Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Beitragvon dedetto » Do 21. Apr 2016, 15:54

Hallo.
Als e-UP! Fahrer bekommt man mit der Zeit andere Sichtweisen. Man nimmt an Strom mit was man bekommen kann ;). Beim Einkaufen, beim Essen usw. Etliche Geschäfte locken bereits Kunden mit leistungsstarken CCS Ladesäulen. Das war vor 2 Jahren noch anders..., damals war man froh um jede Steckdose am V-Markt. CCS Säulen waren unerreichbar.

Aber jetzt:
Ich fahre z.Z. am Wochenende viel in Richtung Alpen, so 180 km hin und zurück.
Stromkosten z.Z. ca. 2,30 € komplett incl. einigen sündhaft teuren Sicherheit-KWh auf einem Campingplatz. Zufälligerweise liegen 2 CCS günstige Säulen auf der Strecke. Ich brauche also nicht zu sparen und kann es zügig angehen lassen. Wenn euch also mal ein e-UP! auf der B17 überholt könnte ich es sein ;).
Allerdings haben an den Ladesäulen manchmal einige Verbrenner ein Problem. Wer die Ladesäulen der REW zuparkt muss dann halt warten bis ich fertig bin. Das gibt schon mal lange Gesichter, aber bislang hatte jeder Verständnis. Ich kann ja nicht auf eine andere Ladesäule ausweichen

Manchmal muss ich nach München, so 180 km hin und zurück. Auch hier liegen zufälligerweise 6 CCS günstige Säulen auf dem Weg. Auch dorthin geht es sehr sportlich. Bei der Ladesäulendichte in München denk man sich nichts. Kosten ca. 50 Cent komplett.

Der Raum Augsburg ist mittlerweile auch unproblematisch 75 km hin und zurück, 3 CCS Ladesäulen stehen zur Auswahl, Kosten <1 € komplett.

Gut, ehrlich gesagt ist es manchmal teurer. Einfach weil ich zu faul bin oder es eilig habe.
Ja, so ist es, wer es mit einem Stromer eilig hat muss langsamer fahren. Einfache Rechnung: Unterwegs 10 Min langsamer, dafür 20Min Ladezeit einsparen ... Dann lasse ich die öffentlichen Säulen aus und lade zu Hause. Dort kommt es auf den Mix zwischen Energieversorger und Solarstrom an ...

Nach 25.000 km war ich nun zur Inspektion. Was die bei VW da machen ist lachhaft. 80% der Punkte muss ich als Fahrer eh im Auge haben, sonst darf oder kann ich den Wagen nicht bewegen. Und das ein Pollenfilter mit nur 5000km Luftduchströmung (ansonsten ist die Lüftung ja aus) genauso aussehen soll wie einer der im Verbrenner 25.000 im Dauerbetrieb gefiltert hat kann ich nicht glauben. So gesehen sind die 140€ (incl. Reifen- und Pollenfilterwechsel) zu teuer.
Dafür war auf den 25.000 km nur ein Blinkerbirnchen kaputt, Reifen und Bremsen werden noch viele tausend Km halten. So gesehen ist der e-UP! im Unterhalt sehr preiswert.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 762
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige

Re: Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Beitragvon Bennysnaucum » Do 21. Apr 2016, 17:54

Danke, schön zusammengefasst.
Hab ich das richtig verstanden?
Kommst du mit einer Ladung 180km weit?
Sind das 24/7 Lader?
Wohne auf der Achse Dortmund/Köln/Frankfurt an der A45 und Richtung Braunschweig (Norden) zur Schwester oder Frankfurt(Süden) sind die nächsten 24/7 CCS Lader über 100km Entfernt.

Gesendet von meinem XT1072 mit Tapatalk
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Beitragvon dedetto » Do 21. Apr 2016, 20:02

Hallo.
Auch ich komme ohne Zwischen- oder Schnellladung keine 180 km. Mein bestes Ergebnis waren einmal 172 km auf Kurzstrecken.
Die Lader hier bei Landsberg siehst du auf dem Bild. Weitere Daten bei den Stromtankstellen:
//www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Landsberg-am-Lech/Raststaette-Lechwiesen-Sued-A96/11643/
Wenn ich keinen CCS erwische muss ich halt mehr am CP nachladen. Dort habe ich ausreichend Zeit, auch über Nacht, aber es ist mir in der Regel zu teuer.

Für dich heißen 100km eindeutig du must laden, sonst kommst du nicht zurück. Sollte es nicht klappen braucht du ein opulentes Essen in der Nähe einer Schuko Steckdose. So um die 3-4 Std. ;), zum probieren unter Zeitdruck ist das zu viel. Aber für einen Test in aller Ruhe müsste es mal gehen. Dann sieht man weiter.

Persönlich habe ich allerdings gewartet bis ich die erste Fahrt in 60-65 km Etappen machen konnte. Dann könnte man auch wieder zurück ;) ... Daher komme ich auch noch nicht gen Westen. Da steht noch nichts. Aber das wird schon.
Dateianhänge
WP_20160419_11_54_56_Pro.jpg
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 762
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Beitragvon DaZei » Fr 22. Apr 2016, 07:50

@ dedetto: Din Blinkerllämpchen war kaputt - das ist keine gute Nachricht - dann muss ich mit 45tkm nun wohl auch jederzeit damit rechnen - oje jetzt geht's mit den Reparaturen los :mrgreen: *Witzel Modus aus*

Habe die Woche übrigens festgestellt, dass der E-Up an der Front ziemlich solide ist als mir ein Reh vor's Auto gesprungen ist. Die Stoßstange ist nur links beim Anschluss an den Kotflügel aus der Halterung gesprungen - ansonsten keine Brüche oder Kratzer.
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Re: Es wird besser ... mit 25.000km Erfahrung

Beitragvon AndiH » Fr 22. Apr 2016, 08:23

Der Überschrift nach zu urteilen hab ich schon befürchtet du hättest Probleme mit dem e-Up, aber so wie es aussieht bezieht sich das nur auf die Lademöglichkeiten...
Ich muss ehrlich sagen ich bin mittlerweile auch froh das CCS an meinem e-Up dran ist, bei einem Neuen hätte ich den wahrscheinlich weggelassen und mich später geärgert. Unsere Region ist zwar immer noch ein weißer CCS Fleck, aber die "Einschläge" kommen näher ;-)

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1214
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste