Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon redvienna » Di 14. Apr 2015, 12:56

Genau so ist es.

Darum habe ich ja oben ? und ! geschrieben.

:)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Apr 2015, 14:38

Lieber würde ich mich in eien Polo mit 22KW AC Lader zwängen, als einen eGolf mit Schnarchladung ertragen zu müssen.
Bis auf das altbackende Tachodispaly ist der eGolf ein tolles Auto, aber von BErlin nach HH fahren kann man damit imemr noch nicht in erträglicher Zeit.

Beim eUp mag das noch akzeptieren, da der nicht unbedingt für Langstrecke gemacht ist, aber den eGolf als "Stadt-Zweitwagen" zu degradieren ist schon leicht.... :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon Maverick78 » Di 14. Apr 2015, 14:48

eDEVIL hat geschrieben:
aber von BErlin nach HH fahren kann man damit imemr noch nicht in erträglicher Zeit.


Kann man das derzeit überhaupt, außer mit dem Tesla?
Maverick78
 

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Apr 2015, 14:54

Ja, mit Zoe oder Smart mit 22KW Lader. Ich bin ja nicht dekadent und ungeduldig, aber mehr als 1-2h Pause sind dann doch etwas viel. Beim LEaf /eGolf wären es min. 6h Laden

In Berlin kommt man mit den CCS-ALder klar, aber da benötigt man die kaum.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon Maverick78 » Di 14. Apr 2015, 15:01

Hmm aber da ist doch nur der Lader in Parchim auf der Strecke? Oder gibts da schon was neues? Anssosntens fänd ich etwas sportlich für eine Autobahnfahrt ~140km.
Ja ich finde die Anhäufung von CCS Ladern in Berlin etwas, naja sagen wir mal unsinnig.
Maverick78
 

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon pressi » Di 14. Apr 2015, 17:51

Was die bessere Wahl ist, muss jeder selbst mit seiner gewünschten Nutzung und vorhandenen Infrastruktur selbst entscheiden.
Da gibt es so viele Kriterien, die mitbestimmen können.
Dem einen ist nur die Reichweite ein Thema, der andere fährt auch mal zu fünft, wieder ein anderer schaut nur aufs Geld,.....
Ich bin ein knappes Jahr E-Up gefahren. War eine tolle Zeit, selbst meine Lebensgefährtin hat ihn gemocht. Ich habe eine Pendlerstrecke mit 40-50 km hin und zurück, weitere Strecken haben wir nur selten gewagt.
Für das rein elektrisch fahren braucht es eine recht grosse Disziplin und vorausplanung der gewünschten "Reise", und ist immer mit einem gewissen Nervenkitzel verbunden, ob das laden dann auch geht/Säule frei. War selbst schon kurz vor einer Panik, als das CCS nicht auf anhieb funktionierte. (Zündung aus und wieder ein hat geholfen).
Das es für den normal-Autofahrer mit gutem Gewissen zu empfehlen wäre, bräuchte es an jeder normalen Tankstelle mind. eine Schnellademöglichkeit, damit man alternativen im Reichweitenbereich hat, und das wird noch lange dauern, bis es nur annähernd soweit ist. Jetzt konnte ich sagen, zum Glück fahren nicht mehr mit CCS Lademöglichkeit, so war meist frei.
Aber ist natürlich klar ein Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage, und das Angebot wird sicher immer hinterherhinken.
Ich habe mich jetzt für den GTE entschieden, so fahre ich zur Arbeit und im Dorf und Umgebung Elektrisch, habe aber trotzdem ein 5Plätzer mit grösserer Reichweite, und den Vorteil, das man den Akku ganz leer fahren kann, ohne ein Angstreserve bis zum nächsten Stecker zu behalten.
Ich möchte die rein elektrischen Autos nicht schlecht machen, aber selbst ein Tesla-Fahrer kann nicht kopflos 500 km durch die Gegend fahren, und darauf hoffen, irgendwo eine Lademöglichkeit zu finden.
Mein Verkäufer hat gesagt, das jeder, der selbst am GTE Interesse zeigte, sehr gut vor Informiert war, andere Zeigten kaum Interessen daran. Einer war auch Tesla-Fahrer, und der sagte auch, das er für die Fahrt ins Wochenende ganz anders vorgehe, als wenn er einen Verbrenner nimmt.
Man muss sich zwangsläufig mit dem Thema auseinandersetzen, wenn man elektrisch fahren will. Ansonsten bleibt man bei der ersten längeren Fahrt schon stehen, und lernt extrem dazu, oder verkauft den Wagen wieder wütend.
pressi
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 10:59

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon NotReallyMe » Di 14. Apr 2015, 18:22

redvienna hat geschrieben:
Sagen wir mal eine Preisgestaltung von

E-Up 20.000,--

wäre fein.

;)


Dein (und unser) Wunsch wurde erhört. VW verkauft aktuell E-Up Vorfüher für knapp über 21000,- Euro. Wir haben einen mit 1300 km auf der Uhr ergattert. Sieht aus wie neu, hat noch ein Jahr Garantie (davon ein halbes Jahr Gewährleistung) und ist bis auf DAB voll ausgestattet. Es fehlt nur die Ergänzungsmobilität, aber die brauchen wir ohnehin nicht.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1500
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon pressi » Di 14. Apr 2015, 18:31

NotReallyMe hat geschrieben:
redvienna hat geschrieben:
Sagen wir mal eine Preisgestaltung von

E-Up 20.000,--

wäre fein.

;)


Dein (und unser) Wunsch wurde erhört. VW verkauft aktuell E-Up Vorfüher für knapp über 21000,- Euro. Wir haben einen mit 1300 km auf der Uhr ergattert. Sieht aus sie neu, hat noch ein Jahr Garantie (davon ein halbes Jahr Gewährleistung) und ist bis auf DAB voll ausgestattet. Es fehlt nur die Ergänzungsmobilität, aber die brauchen wir ohnehin nicht.

Das ist bei uns in der CH in der Tat auch so.
Gar neue werden bei uns um die 25'000.- verkauft,Parallelimporte sogar 21'000.- Listenpreis ursprünglich 33'700.-
Die Ausrede war, als ich wegen Gebrauchtpreis von meinem E-Up gefragt habe, es sei hald ein Nischenprodukt, deswegen der Überdurchschnittliche Preissturz.
Da war ich ja dumm, meinen vor einem Jahr gekauft zu haben ...
pressi
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 10:59

Re: Der große Bruder Golf die bessere Wahl ?!

Beitragvon rolfrenz » Di 14. Apr 2015, 20:41

Na ja, meiner (Vorführer 2 Monate alt mit Vollaausstattung) hat abzüglich der Förderung 15.900.- gekostet. Und ich bin auch den e-Golf gefahren, der ist für mein Fahrprofil einfach unbrauchbar. Nicht Fisch - nicht Fleisch. Für die Kurzstrecke ist der e-Up! durch klein, leicht und weniger Verbrauch besser geeignet und der Golf nicht um 10.000,- € wertiger. Für die Langstrecke bräuchte der e-Golf statt der Mickeymaus-Batterie zumindest einen 40 kW-Akku und die VW CCS Säulen dürften nicht auf 20 KW kastriert sein. Da wird mir auf der Mittelstrecke schon mit meinem e-Up! fad und der tankt im Vergleich zum e-Golf mehr km Reichweite pro Minute Ladezeit...

lg
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 664
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Markus_up und 5 Gäste