Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon dedetto » Fr 6. Feb 2015, 14:24

Hallo.
Diesmal gab es zur "Produktverbesserung" den Golf GTE als Leihwagen, ein Plug-In Hybrid mit bis zu 50km elektrischer Reichweite.

Sicher ein wunderschöner Reisewagen, aber kann er den e-UP! auf Kurzstrecken auch als Stromer ersetzen?
Die Reichweite würde mir reichen..., man muss sich ja keine Gedanken über eine Reserve machen.

Diese Frage möchte euch heute aus Sicht eines e-UP! Fahrers beantworten:
Dateianhänge
Der Golf GTE.pdf
(14.78 KiB) 197-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Anzeige

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon rolfrenz » Fr 6. Feb 2015, 14:57

Toller Testbericht, dedetto - Danke! Ich bin aus ähnlicher Überlegung (Tiguan-Ersatz) erst kürzlich den Mitsubishi Outlander PHEV gefahren. Allrad mit zwei Elektromotoren und 52 km elektrische Reichweite. Hat mich auch sehr beeindruckt, wie dieses Konzept funktioniert. Im Unterschied zum GTE kannst du hier auch bei tiefen Temperaturen elektrisch fahren (alledings dann nur mehr rund 30 km). Der Benziner hat sich ab und zu eingeschaltet, weil ich auf Nebenstraßen im Tiefschnee auch einmal etwas mehr Spaß haben wollte. Faktum war aber, dass ich so bei widrigsten Bedingungen eine 40 km Fahrt zu einer meiner Arbeitsstellen mit 2,1 Liter zurücklegen konnte (dort kann ich auch wieder aufladen). Bei ähnlicher Fahrweise und Temperaturen hätte mein Tiguan ca. 8-9 Liter verbraucht. Da beginnt man schon nachzudenken…

Mein Traum wäre aber ebenfalls, einen Multivan oder California mit diesem Antrieb zu haben (elektrisch 4x4 und im besten Fall ca. 80 km el. Reichweite). Ich bin sehr lange einen als WoMo ausgebauten Typ2 syncro 16" gefahren, an diese Zeit würde ich allzu gerne mit moderneren Mitteln wieder andocken… ;-)

lg
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 664
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon Maverick78 » Fr 6. Feb 2015, 18:48

Das bitte im Passat mit 4x4 ;)
Maverick78
 

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon dedetto » Fr 6. Feb 2015, 19:28

Hallo.
rolfrenz hat geschrieben:
Mein Traum wäre aber ebenfalls, einen Multivan oder California mit diesem Antrieb zu haben (elektrisch 4x4 und im besten Fall ca. 80 km el. Reichweite). Ich bin sehr lange einen als WoMo ausgebauten Typ2 syncro 16" gefahren, an diese Zeit würde ich allzu gerne mit moderneren Mitteln wieder andocken… ;-)


Den T2 haben wir damals auch ausgebaut und leider später verkauft. Aber wir haben Glück und genießen noch heute Reisen im T5 Cali :D. Leider hat der alte 2,5er TDI gewisse Probleme mit der Kurzstrecke. Das war auch ein Grund für den e-UP!.

Und ansonsten gebe ich dir Recht.
Vorne ein kleiner Benziner, hinten ein e-Antrieb, schon hätte man eine angemessene Anfahrhilfe.
Meinetwegen könnte man den e-Motor an der Hinterachse bei 120km/h abkoppeln ;). Dann braucht der T7 auch kein zweites Schaltgetriebe...
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon pressi » Sa 7. Feb 2015, 20:42

Danke für den Bericht.

Wenn ich Glück habe, bekomme ich am Dienstag auch den GTE als Ersatzwagen.

Bin gespannt, wie der sich verhält.
Ziehe sogar einen kauf in Erwägung, da dieser eigentlich mein Favorit war, aber noch kein Liefertermin in Sicht war.
Mein Bruder hat ihn als AMAG Mitarbeiter (Diagnostiker/Werkstattcheff) schon getestet.
Er, als bisheriger Gegner von Plugin Hybriden, wegen, aus technischer Sicht gerechtfertigter Skepsis Betreff Haltbarkeit gewisser Komponenten des Benziners bei spontanen Kaltstarts auf direkt bis zu 100% Leistung ist von der Technik an sich sehr begeistert.
Bemängelt hat er nach den ersten Erfahrung, das die Eingestellten Werte des Fahrmodus bei jedem Neustart wieder weg sind.
Das könnte man anders lösen, z.B. mit speicherbaren Presets.
pressi
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 10:59

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon motoqtreiber » So 8. Feb 2015, 13:34

Hallo,
ich hatte neulich den Etron. Müßte ja ziemlich ähnlich sein. Da konnte man den Schalthebel auf nach rechts auf "S" stellen und dann hat der Elektromotor rekuperiert wie wenn man ihn beim e-up auf "B" stellt.
Gibt's vermutlich beim GTE auch.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon Chicken » Mo 9. Feb 2015, 11:14

Hallo dedetto,
danke für den schönen Testbericht.

Dachte schon jetzt hab ich endlich ein tolles Auto gefunden dass ich meinen Eltern empfehlen kann. Die möchten als nächstes auf E-Antrieb umsteigen, aber für die Wochenenden (Ausflug, Wandern usw.) etwas mehr Reichweite haben. Der E-Golf passt da noch nicht ganz, aber der GTE wäre ne gute Alternative. Das mehr an Leistung müsste nicht sein (aktuell GTI). Aber was noch überhaupt nicht geht ist das Thema E-Antrieb bei Minusgraden und die geringe E-Reichweite. Schade, das war wohl (noch) nix. :roll:
04/2009: PV 15,12 kwp ; 10/2011: PV 4,92 kwp ; 07/2014: e-up! ; 01/2017: PV 6,5 kwp + 5 kWh Speicher
Benutzeravatar
Chicken
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 24. Jul 2014, 13:17

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon dedetto » Mo 9. Feb 2015, 17:38

Hallo.
Wie ich im Bericht schon sagte, es war saukalt und so war es wohl das schlechteste Wetter für den GTE.
Trotzdem hat er mich sehr beeindruckt. Auf der anderen Seite sind wir, mal abgesehen vom Damoklesschwert der Reichweite, vom e-UP! verwöhnt.

Ohne Frost denke ich der GTI wird die 50 km in der Stadt so ungefähr hinkriegen. Und so gesehen ist er
eine ganze Ecke besser wie der GTI. Aber er ist halt ein Hybrid, trotz Plug-In.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon pressi » Di 10. Feb 2015, 12:08

So, seit Gestern Abend bis Heute Abend den GTE als Leih/Ersatzwagen.

Grundsätzlich natürlich kein Vergleich zum E-Up, da eine andere Preisklasse/Konzept

Zuerst als nicht Golf gewohnter etwas viel Knöpfe rundherum, aber als Technik begeisterter fand ich mich recht schnell zurecht.
Nun zu dem wichtigen, die Verbrauchswerte:
Gestern Abend schnell ungefähr meine Pendelstrecke abgefahren, etwas weiter noch, um einzukaufen 60 km, davon 2/3 Autobahn Tempomat 120 km/h, ohne gross auf Verbrauch zu optimieren und normal geheizt auf 21 Grad, Licht, -3 Grad.
18 kW/h/100 km, 3 l/100km, wovon genau ein Weg (30 km) elektrisch waren.Finde ich nicht schlecht.
Heute bin ich genau meine Pendelstrecke über Land gefahren 42 km, durchschnitt ca. 50 km/h, normale Fahrweise, 2-3 Spurts um zu testen, -7 Grad, Heizung aus, etwas Sitzheizung, als im Prinzip E-Up Eco+, ohne Vorheizen (App nicht auf Golf eingerichtet).
die letzten 100 m etwas bergauf kam der Benziner. ca. 15kWh/100 km. Für die klasse Auto akzeptabel, würde aber sonst bei diesen Temperatueren sicher etwas Komfort mit heizen wünschen, also vorheizen und vielleicht etwas Benzin in kauf nehmen.
Für meine Verhältnisse würde dieses Auto Sinn machen. Arbeitsweg zum grossen Teil elektrisch, trotzdem ein Auto für alle Fälle hin, ohne Schlechtes Gewissen um wieder heim zu kommen.

Heute gehts noch ca. 120 km auf der Autobahn, dann werd ich ihn wieder geben müssen. :cry:

zum Fahrverhalten kann ich mich "dedetto" anschliessen: er fährt sich spontan nicht so fein wie der E-UP, vor allem beim anfahren ohne extra sehr fein gas zu geben ruckt es schon ab und zu, nachher ist es wahrnehmbar, aber nicht störend.
Das bremsen auf B, was grundsätzlich wie beim E-Up funktionert, aber bei weitem nicht so stark, geschätzt Stufe 3.
Beim Bremspedal treten kommt aber nochmals einiges dazu...
Ansonsten natürllich eine andere Klasse Auto, ruhiger, heller, geschätzt rein elektrisch braucht er 1/3 mehr Strom.

Teil 2:
130 km, davon 110 Autobahn mit 120-130 km/h, vorgeheizt nachher Heizung Automat 20 Grad, Sonnenschein 3 Grad, 2-3 mal GTE Beschleunigung getestet.
4.5 kW/h/100km, 4.5 l/100km, die ersten 30 km rein elektrisch, danach Hybrid. Mit diesen Werten könnte ich leben.
Es ist logisch, je weiter man fährt, desto näher kommt man an die Verbrauchswerte eines normalen Verbrenners.
Fahrverhalten unspektakulär, ruhig, Übergänge von Benzin/Elekrtisch im Teillastbereich kaum bemerkbar.

Rein Finanziell gesehen ist der Unterschied auf der Autobahn von Benzin oder Strombetrieb nicht mehr so riesig.
Wenn ich 20 kW/100 rechne was im Autobahnbetrieb meiner Meinung nach realistisch, kostet mich das im Mix Nacht/Tag Tarif in der CH auch fast 4 Fr. Bei den jetzigen Spritpreisen sinds 6-7 Fr.
Geschwindigkeit kostet einfach Energie, und die Heizung ist dann gratis dazu.
Zuletzt geändert von pressi am Di 10. Feb 2015, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
pressi
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 10:59

Re: Der Golf GTE als mobilere Alternative zum e-UP! ?

Beitragvon DaZei » Di 10. Feb 2015, 13:21

DANKE für die Erfahrungsberichte, das lässt ja hoffen.

Unser nächstes Familienschiff (Van) wird sicher ein Plug-in Hybrid. Bin gespannt was in den nächsten Jahren auf den Markt kommt - der Touran steht ja angeblich schon in den Startlöchern - mal schauen was die anderen so bringen und zu welchen Preisen. Bei der jetzigen Akkutechnologie ist die elektrische Reichweite bei Plug-in Hybriden halt noch nicht so toll, aber ab 70-80km in der Praxis wär ich dabei, und das sollte in 4-5 Jahren ja möglich sein :D
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste