Batterie Garantie E-Up - Überlegungen

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Batterie Garantie E-Up - Überlegungen

Beitragvon BreitSide » Do 26. Dez 2013, 13:24

Ich schätze die Batteriemiete besonders.

Zum Einen ist das eine Art Finanzierung für die >10k€ Batterie.
Zum Anderen liegt das Risiko voll bei Renault.

Das Einzige, was am BatterieBesitz - zur Zeit - interessant ist, ist die Möglichkeit, sie nach Gebrauch zum Puffern von Solar- oder Netzenergie benutzen zu können.

Aber da hat Jeder seine eigenen Prioritäten :D
BreitSide
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 26. Jul 2012, 16:44

Anzeige

Re: Batterie Garantie E-Up - Überlegungen

Beitragvon Twizyflu » Do 26. Dez 2013, 20:41

Die Batterie wird mit 7000 Euro versichert wad ich weiß. Also deren Wert.
Renault kostet sie fix weniger.
kostet doch die Leaf Batterie weit weniger heißt es.

ich glaube, dass man einen Großteil der Batterie bereits beim Kauf mitzahlt.

denn zieh ich 7000 euro ab bspw. vom Zoe und dann sind wir bei 13000.
das ist der Rest vom Zoe sicher nicht Wert.

verstehst du was ich meine? :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Batterie Garantie E-Up - Überlegungen

Beitragvon NotReallyMe » Sa 28. Dez 2013, 17:36

Ich habe bei meiner letzten Probefahrt auch mal das Handbuch und das Wartungsheft gewälzt. Wie beschrieben wird im Wartungsheft 160000 km oder 8 Jahre genannt (je nachdem was zuerst eintritt) und bei der garantierten Kapazität auf die Bedienungsanleitung verwiesen. In der Bedienungsanleitung steht diese dann aber gar nicht drin. Der Verkäufer hat mir jedenfalls die Aussage bestätigt die ich auch auf der IAA dazu erhalten habe (ich habe da mehrfach nachgefragt), es sollen 80 % und nicht 70 % sein die garantiert sind. Das soll den Verkäufern auch genau so auf der Schulung gesagt worden sein. Im Zweifelsfall würde ich an eurer Stelle vor Vertragsabschluss eine entsprechende Ergänzung der Betriebsanleitung verlangen. Wenn VW an dem Deal interessiert ist, dann wird man die 80 % sicher auch schriftlich bekommen. Man darf halt in diesem Moment nur nicht unbedingt den E-Up haben wollen, um auch den nötigen Nachdruck verleihen zu können.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1500
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Batterie Garantie E-Up - Überlegungen

Beitragvon rolfrenz » Do 27. Mär 2014, 19:41

Ich habe mir 160.000 km/8Jahre/80% Mindestkapazität in den Kaufvertrag hineinschreiben lassen. War übrigens kein großes Problem, aber für mich ein wichtiger Punkt. In Kombination mit 5 Jahren Gesamtgarantie oder 100.000 km mit der optionalen garantieverlängerung sehe ich mich auf der sicheren Seite. Mein Prius hat nach 9 Jahren/218.000 km auch noch gemessene 85% Batteriekapazität. Mache mir also keine großen Sorgen (auch wenn das eine NiMH und keine Lithium-Ionen ist)

lg
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 662
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste