feststellen. Die Reichweite ist für mit Fahrprofil immer noch ausreichend. Die Ausstattung ist auch nach 3 Jahren noch zeitgemäß, bis auf eine Lenkradheizung vermisse ich nichts. Verbesserungspotential hat natürlich die Akkugröße und das Heizungssystem (statt PTC wäre Wärmepumpe wünschenswert).

Warum nicht was Neues kaufen?
Der E-Up wird auf bis ein paar kleinere (mit dem Facelift auch optische) Änderung wird praktisch immer noch unverändert verkauft. Der neue Forfour ist von der Größe vergleichbar mit dem E-Up, hat aber auch keinen größeren Akku. Die Drillinge sind mittlerweile technologische Methusalems. Alle anderen Fahrzeuge (E-Golf, I3, Zoe mit Kaufakku, der neue Opel) sind preismäßig in einer anderen Liga - 30 bis 40000 für ein Zweitauto sind mir eindeutig zuviel - auch wenn die derzeitige staatliche Förderung von 5000EUR ein bissl kompensiert. Und einen wirklich technologischer Quantensprung im Vergleich zum E-Up sehe ich bei der Konkurenz eigentlich nicht.

Mein Fazit: Falls die Absicherung gegen Reparaturen irgendwo möglich ist fahre ich den Fahrzeug noch 2, 3 Jahre weiter und schau dann was sich am Markt geändert hat.

Was meint die E-Up-Community?
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Anzeige

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon AndiH » Do 23. Feb 2017, 09:42

Sehe ich ähnlich, der e-Up! ist eigentlich ein wirklich gutes E-Auto, das zeigt sich auch daran das es von der Konkurrenz auch nur entweder billiger oder besser gibt, nicht beides in einem Fahrzeug.

Hast du dir mal anbieten lassen den neuen e-Up! zu leasen? Bis in 3 Jahren ist garantiert der Nachfolger da, dann wahrscheinlich mit 28kWh Akku. Aber wenn du wirklich einen guten Ablösepreis hast wäre das auch recht risikofrei, so wie es aussieht sind die wirklich teuren Defekte ja auch Ausnahmen.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon DaZei » Do 23. Feb 2017, 10:51

AndiH hat geschrieben:
Hast du dir mal anbieten lassen den neuen e-Up! zu leasen?


Kaufmännisch sieht das so aus:
Um 10000 EUR gehört er mir - das ist der vereinbarte Restwert. Sollte ich weiter leasen wird das zwischen 150 und 200 EUR kosten.
Am finanziell günstigsten ist wohl das Auto weiter zu fahren. Der Wertverlust eines Neuwagens ist trotz Förderung wohl höher, als die Kosten für weitere 2 Jahre mit dem jetzigen Fahrzeug. Selbst wenn der ein oder andere Tausender für Reparaturen anfällt, der E-Up dann 5 Jahre alt sein wird mit 100tkm, sollten einige Tausend Euro Erlös drinnen sein.
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon rolfrenz » Fr 24. Feb 2017, 22:08

Ich würde sagen - weiterfahren, wenn du grundsätzlich zufrieden bist. Ich hab meinen ja gleich gekauft und sehe nach drei Jahren auch keinen Grund zum tauschen. Bei mir läuft allerdings die Plus-Garantie noch zwei Jahre - nach 5 Jahren sehe ich dann weiter....
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 664
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon motoqtreiber » Sa 25. Feb 2017, 00:45

Für 10.000 Euro würde ich ihn auch nehmen...
Nächstes Jahr werde ich wohl einen Gebrauchten für um die 16.000 Euro kaufen. Die haben sehr wenig km, aber 60.000 für 10.000 würde mich nicht stören.
VW gibt ja Akku Garantie bis 160.000 km, wenn ich mich richtig erinnere.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon eve » Sa 25. Feb 2017, 07:19

Falls Du mal was ähnliches in der gleichen Wagenklasse fahren möchtest: Von Renault kommt ja eventuell noch was
http://pushevs.com/2017/02/23/renault-e ... otor-show/

Wenn der Wagen (Batteriegröße/Schnarchlader) für deine Zwecke gut ausreicht, würde ich ihn behalten. Ich finde ihn beispielsweise von der Traktion her deutlich angenehmer als den Ioniq. Auch das Anhalte-/Anfahrverhalten ist dem der Zoe überlegen. Sehr harmonisches Zusammenspiel von elektrischer und mechanischer Bremse. Man kann ganz sanft bis zum Stillstand bremsen ohne einen Krampf im Fuß zu bekommen. Man kann den Wagen auch ausrollen lassen und der Motor hält ihn sanft in Position. Der Tempopilot regel die Geschwindigkeit schön gleichmäßig aus und rekuperiert bei steilem Gefälle so stark wie nötig um die Geschwindigkeit zu halten. Die Regelung der Zoe hingegen ist recht ruppig und gleicht jedwede Regelabweichung in der Geschwindigkeit recht abrupt und hart aus.

Denke der Markt kommt so langsam in Schwung und mit den ersten Auslieferungen des M3 kommen andere Hersteller unter Zugzwang, so dass sich in den nächsten 2-3 Jahren noch einige Alternativen auftun werden. Könnte natürlich sein, dass der e-Up mit der kleinen Batterie im Vergleich zum Angebot nochmal deutlich ungünstiger da steht.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 676
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Leasing läuft aus - was nun?

Beitragvon dedetto » Sa 25. Feb 2017, 10:16

Hallo.
Lieber einen alten e-UP! mit als einen neuen Smart/Renault ohne CCS.
Der Sinn von Schuko und CCS erschließt sich den reinen Typ2 Stromer Fahrern oft nicht. Erst wenn man sie mal auf der AB am Schnelllader beim Nachladen trifft. Die gehen dann Essen und ich trinke nur einen Espresso ;) .

Aber darum geht es hier ja nicht. Und auch in einigen Jahren wird ein e-UP! seinen Wert haben. Selbst wenn es nur noch 3000€ bei 120km Reichweite ist. Aber wer wird bei einem 3000€ Altwagen noch 1000€ Monatsmiete zahlen wollen?
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste