Die Bombe ist geplatzt

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Twizyflu » Sa 11. Jan 2014, 23:21

Also wenn das stimmt dann wird das nicht wirklich vielen schmecken. Vielleicht Absicht von VW?
Die wollen das E-Auto eh nicht scheinbar.

weil. Garantie gut.
Aber die 8 Jahre hält die schon durch.
Nur die Degeneration hat man immer.
So und nach 8 Jahren hat sie dann vielleicht nur mehr 60% dessen was sie konnte.
Auch damit wird es schon hart. Und wenn danach was ist ist der e-up wertlos quasi.
Das beste wären 8 Jahre und max bis 75/80%.

Daher finde ich trotz der kosten die Batteriemiete von Renault besser.
Man hat kein Risiko mehr.
Klar nach 4 5 Jahren hat man wohl bald mal den Einkaufspreis eines neuen Akkus bezahlt aber man hat keine Sorgen, kein Risiko und vorallem: ich kann fahren und laden wie ich mag.

Denn auch oft vollgas fahren zieht ja hohe ladeströme über die Leitungen. Das kann für die Akkus auch nicht gut sein.
Besonders das: vollgas geben damit man 22kW laden kann zb beim Zoe. Das kann nicht gut sein ...
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: AW: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Karlsson » Sa 11. Jan 2014, 23:23

Apropos Gericht - das wird ja wohl auch den Streitwert festlegen müssen....der da wäre?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: AW: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon zitic » So 12. Jan 2014, 00:20

endurance hat geschrieben:
Bei VW und co bin ich mir da nicht so sicher denn ein wenig E-Angst führt ja evtl. zu mehr Verbrennerverkäufen, evtl. wird da reputationsverlust in Kauf.

Na, da ist ja wieder viel Spekulatius gebacken worden. Der Angsteffekt ist sehr, sehr begrenzt. Dafür handelt man sich aber einen schönen Imageschaden ein. So verdreht denkt man sicherlich nicht bei VW. Wenn sie Schrott/-Service bieten, fällt das auf sie zurück und nicht auf EV. Gäbe ja noch andere, die beweisen, wie man es richtig macht. Wenn ich mit dem EV verarscht worden wäre, würde ich auch den Verbrenner wohl nicht mehr da holen.

Wann wird das Szenario evtl. akut? In sechs Jahren vielleicht. Da steht auch VW anders aufgestellt im EV-Markt. Da macht man wahrscheinlich auch Verbrennermargen. Das Problem ist ja nicht, dass man langfristig nicht auf EV setzen wird, sondern kurzfristig zögerlich ist, weil man noch nicht so die Einahmequelle sieht(gilt ja im wesentlichen für alle großen Hersteller).

Back to Topic: Generell sieht man den LiIon-Akkus ja bei 70-80% als verschlissen an. Den Stand der Technik wird ein Sachverständiger vortragen. Auch Vergleiche mit den anderen Herstellern kann man ziehen.

Trotzdem wäre was konkretes natürlich schön. Aber da begibt sich der Hersteller auch auf wackliges Terrain. Da gibt es ja immer die Spezis, die es schaffen den Akku irgendwie klein zu kriegen.

Die Akkumiete macht das für mich allerdings auch nicht so attraktiv, dass es überzeugt. Dann doch gleich Leasing(theo.).
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: AW: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon dkt » So 12. Jan 2014, 01:38

zitic hat geschrieben:
Back to Topic: Generell sieht man den LiIon-Akkus ja bei 70-80% als verschlissen an. Den Stand der Technik wird ein Sachverständiger vortragen. Auch Vergleiche mit den anderen Herstellern kann man ziehen.


Ich glaube, eine Lösung dieses Problems (Akku Garantie wie?), wird es erst geben, wenn die Autoindustrie eine jahrelange Erfahrung mit dem Akkuverschleiß haben wird. Die Variablen, neben der Akkutechnik, sind einfach zu schwierig zu bewerten.

Es ist einmal die Akkugröße (kWhs und damit c Werte), dann ist es das Ladeverhalten des Nutzers (Anzahl der Schnellladungen vor allem), weiter geht es mit dem Fahrstiel ("Gas" geben und Bremsen), dann ist es auch noch das Temperaturumfeld über die Zeit des Gebrauchs (Laterne bei eisigem Wetter oder tropische Hitze).

Bei ein oder zwei Variablen ist es schon in der Regel schwierig genug, eine Assage über die Zeit hinweg zu machen, bei vier davon wahrscheinlich, kann man nur abwarten, wie das Mehrheitsergebnis aussehen wird.

Also, wenn ich es richtig beurteile, dann wird die Autoindustrie noch etwa fünf Jahre brauchen, bis die Akkugarantie präzise genug ist. Bis dahin gilt - high life - für, vor allem, amerikanische Anwälte 8-)
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Twizyflu » So 12. Jan 2014, 03:52

Ja das sehe ich auch so.
Ist wie beim Restwert bzw Leasing
Da wissen sie auch noch nicht wirklich wie sich der Markt entwickeln wird.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon NotReallyMe » Do 16. Jan 2014, 20:43

Die zweite Antwort von VW zum Thema hätte so aussehen können:

"Wir haben nochmal in der Fachabteilung nachgefragt: Die Garantie der Batterie gilt für 160000 km bzw. 8 Jahre (je nachdem was zuerst eintritt). Wenn die maximal ladbare Kapazität in dieser Zeit unter 70% der Ursprungskapazität fällt reparieren wir den Akku für Sie kostenlos und bringen die Kapazität wieder auf mindestens 80% der Nennkapazität. Wir haben die Händler angewiesen nicht mehr mit 80% garantierter Kapazität zu werben und möchten uns auf diesem Weg für die Fehlberatungen entschuldigen. Zusätzlich bringen wir die Garantiebedingungen in den Fahrzeugen auf den aktuellen Stand und ergänzen die Angaben zur Garantie in den entsprechenden Dokumenten (Preisliste, Prospekte, Web-Site etc.)."

Tatsächlich kam heute aber folgendes bei mir an (vollständiges Zitat zum Thema):

"Die Hochvoltbatterie unterliegt waehrend ihrer Lebensdauer einem technisch bedingten Alterungsprozess. Bei Ordnungsgemäßem Umgang betraegt die Restkapazitaet der Hochvoltbatterie mindestens 70 Prozent. Dies gilt fuer eine Dauer von acht Jahren ab dem Tag der Erstzulassung."

Kein Wort dazu, ob das jetzt eine Garantie (diesmal dann sogar ohne Kilometerbegrenzung) darstellt, oder nur eine unverbindliche Einschätzung der erwarteten Mindestkapazität am Ende einer bestimmten Lebensdauer ist. Also habe ich nun ein drittes Mal nachgefragt um hier Klarheit zu erhalten. Unglaublich...

In einem anderen Thread habe ich es ja eben schon geschrieben: Von einem Händler in Österreich wurden mir heute noch bei der ersten Anfrage 80% garantierte Restkapazität (min[160000 km, 8 Jahre]) genannt. Irgendwie hat sich das Problem bei VW noch nicht rumgesprochen. Auch hier wurde mir für morgen eine klare Aussage zugesagt...
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Kim » Fr 17. Jan 2014, 00:38

helmutnn hat geschrieben:
... Bei Ordnungsgemäßem Umgang ...



Ach, wie wir diese kleinen juristischen Hintertürchen doch immer wieder so gerne mitverbauen... VW
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1704
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Klingon77 » Fr 17. Jan 2014, 18:20

Kim hat geschrieben:
helmutnn hat geschrieben:
... Bei Ordnungsgemäßem Umgang ...



Ach, wie wir diese kleinen juristischen Hintertürchen doch immer wieder so gerne mitverbauen... VW



hi,

da hilft nur penetrantes Nachfragen bis man eine eindeutige Aussage in Händen hält.

"Wie genau ist der ordnungsgemäße Umgang entsprechend der Garantiebedingungen zu verstehen?"
"Wie ist das Procedere für den Anwender in der Praxis umzusetzen?"

Sollten dann wieder "juristische Fallstricke" versteckt sein dann muß erneut nachgefragt werden.
Irgendwann müssen sie sich exakt äußern was mit dem Akku gemacht werden darf und was nicht.

Beständigkeit führt auch manchmal zum Ziel.


liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon Karlsson » Fr 17. Jan 2014, 19:43

Klingon77 hat geschrieben:
da hilft nur penetrantes Nachfragen bis man eine eindeutige Aussage in Händen hält.
Preis für alle Zellen erneuern gleich bitte mit.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Die Bombe ist geplatzt

Beitragvon meta96 » Fr 17. Jan 2014, 20:17

Klingon77 hat geschrieben:
Kim hat geschrieben:
helmutnn hat geschrieben:
... Bei Ordnungsgemäßem Umgang ...



Ach, wie wir diese kleinen juristischen Hintertürchen doch immer wieder so gerne mitverbauen... VW



hi,

da hilft nur penetrantes Nachfragen bis man eine eindeutige Aussage in Händen hält.

"Wie genau ist der ordnungsgemäße Umgang entsprechend der Garantiebedingungen zu verstehen?"
"Wie ist das Procedere für den Anwender in der Praxis umzusetzen?"

Sollten dann wieder "juristische Fallstricke" versteckt sein dann muß erneut nachgefragt werden.
Irgendwann müssen sie sich exakt äußern was mit dem Akku gemacht werden darf und was nicht.

Beständigkeit führt auch manchmal zum Ziel.


liebe Grüße,

Ralf


... hat beim ZOE auch zum Erfolg geführt. Hat anfangs recht lange gedauert, bis Renault Österreich sich herabgelassen hat, gleich wie in Frankreich, Deutschland etc. eine Kapazitätsgarantie (75%) für den Akku offiziell in den Vertrag aufzunehmen. Dafür ist jetzt alles gut und der Kunde weiß einerseits woran er ist und kann andererseits seriös kalkulieren. ... steter Tropfen usw. :evil:
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste