Ladeproblem bei Hitze

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon dedetto » Mo 8. Sep 2014, 16:58

Thanks for your information, Stéphane.

So we have to be prepared next summer.
I just install a Wallbox, hoping to get the
full 160km range also at hot days.

Best regards
Detto
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon shklbg » Di 9. Sep 2014, 07:27

Hallo zusammen!
Ich kann auch von einigen Ladeabbrüchen bei meinem e-up! mit dem Schuko-Kabel berichten. Ich stimme ebenfalls zu, dass es mit der Umgebungstemperatur zusammenhängen muss. Wir laden in einer Garage die am Dach eine 7,4kWp PV Anlage hat. Geladen wird pratisch nur wenn die Sonne scheint und es daher in der Garage auch etwas wärmer wird. Dabei häufen sich die Ladeabbrüche wenn alle Türen zu und es wärmer und auch stickiger ist. Ist nur eine Türe offen und eine gewisse Umluft gegeben, gibt es keine Abbrüche. Ich werde ebenfalls die Temperaturen des 230V Schukosteckers beobachten und messen, sowie Bilder von den LED's machen. Ich danke für die Berichte.
Grüße aus Wien.
Benutzeravatar
shklbg
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:21

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon musikerflo » Sa 20. Sep 2014, 07:34

Hallo,
habe genau dasselbe Problem, desöfteren Abbrüche und Fehlladungen mit dem VW e-Up Schuko Ladekabel. Was sagt eigentlich der VW Händler bei euch zu diesem Problem? Es kann ja nicht sein, dass man in der Garage einen Lüfter montieren muss.
lg
Flo
musikerflo
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 07:05

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon falca2012 » Sa 20. Sep 2014, 08:01

Hallo dedetto !

Du hattest am 28, Juli den Kauf einer Wallb-e Wallbox angekündigt . Welches Modell ist es ? Wie zufrieden bist Du damit ?

Grüße aus Nord - NRW
falca2012
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 28. Aug 2014, 07:23

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon dedetto » Sa 20. Sep 2014, 16:21

Hallo.
Es ist die einfachste Wallb-e und sie hängt schon an der Wand.
Es fehlt noch die Verkleidung, wird nachgeliefert, und der Elektriker.
Alleine traue ich mir den Anschluss nicht.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon dedetto » Sa 20. Sep 2014, 16:45

musikerflo hat geschrieben:
Hallo,
habe genau dasselbe Problem, desöfteren Abbrüche und Fehlladungen mit dem VW e-Up Schuko Ladekabel. Was sagt eigentlich der VW Händler bei euch zu diesem Problem? Es kann ja nicht sein, dass man in der Garage einen Lüfter montieren muss.
lg
Flo


Ich habe den Händler nicht gefragt. Wozu auch?
Das Kabel muss bei zu hohen Temperaturen herunter, bzw. abschalten.
Das steht auch so im Handbuch.

Schaltet es bei 30 Grad Außen- /Umgebungstemperatur ab, ist es richtig.
Schaltet es bei 10 Grad Außen- /Umgebungstemperatur ab, ist es nicht richtig.
Dann braucht man ein Leihkabel des Händlers, bzw. einen Leih e-UP! oder ein VCDS um die Fehlermöglichkeiten einzugrenzen.
Die "Kreuzprobe" an der eigenen Steckdose ist die einzig sinnvolle Diskussionsgrundlage.
Alles andere bringt nichts.

Nur mal so am Rande:
Ich wohnte mal im der Nähe eines Kraftwerks, da hatten wir häufig zu hohe Volt Werte und entsprechende Probleme.
Und wenn ein größerer Verbraucher, z.B. Motor oder Heizgerät, im Stromkreis hängt, gibt es auch Probleme.
Beides kann und muss man bei Ladeprobleme messen (lassen) und dokumentieren.

Meine Anlage habe ich, bevor mein e-UP! geliefert wurde, einfach mit dem Vorführer des Autohauses 3 Tage getestet.
Das kann ich nur jedem empfehlen. Daher hatte ich die Temperatur als Ladebremse schnell raus.
Die Hauselektrik war ja bewiesenermaßen in Ordnung.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon Horse » Mo 23. Jan 2017, 22:27

Da ich das grade sehe, stell ich die Frage hier auch mal
- Trifft diese Warnung (vom 8.11.14 noch) zu?

Ein VW e-Up zum Beispiel, der mit einer 18,7-kWh-Batterie bestückt sicher nicht zu den Akku-Monstern zählt, braucht mit dem Haushaltsstrom (2,3 kW) rund neun Stunden bis die volle Reichweite von rund 160 Kilometern wieder zur Verfügung steht....
Wir warnen ausdrücklich davor, ein Auto dauerhaft an einer Haushalts-Steckdose zu laden. Die Schuko-Steckdosen sind für diese mehrstündigen Dauer-Belastungen nicht dafür geeignet“, erklärt Stefan Ritter, Geschäftsführer des Elektromobilitäts-Dienstleister „The Mobility House“. „Mir sind einige Fälle bekannt, bei denen Schuko-Steckdosen aufgrund unsachgemäßer Ladung geschmolzen sind“, fährt Ritter fort, dessen Unternehmen mit vielen E-Mobil-Autoherstellern wie Opel, Toyota, Tesla oder auch BMW zusammenarbeitet.
http://www.focus.de/auto/elektroauto/el ... 31250.html

Gleichzeitig steht weiter oben:
Eine Schnell-Ladung stresst die Batterie und kann zu einer schnelleren Alterung führen.
Horse
 
Beiträge: 242
Registriert: Do 20. Okt 2016, 19:38

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon the@rtist » Sa 28. Jan 2017, 14:04

@ Horse

Die aktuelle Bedienanleitung des Wagens meint dazu unter die Rubrik
"allgem. Informationen zum Laden der Hochvoltbatterie":
"das Fahrzeug überwiegend mit niedriger Ladeleistung, insbesondere
mit dem mitgelieferten Netzladekabel oder an einer Heimstation laden".


Also etwas komplett gegenteiliges ...?!

Viele Grüsse,
G.S.
the@rtist
 
Beiträge: 76
Registriert: So 8. Jan 2017, 11:41

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon Dachakku » Sa 28. Jan 2017, 14:16

Wen es interessiert, ich habe letztens 3 Stück, angeblich defekte KOPP ICB Knochen gekauft. Die Kabel waren alle entfernt.

Ich habe neu verkabelt, ohne irgendeine Temperaturüberwachung im Stecker. Bei der 8A wie auch der 10A Ausführung sehe ich das nicht als nötig an. Haben andere 10A-Geräte auch nicht.

Ergebnis: Alle angeblich defekten Knochen laufen. Test lief je 1h ohne jegliche Auffälligkeiten. Knochen kalt, Stecke/Dose unauffällig, ca. max. 5 Grad über Umgebung = normal.
Benötigt jemand noch einen ? ;)

"Wir warnen ausdrücklich davor, ein Auto dauerhaft an einer Haushalts-Steckdose zu laden. Die Schuko-Steckdosen sind für diese mehrstündigen Dauer-Belastungen nicht dafür geeignet“


Hier muss ganz klar differenziert werden ob man die Schuko mit 8, 10, 13 oder 16A(!) belastet.

Daher ist die obige Aussage, vorsichtig formuliert, einfach nur dumm von einem "elektrischen Laien" .

Ich beschränke mich mal auf zwei Beispiele:


8A sind völlig problemlos - normale Heizlüfter / Radiator Leistung
16A ziemlich haarsträubend, - Grenzwertig in Richtung Brandgefahr
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Ladeproblem bei Hitze

Beitragvon AndiH » Sa 28. Jan 2017, 17:37

[quote="the@rtist"
Die aktuelle Bedienanleitung des Wagens meint dazu unter die Rubrik
"allgem. Informationen zum Laden der Hochvoltbatterie":
"das Fahrzeug überwiegend mit niedriger Ladeleistung, insbesondere
mit dem mitgelieferten Netzladekabel oder an einer Heimstation laden".


Also etwas komplett gegenteiliges ...?!
[/quote]

Das ist nicht gegenteilig. Die Bedienungsanleitung bezieht sich auf die mögliche CCS (DC) Ladung, AC ist beim e-Up! immer "niedrige" Ladeleistung und bringt den Akku nicht ins Schwitzen. Der zitierte Ausschnitt weiter bezieht sich auf das Problem das viele Schuko Dosen in Garagen bzw. im Freien alt, vergammelt und schlecht installiert sind und deshalb das stundenlange Laden eines Elektroautos zur thermischen Umformung der Steckdose führen kann. Deshalb auch mein Ratschlag : WallBox mit Typ2 in die Garage und fertig. Den Schuko Ziegel als Notnagel in den Kofferraum falls unterwegs kein Typ2 oder CCS zu finden ist.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste