e-up Kauf, worauf achten?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon ChristianF » Di 7. Feb 2017, 01:28

Hallo zusammen,
Wir haben jetzt so ungefähr alles an e-Autos durch was halbwegs in Frage kommt. Stehen geblieben sind wir beim e-up. Warum?

- 4Türer
- keine Akkumiete
- klein und handlich (löst einen Smart cdi ab)

Ich würde gerne von den Erfahrenen und Profis wissen, worauf man beim up Kauf achten muss.

Was steht bisher auf der Wunschliste?
- CCS Steckdose
- Panodach
- Restgarantie vom Werk (auch ASG)
- MJ15 wäre schön (oder neuer)
- drive pack plus
- Farbe

Was ist nun besonders wichtig, wenn man sich ein Auto anschaut? Das was man vom Benziner kennt, hilft hier ja wenig. Rost dürfte noch kein Thema sein, Reifen sind klar. Wo schaust du als e-up Fachmann noch hin, und was willst du dort sehen (oder eben auch nicht ?). Was macht noch an Sonderausstattung Sinn? Wovon sollte man die Finger lassen?

Vielen Dank!

Gruss
Christian
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Anzeige

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon E-lmo » Di 7. Feb 2017, 09:30

Da ich nicht vorhabe mit dem kleinen einen 50km Radius zu verlassen, war ccs für mich nicht relevant.
Drive-pack plus schon eher wegen der Ultraschall Einparkhilfe.
Kofferraumbeleuchtung war in den ersten Modelljahren nicht vorhanden. In meinem aus 5/15 war der Kofferraum auch noch stockdunkel, habe ich mir mit der Fondbeleuchtung zusammen nachgerüstet. Ab wann die Beleuchtung serienmäßig war, kann ich nicht sagen.
Sommer/Winter oder Allwetterreifen -je nach Geschmack.
Panoramadach ist auch eine Geschmacksache genauso wie die Farbe. Hätte ich bei einem Gebrauchten mitgenommen, aber keinen speziellen Wert darauf gelegt. Es gab/gibt ja sogar Probleme mit quietschendem Panoramadach?!

Ich habe darauf geachtet, dass die Laufleistung zum Alter passt. Ich hatte auch 2 Jahre alte Modelle auf der Wunschliste mit recht wenigen km (3000-4000). Da hätte ich eher die Befürchtung dass der Akku vom rumstehen eher gelitten hat.

Eine höhere Laufleistung ist für mich ein Zeichen regelmäßiger Nutzung und ein Faktor, der den Gebrauchtwagenpreis etwas drückt. Von meinem Gefühl her eine günstige Kombination.

Bei mir wurde es dann ein Jahreswagen mit 13k km. Bin bisher sehr zufrieden
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 507
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon Timohome » Di 7. Feb 2017, 10:16

Hallo Christian,

durchaus ein tolles Auto!

Aber, habe mal so den Markt durchgeschaut was so auf Mobile angeboten wird. Ich finde es schon kackendreist was manche Händler halt für das Auto haben wollen. Grundsätzlich bist du nämlich in einer schlechten Lage wenn du sagst du willst nen MJ 15 oder Zugelassen in 15. Da wollen die noch teilweise wirklich über 20.000 Euro haben und das lohnt nicht. Wegen eben der Prämie, da legt man 2 oder 3000 drauf und hat das nagelneue Modell... Also ich würde höchstens 17, eigentlich schon noch weniger ausgeben. Ganz ehrlich, kann zwar diesen Aufreger mit dem Licht im Kofferraum verstehen, aber sowas gibt's für 20 Euro im Baumarkt mit Batterien inkl. Bewegungsmelder und fertig.

CCS würde ich in jedem Falle nehmen! Du willst auch mal plötzlich bei 30 % SOC noch wo hin fahren wo du dir sagst, super, da kann ich den kleinen nehmen und an der CCS in der Nähe mal was rein pumpen. Auch CCS für zuhause könnte nochmal durchaus interessant werden, so um die 2000 Euro für 10 KW kann man schon mal ausgeben.

Meiner ist nen 14 er Modell und habe ich nicht bereut. Würde ich für 15.000 sofort verkauft kriegen, aber müsste schon überlegen ob ich das wollte :D Da müsste schon ein Golf in irgendeiner Nähe liegen dass ich da schwach werden könnte, meinen zu verkaufen.
Timohome
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon AndiH » Di 7. Feb 2017, 10:40

Der e-Up hat bisher keine typischen Schwachstellen. Die Akku Garantie ist an das Fahrzeug gebunden und läuft ab EZ für 8 Jahre oder 160tkm, also auch kein Thema. Was interessant sein könnte wäre eine Anschlussgarantie die soweit ich weiß max. 2 Jahre nach EZ abgeschlossen werden kann, d.h. ein 3 jährigen kannst du nachträglich nicht mehr per Garantie versorgen. Bei den ganz frühen gab es meine ich mal eine Tauschaktion beim CCS Ladestrang (Verriegelung), ist aber nicht ganz klar ob alle betroffen waren oder nicht.

CCS würde ich auf jeden Fall nehmen, ansonsten ist alles Geschmacksfrage bzw. soviel Extras gibt es ja nicht. Das 2015er Modell hat einen doppelten Fensterheber (Fahrer/Beifahrerseite) an der Fahrertür und die Kofferraum Beleuchtung, ansonsten hat sich bis Ende 2016 kaum was getan worauf man achten müsste.

Gruß & viel Spaß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon mhf2 » Di 7. Feb 2017, 15:07

Also meiner ist 9/13 also einer der ersten. ich habe ihn jetzt 2 Jahre und 30.000 km gefahren. Panoramadach wollte ich nicht missen und ansonsten gab es keine Probleme.

mICHAEL
VW e-Up! seit 04.03.2015 E-Kennzeichen seit 19.10.2015 PV Anlage seit 01-2015
Benutzeravatar
mhf2
 
Beiträge: 168
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:23

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon ChristianF » Di 7. Feb 2017, 21:32

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen. Klingt ja alles sehr gut bisher, so wirkliche "Montagsautos" scheint es ja nicht zu geben. Das gab es ja in anderen VW Serien schon ganz anders ;)

Vielleicht hat ja auch jemand Lust, mal etwas zu diesem Inserat zu sagen: http://suchen.mobile.de/auto-inserat/vo ... 06000.html

Der ist erfreulich nahe und preislich halbwegs im Rahmen, wenngleich ich ihn fast zu alt finde für den Preis. Oder wie seht Ihr das?

Danke und viele Grüße
Christian
ChristianF
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon AndiH » Di 7. Feb 2017, 22:44

Sieht ganz gut aus, leider für den Käufer sind die Dinger in der Garantiezeit recht wertstabil...
Da der Wagen schon zwei Vorbesitzer hat solltest du dir ihn aber falls möglich mal anschauen.

Gruß und fröhliches Stromern

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1212
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon Horse » Di 7. Feb 2017, 23:17

Ich bin ja auch am Überlegen in Richtung e-up! und hab jetzt irgendwo gelesen, daß es die VW-Ersatzmobilität nur noch für 1 Jahr (bisher doch 2 Jahre) gibt. Stimmt das?

Weitgehend fahre ich ja nicht viel, sondern meist Kurzstrecken - ist das für die Batterie bedenklich? (Ich fahre schon - außer im autofreien Urlaub - fast jeden Tag, wenn auch nur wenige km, ca. ein- bis zweimal am WE etwas weiter)

Trotzdem möchte ich dann ich auf jeden Fall mit CCS nehmen - wenn auch schade ist, dass das noch einiges zusätzlich kostet.
Horse
 
Beiträge: 244
Registriert: Do 20. Okt 2016, 19:38

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon Zoidberg » Di 7. Feb 2017, 23:35

Hallo Christian,

der e-Up ist wirklich ein toller Flitzer, die Freude wird eigentlich nur durch die geringe Batteriegröße getrübt.

Auf jeden Fall einen mit CCS nehmen, sonst wird er mal schwer verkäuflich.
Mir würde neben dem Drive Pack Plus noch DAB+ und Sound Plus (6 Lautsprecher) am Herzen liegen.
Wenn der Verkäufer nicht weiß ob er damit ausgerüstet ist, die Ausstattungscodes findest du auf dem Aufkleber unter der Teppichverkleidung im Kofferraum:
DAB+ -> QV3
Sound Plus -> 8RL

Ansonsten gab es zur kleinen Modellpflege (war das Mitte 2015?) die Kofferraumleuchte und den Schalter für den elektrischen Scheibenheber der Beifahrerseite auch auf der Fahrerseite.

Der Wagen aus deinem Link ist doch schon mal interessant.
Das weiße Dash Skin passt optisch nicht finde ich, das würde ich noch auf silber oder schwarz umbauen lassen.

Unklar ist noch, wie lange ob er eine Anschlussgarantie hat. Das kannst du mit der FIN beim nächsten VW Händler erfragen. Dort sagt man dir dann auch, ob er alle Wartungen bekommen hat und Serviceaktionen offen sind.
Wenn es ein Ex Werkswagen ist (erster Briefeintrag Volkswagen AG, ist bei silber eher unwahrscheinlich weil die überwiegend weiß sind), müsste er 5 Jahre / 100.000 km Garantie haben.
Zoidberg
 
Beiträge: 517
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: e-up Kauf, worauf achten?

Beitragvon Zoidberg » Di 7. Feb 2017, 23:45

Horse hat geschrieben:
Ich bin ja auch am Überlegen in Richtung e-up! und hab jetzt irgendwo gelesen, daß es die VW-Ersatzmobilität nur noch für 1 Jahr (bisher doch 2 Jahre) gibt. Stimmt das?


Auf der VW Seite ist immer noch von 2 Jahren die Rede.
Achtung, die 30 Tage Ergänzungsmobilität gibt es nur für den Erstbesitzer, also denjenigen der den Wagen als Neuwagen kauft.

Hier ist die Infobroschüre:

http://emobility.volkswagen.com/dms/Ergaenzungsmobilitaet.pdf?context=MS-ThinkBlue



Horse hat geschrieben:
Weitgehend fahre ich ja nicht viel, sondern meist Kurzstrecken - ist das für die Batterie bedenklich? (Ich fahre schon - außer im autofreien Urlaub - fast jeden Tag, wenn auch nur wenige km, ca. ein- bis zweimal am WE etwas weiter)


Also das ist genau das richtige für den e-Up, möchte ich behaupten! :mrgreen:
Zoidberg
 
Beiträge: 517
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dedetto und 2 Gäste