Dokumentation eines außerplanmäßigen Werkstattbesuchs

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Dokumentation eines außerplanmäßigen Werkstattbesuchs

Beitragvon PowerTower » Sa 20. Mai 2017, 14:15

Hallo zusammen,

eigentlich bin ich mit meinem e-up! sehr zufrieden. Eigentlich deshalb, weil sich in den letzten 9 Monaten einige Funktionsstörungen aufgezeigt haben. Jede für sich kaum der Rede wert, aber in der Summe war jetzt ein Maß erreicht, bei dem ich das gern von der Werkstatt überprüft haben wollte. Da ich eine bestehende Garantieverlängerung bis 2018 habe dachte ich mir, ist jetzt gerade der richtige Zeitpunkt dafür. Die Reifenwechselspielchen sind ja größtenteils überstanden und der Sommerurlaub noch ein Weilchen hin. ;)

Da ich mir sicher war, dass meine geschilderten Probleme nicht so leicht verständlich sind - so oft haben die VW Autohäuser noch nicht an E-Autos geschraubt und auch das Thema Onlinedienste ist noch recht frisch - habe ich sie in einem Dokument zusammengefasst und dem zuständigen Servicebetreuer ausgehändigt.

2017_05_vw_eup_fehler.pdf
(896.17 KiB) 24-mal heruntergeladen

Fehlerbeschreibungen in Kurzform.
1) Rekuperationsverstärkung setzt manchmal aus
2a) Außentemperatur in Car-Net nicht aktuell, angezeigter Wert entspricht letztem Abstellen des Fahrzeugs
2b) Kommunikations- und Notrufmodul verliert Verbindung alle paar Monate
3) Laden und Klimatisieren mit eingestellter Abfahrtszeit sehr unzuverlässig
4) unplausible Reichweitenprognose bei Abstellen/Starten des Fahrzeugs
5) Fahrbereitschaft geht aus, Meldung "Motor manuell starten"
6) maps+more manchmal ohne Blue Score Werte und ebenso ohne Anzeige der Parksensoren

Er war wirklich sehr nett und ich war überrascht, dass er sich fast 1,5 Stunden Zeit genommen hat, um meine Fehlerbeschreibungen in "VW Systemsprache" zu dekodieren. Mir ist es lieber es dauert etwas länger und wird dafür gewissenhaft gemacht. Das sieht dann wiefolgt aus.

2017_05_vw_eup_werkstattauftrag.pdf
(1.13 MiB) 26-mal heruntergeladen

Mir wurde schon mitgeteilt, dass für diese Arbeiten wohl etwas mehr Zeit benötigt wird. Stört mich aber wie gesagt nicht so sehr, da ich ein vernünftig funktionierendes Auto haben möchte und die Werkstatt hier und da sicher noch mit einem fremden Thema vertraut gemacht werden muss. Das dauert eben.

Wir haben uns dann auf zwei separate Termine geeinigt, um alle Arbeiten durchzuführen. Die Zugangsdaten für den Zugriff auf das Car-Net Portal habe ich entsprechend übergeben.

1. Termin: 17. bis 19.05.
- Zur Behebung der Fehler 1, 4 und 5 wurden Softwareupdates an sechs Steuergeräten durchgeführt. Die Google-Tabelle habe ich entsprechend aktualisiert.
    01 - Motorelektronik
    23 - Bremskraftverstärkung
    51 - Elektroantrieb
    8C - Hybrid Batteriemanagement
    BD - Hochvolt Batterielademanagement
    C6 - Hochvolt-Batterieladegerät

- Zur Behebung der Fehler 2 und 3 wurde nach verschiedenen fehlgeschlagenen Tests ein neues Notruf- und Kommunikationsmodul bestellt, da neben den genannten Themen auch das Serviceintervall nicht übertragen wird.

2. Termin: 29.05. bis ?
- Das neue Notruf- und Kommunikationsmodul soll eingebaut und die Funktion überprüft werden.
- Fehler 1 wurde durch die Softwareupdates leider nicht behoben und muss weiter untersucht werden.
- Fehler 6 verbuche ich als Problem mit dem maps+more Gerät und glaube nicht, dass hier viel gemacht werden kann.

Ob die von mir durchgeführten Codierungen Einfluss auf die Übernahme der Garantie haben, wird sich zeigen. Dennoch wird ein Teil der Kosten auf jeden Fall übernommen, da bestimmte Fehler schon im IT System bekannt waren und dadurch behoben werden konnten. Damit hat sich die Garantieverlängerung schon gelohnt, denn hier wird mehrere Tage daran gearbeitet.

Bin bis jetzt mit der Vorgehensweise und der offenen Kommunikation mir gegenüber sehr zufrieden und werde weiter berichten.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4288
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Dokumentation eines außerplanmäßigen Werkstattbesuchs

Beitragvon PowerTower » So 4. Jun 2017, 18:16

2. Termin: 29.05. bis 02.06.
- Zur Behebung des Fehlers 1 wurde eine Probefahrt mit dem Werkstattleiter durchgeführt. Seine Aussage war, dass dieses Verhalten dem Stand der Technik entspricht. Auf meinen Wunsch hin durfte ich mit dem für mich zuständigen Serviceberater, der wirklich einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlässt, eine Vergleichsfahrt mit dem e-up! Facelift durchführen. Und tatsächlich: auch dieser verhält sich genau so! Der Serviceberater hat sich selbst davon überzeugen können und eine Anfrage nach Wolfsburg geschickt. Sobald die GRA viel Leistung abfordert (z.B. bergauf oder Autobahn) setzt die Reku-Verstärkung beim Druck aufs Bremspedal aus. Es ist zu klären, ob dies dem Komponentenschutz dient oder eine fehlerhafte Programmierung darstellt. Komponentenschutz würde nicht erklären, warum es ohne GRA bei hoher Leistungsanforderung in D0 problemlos funktioniert, bei D1-D3 und B jedoch nicht.

- Zur Behebung der Fehler 2 und 3 wurde eine neue OCU verbaut. Wobei neu der falsche Ausdruck ist, denn es handelt sich ebenfalls um die erste Version 12E035284, die seit 11/2014 nicht mehr zum Einsatz kommt. Mich wundert es wirklich sehr, dass dieses unzuverlässige Stück Hardware nach wie vor als Ersatzteil verschickt wird. Die getauschte OCU hat eine neuere Software Version 0107 statt 0103, scheinbar lässt sich bei diesem Steuergerät ein Update nicht über die OBD Schnittstelle einspielen. Der erste positive Eindruck: einmal eingestellte Abfahrtszeiten werden nun zuverlässig ausgeführt. Aber, wie nicht anders zu erwarten, funktioniert die Übertragung von Abfahrtszeiten vom Car-Net ans Auto weiterhin nicht richtig und das Serviceintervall wird nicht vom Auto ans Car-Net übertragen. Die Werkstatt zeigte sich bemüht, diese Mängel abzustellen, aber hat an dieser Stelle mit der verbauten OCU keine Chance.

Wäre direkt die überarbeitete Version 12E035284A als Ersatzteil eingetroffen, hätte sofort alles auf Anhieb funktioniert und weitere Aktionen wären überflüssig.

3. Termin: ???
Mein Wunsch ist es nun, das neuere Kommunikationsmodul 12E035284A einbauen zu lassen, um den vollen Funktionsumfang von Car-Net zu bekommen. Möglicherweise geht der Austausch der OCU allerdings nicht auf Garantie, da mein Fahrzeug mit EZ 10/2014 serienmäßig nicht über diesen Funktionsumfang verfügt. Wir reden also von einer Verbesserung des Serienzustands und nicht von einer Mängelbeseitigung. Ich habe mir bereits eine gebrauchte OCU organisiert und hoffe, dass die Werkstatt aus Garantiegründen nicht darauf besteht eine neue OCU zu verbauen, die wohl über 300 Euro kosten würde. Dann müsste ich vom Tausch absehen, bis die Garantie des Fahrzeugs im nächsten Jahr abgelaufen ist. Die bedingt durch das Gebrauchtteil entgangene Marge darf die Werkstatt gern anders auf der Rechnung vermerken, es soll nicht ihr Schaden sein.

Mal sehen wie die Geschichte ausgeht und was letztendlich für Kosten auf mich zukommen werden. Prinzipiell sind aber soweit alle Mängel behoben wurden, außer 1 (scheint alle e-up! zu betreffen) und 2 (Außentemperatur wurde aus Car-Net entfernt). Von der guten Zusammenarbeit mit der Werkstatt bin ich positiv überrascht. Ich hatte eher damit gerechnet, dass den von mir bemängelten Kleinigkeiten keine weitere Beachtung geschenkt wird. Wider Erwarten hat man sich sehr intensiv damit auseinander gesetzt, großes Lob und vielen Dank dafür.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4288
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul


Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste