E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Ladeheld » Fr 6. Mär 2015, 18:32

Chicken hat geschrieben:
Ladeheld hat geschrieben:
Dann schau es Dir doch einfach durch die rosa-amerikanische Brille an

Wenn ich den SP01 in der Garage hätte, wäre mir das bidirektionale Laden wohl erst mal egal ;) .

Scheinbar kann der SP01 bi-direktional laden:
http://www.detroit-electric-group.com/sp01.html
360-POWERBACK: AN ELECTRIC REVOLUTION

The SP:01’s bi-directional charge and discharge feature is made possible through the Detroit Electric home charging and power back-up unit, named '360-POWERBACK'.

This smart home charging and power back-up unit enables the SP:01’s battery to be charged at the rate of 8kW (32A@240VAC). It can also detect any power failure on the grid and provide the option to the user - via SAMI (through the GSM network) - to instruct the vehicle to restore power to the home using its stored energy.

With Detroit Electric, your vehicle is no longer just a means of transport. It’s a revolution for the way you use energy.

the rate of 8kW (32A@240VAC)
klingt allerdings sehr nach dem einphasigen BMW i3 Lademodus. In D wäre das Einspeisen ins Netz dann aber wegen der Schieflast >= 4,6 kW nicht zulässig. :shock: Lohnt sich also nicht den SP01 deshalb (wegen der Rückeinspeisung) zu kaufen.
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Anzeige

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Chicken » Mo 9. Mär 2015, 12:38

Chicken hat geschrieben:
Wenn ich den SP01 in der Garage hätte, wäre mir das bidirektionale Laden wohl erst mal egal ;) .


Ladeheld hat geschrieben:
Scheinbar kann der SP01 bi-direktional laden ...
... Lohnt sich also nicht den SP01 deshalb (wegen der Rückeinspeisung) zu kaufen.


Mit meiner Aussage wollte ich nicht aufs "Kaufen" des SP01 hinaus, sondern:
-> wenn ich ihn in der Garage hätte -> gewonnen ? geschenkt ? gefunden ? ja gerne. Aber nicht kaufen ;)
04/2009: PV 15,12 kwp ; 10/2011: PV 4,92 kwp ; 07/2014: e-up! ; 01/2017: PV 6,5 kwp + 5 kWh Speicher
Benutzeravatar
Chicken
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 24. Jul 2014, 13:17

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Ladeheld » Mi 11. Mär 2015, 11:00

Chicken hat geschrieben:
Mit meiner Aussage wollte ich nicht aufs "Kaufen" des SP01 hinaus, sondern:
-> wenn ich ihn in der Garage hätte -> gewonnen ? geschenkt ? gefunden ? ja gerne. Aber nicht kaufen ;)

Wer will schon ständig kaufen?

...und ich dachte es ging in diesem Fred um bidirektionales Laden. So kann man sich irren. :mrgreen:

(Vom Design her finde ich den SP01 übrigens nicht so gelungen, der ähnelt mir zu sehr einem klassischen Verbrennersportwagen. Offensichtlich haben die Auto-Gestalter noch keine neue Formensprache für Stromer gefunden.) Aber: Man muss doch auch noch träumen dürfen.
Himmerhin: Der SP01 soll bidirektional können. Welcher Stromer kann das schon?
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Chicken » Mi 11. Mär 2015, 11:35

Ladeheld hat geschrieben:
...und ich dachte es ging in diesem Fred um bidirektionales Laden. So kann man sich irren. :mrgreen:


In meiner Aussage nicht , aber in diesem Fred natürlich schon ;)
04/2009: PV 15,12 kwp ; 10/2011: PV 4,92 kwp ; 07/2014: e-up! ; 01/2017: PV 6,5 kwp + 5 kWh Speicher
Benutzeravatar
Chicken
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 24. Jul 2014, 13:17

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Chicken » Di 21. Mär 2017, 12:54

Nach dem Mitsubishi die Möglichkeit anbietet springt jetzt auch Nissan auf den Zug auf:
https://www.electrive.net/2017/03/21/ni ... tos-video/

Und was macht VW (auser dass sie mittlerweile ihr Projekt INEES abgeschlossen haben ???

Email-Anfrage bei VW:
...
vielen Dank fuer Ihre E-Mail.
Wir bedauern sehr, Ihnen zurzeit keine Loesungsmoeglichkeit zur Nachruestung einer Ladefunktion fuer bidirektionales Laden anbieten zu koennen.
Ob und wann das bidirektionale Laden bei unseren Modellen moeglich sein wird koennen wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen.
Wir hoffen sehr auf Ihr Verstaendnis hierfuer.

Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.
Freundliche Gruesse
...
Volkswagen AG
38436 Wolfsburg
04/2009: PV 15,12 kwp ; 10/2011: PV 4,92 kwp ; 07/2014: e-up! ; 01/2017: PV 6,5 kwp + 5 kWh Speicher
Benutzeravatar
Chicken
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 24. Jul 2014, 13:17

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Alex1 » Di 21. Mär 2017, 13:52

Bidirektionales Laden ist - eigentlich - der heilige Gral der eMobilität. Vor Allem in Verbindung mit einem wirklich smarten Netz. Aaaaber
- Die Fahrakkus sind eigentlich zu schade/teuer dazu, während ihrer Zeit im Auto auch ins Netz rückzuspeisen. Sie sind aufgrund der zusätzlichen Erfordernisse für das Auto (Wetterfest, rüttelfest, temperaturfest, crashgesichert etc.) viel zu aufwendig. Und verbrauchen dann zu viele Zyklen, was die Lebensdauer deutlich verringern sollte. Obwohl ich letztens las, dass die Lebensdauer der Fahrakkus überhaupt nichts mit den Zyklen zu tun habe, sondern nur mit der Zeit, der Temperatur und ungünstigen Zuständen (völlig voll/leer Rumstehen bei besonders hohen/tiefen Temperaturen).
- Die kostenfreien Ladesäulen werden schlagartig verschwinden, sobald die Preisfüchse dann auswärtig für lau zapfen und damit ihr Haus versorgen.
- Aus dem Gleichstrom muss ja wieder netztauglicher Wechselstrom gemacht werden (Drehstrom sicher nicht, es gibt ja eh kaum 3P-Lader), der m.W. strengere Anforderungen hat als der Fahrstrom.

Ich denke, die Bidirektionalität sollte im stationären Akku im Keller stecken. Egal, ob das ein Fahrakku im SecondLife ist oder eine extra gekaufte Powerwall o.Ä.

Aber ich lasse mich gerne überraschen :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon E-lmo » Di 21. Mär 2017, 21:00

Wenn man die Kosten von einigen Tausend Euro für das Entladegerät miteinrechnet braucht man schon sehr viele Zyklen, damit sich das rentiert. Eine kostenlose E-Tankstelle in der Nähe wäre da schon nützlich.
Ganz abgesehen davon frage ich mich, ob diese Nutzung die 8 Jahre Garantie von VW auf den Akku berühren würde?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon ChristianF » Fr 24. Mär 2017, 13:13

Der Wirkungsgrad ist ebenfalls fraglich. Bei der Umsetzung von AC auf DC zum Autoladen geht eine Menge verloren, bei der Rückkonvertierung in AC fürs Haus etc ebenfalls. Tendenziell dürften die Verluste enorm sein.

Ich denke auch dass man zwei Szenarien bedenken sollte :

- Auto wird als Pufferspeicher für Regelenergie seitens des EVU genutzt und durch ihn gesteuert. Das Szenario ist glaube ich nicht diskussionswürdig.

- Auto wird als Pufferspeicher für den Haushalt genutzt und durch diesen gesteuert. Darüber konnte man sicherlich reden.

Viele Grüße
Christian
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 294
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: E-Up! - bidirektional Laden sinnvoll ?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Mär 2017, 15:21

ChristianF hat geschrieben:
Der Wirkungsgrad ist ebenfalls fraglich. Bei der Umsetzung von AC auf DC zum Autoladen geht eine Menge verloren, bei der Rückkonvertierung in AC fürs Haus etc ebenfalls. Tendenziell dürften die Verluste enorm sein.
Unter 10%.
Ich denke auch dass man zwei Szenarien bedenken sollte :

- Auto wird als Pufferspeicher für Regelenergie seitens des EVU genutzt und durch ihn gesteuert. Das Szenario ist glaube ich nicht diskussionswürdig.
Wird aber schon längst von verschiedenen Firmen umgesetzt :mrgreen:
- Auto wird als Pufferspeicher für den Haushalt genutzt und durch diesen gesteuert. Darüber konnte man sicherlich reden.
Für die, die es in der Hand haben wollen. Die meisten wollen das nicht. Die kriegen dann halt eine Miete dafür, dass sie Pufferspeicher zur Verfügung stellen. Wie Lichtblick in HH mit seinen Kellerdachsen :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste