erste Wartung beim eUP ....

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon xXPicardXx » Di 8. Aug 2017, 15:05

Gut zu wissen.

Und Schiebedach habe ich auch, also in einem Jahr wieder hin. :|

Was kannst du denn nicht genau alles nutzen?
Ich werde es wohl garnicht merken bzw. wissen können, da ich diesen ganzen Carnet-Kram nicht nutze.
Benutzeravatar
xXPicardXx
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 07:18
Wohnort: Stade

Anzeige

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon PowerTower » Di 8. Aug 2017, 15:12

Ich würde sowieso jedes Jahr zur Inspektion gehen. Ein Intervall von 12 Monaten / 30.000 km ist vorgeschrieben. Schon allein der Akkugarantie wegen, die ich nicht aufs Spiel setzen möchte.

Bei mir wird das Serviceintervall nicht an Car-Net übertragen, schlimmer ist aber eigentlich, dass die Abfahrtszeiten per Fernsteuerung entweder gar nicht oder falsch am Auto ankommen. Bspw. will ich Di+Mi um 08:00 Uhr vorklimatisiert haben, die OCU interpretiert es aber als Do.+Fr. um 03:00 Uhr. So nützt mir das natürlich nichts. Und weil VW das weiß, haben sie die Funktion für den Kunden bei dieser Hardware gesperrt. Das kann aber nicht die Lösung sein.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4276
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon xXPicardXx » Di 8. Aug 2017, 15:30

Müsste ich mal drauf achten wenn ich mal Carnet mir hole oder so. Aber danke für die Info!

Aber seit wann ist jährlich?!? Ich kenne nur alle 2 Jahre oder 30tkm, was zuerst eintritt, noch nie was anderes gelesen oder gehört. Und daher müsste die Batterie-Garantie auch durch alle 2 Jahre vollkommen erhalten bleiben.
Benutzeravatar
xXPicardXx
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 07:18
Wohnort: Stade

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon xXPicardXx » Do 10. Aug 2017, 15:16

So, habe gerade meinen e-up! wieder abgeholt.
War wie gesagt die erste Inspektion nach 2 Jahren und quasi nur eine Durchsicht, da ich den Pollenfilter selber getauscht habe.

Die Inspektion hat mich somit 75,57€ gekostet.
Benutzeravatar
xXPicardXx
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 07:18
Wohnort: Stade

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon Schwani » Do 10. Aug 2017, 15:21

Na das ist doch mal ein Preis!

Wie heißt die App für den up eigentlich? Wollte sie mir schon mal runter laden...
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 603
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon xXPicardXx » Do 10. Aug 2017, 15:25

Kann man schon mit leben mit dem Preis, aber nächstes Jahr Juni dann Bremsflüssigkeit wechseln.

Die heißt ganz einfach nur Car-Net die App.
Benutzeravatar
xXPicardXx
 
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 07:18
Wohnort: Stade

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon Timohome » Fr 11. Aug 2017, 08:24

Die Bremsflüssigkeit zu wechseln halte ich echt für ziemlichen Blödsinn. Nur weil man das mal beim Verbrenner damals eingeführt hat und die elektrisch betriebenen auch eine Flüssigkeit haben, heißt das ja nicht gleich, dass man die jaaa jedes der Jahr der Umwelt zuführen muss. Die Flüssigkeit sagt nicht plötzlich, ach, Mensch ich bin aber Alt jetzt, jetzt funktioniere ich nicht mehr.

Mit der Zeit zieht die Flüssigkeit einfach Wasser an, was eben eine Eigenschaft des "Öls" darstellt. Nur beim Erhitzen, sprich laaaaaaangen, starken Bremsens erwärmt sich eben die Bremsflüssigkeit. Diese Eigenschaft haben unsere E Autos meiner Einschätzung nach alle nicht. Zu mindestens 80 % wird immer mit Generator gebremst, gerade und vor allem auf längerem Gefälle erfreuen wir uns doch alle wenn der Balken dauerhaft auf Charge steht. Da erhitzt sich nix.

Zudem kommt dazu, dass der Up, nach 100 KM an die Steckdose geht. Damit hat das Fahrzeug wieder weitere meist mindestens 30 Minuten Zeit, abzukühlen.

Falls jetzt wieder einer dazwischen grätscht, jaaa aber von wegen Sicherheit. Schaut euch mal um auf den Straßen, Golf 3 und älter, meint ihr wirklich, dass der Großteil da noch die Bremsflüssigkeit wechselt? Ich jedenfalls nicht. Zudem habe ich noch *nie* gehört: "du da ist ein Unfall passiert" - was, wieso - "Ja die Bremsflüssigkeit hat versagt. "

Geldmacherei, in großem Stil, wie auch die angesprochenen Filter
Timohome
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon E-lmo » Fr 11. Aug 2017, 09:13

..."Außerdem fördert das gelöste Wasser die Rostbildung in der Bremsanlage, speziell am Bremskolben, und es verringert die Schmierfähigkeit. "
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon 360SL » Fr 11. Aug 2017, 12:00

E-lmo hat geschrieben:
..."Außerdem fördert das gelöste Wasser die Rostbildung in der Bremsanlage, speziell am Bremskolben,...


Und auch schön in der ABS-Einheit.......

Reinhard
360SL
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 23:04

Re: erste Wartung beim eUP ....

Beitragvon Timohome » Fr 11. Aug 2017, 12:12

... Zu viele Geburtstage gefährden auch die Gesundheit.

Um die Bewegungsfreiheit der Kolben würde ich mir eher Gedanken machen weil sie so wenig bewegt werden durch unsere Reku.

Ich wechsel sie nicht und kann dann nach 10 Jahren sagen dass sich das Auto in Bester Gesundheit befindet. Es kann jeder machen wie er mag, sollte nur mal ein Denkanstoß sein...
Timohome
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste