Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon NotReallyMe » Mo 18. Nov 2013, 22:34

Ich habe es an andere Stelle schon geschrieben, aber weil es hier passt nochmal: Ich finde mehr als eine Stunde zu laden (mit 22 kw) nicht schnell. Auch eine halbe Stunde mit CCS laden (dann ist der Akku aber noch gar nicht voll) ist nicht schnell genug um ernsthaft damit Langstrecken zu überbrücken. Wie sähe denn das in der Praxis aus? Eine Stunde fahren, eine Stunde laden usw. ;-)? Machen wir uns doch nichts vor: Bei den aktuellen Konzepten sollte man sich einen Stromer nur kaufen, wenn man alles was man über Tag mit dem Wagen erreichen muss mit einer Ladung abdecken kann. Sollten wie erhofft nun weitere Maiskörner aufplöppen (1 Million war doch das Ziel bis 2020) landen wir auch bei einem ganz anderen Problem: Was nützt es mir, wenn es in meiner Stadt zwei Schnellladebuchsen, aber hunderte von Stromern gibt die täglich daran laden wollen? Da sind die Schlangen vorprogrammiert, das wird so nicht funktionieren. Bei den Investitionskosten für Schnellladestationen werden wir diese Dinger auch nicht mehr als einmal pro großem Händler mit Stromer-Angebot sehen. Mein VW-Händler (kein kleiner Laden) wird keine Säule bauen lassen, das ist ihm zu teuer. Bei der Parksituation auf seinem Gelände wäre das Ding ohnehin ständig mit Stickern zugeparkt. Nein, ich kann mich nicht annähernd auf die öffentliche Ladestruktur verlassen, deshalb muss es sicher mit der Ladestation zu Hause reichen.

Wenn man ab und zu mal Langstrecke will kann es natürlich helfen einen Zweitwagen mit größerer Reichweite zu haben. Ich hab es ja schon mal in einem I3 Thread geschrieben: Bei mir liegt die Schmerzgrenze um unseren Haupt-Wagen zu ersetzen bei echten 200 km (gerne sparsam gefahren, aber nicht ohne Heizung!), auch im Winter, auch wenn die Batterie irgendwann mal auf 80% runtergerockt ist. Das schafft kein bezahlbarer Stromer, nicht annähernd. Dafür sind die aktuellen Modelle auch nicht gedacht. Wenn es so ein Auto geben wird kann ich nochmal darüber nachdenken, und dann ist es mir auch herzlich egal welche Ladetechnik da verbaut ist. Hauptsache es lädt bei uns zu Haus über Nacht wieder auf und die Ladung funktioniert beim WE-Besuch bei Freunden auch an der normalen Steckdose.

Zuletzt: Nach Informationen meines Händlers wird VW auch einen Zuschuss zu einem Stinker als Ersatz für die Langstrecke/den Urlaub anbieten, der zwischen 40,- und 60,- Euro je nach geliehener Fahrzeugklasse pro Tag liegt. Wenn ich mich recht erinnere für 30 Tage pro Jahr. Seltsam, daß VW das nicht bewirbt. Oder wird es nicht so kommen, Herr eup?
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1500
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Anzeige

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon vw-eup » Mo 18. Nov 2013, 23:24

Also das die Franzosen günstiger sind was die Anschaffungskosten betrifft ist kein Geheimnis . Aber das Thema Finanzdienstleistungen ( Leasing, Finanzierung , Wartungspakete, Versicherung ) Restwerte der Fahrzeuge - hier wird der VW die Nase wieder vorn haben.

Wie gesagt die Flexibilität bei der Ladung - da ist Renault weit vorne . Aber auch der Zoe muss mal an die Dose. Für lange strecken sind die Ladezeiten noch zu lange oder die Reichweite mit einer Ladung zu klein 8-)

Mir persönlich sagt das Modell einer Batteriemiete nicht zu. Habt ihr mal überlegt wie es aussieht wenn ihr einen Zoe oder smart ed mal verkaufen möchtet ? ( ein Händler wird ihn nicht in Zahlung nehmen und die Miete Zahlen solange das Auto bei ihm auf dem Platz steht)

Mit dem Kauf des e-up erwirbt man den Bonus das subventionierte Kontingent für vergünstigte Leihwagen vom VW Händler um die Ecke in Anspruch zu nehmen. ( das ist richtig) Warum das nicht besser beworben wird ist für mich nicht logisch.

Ich finde klasse hier 8-) - jeder pikst mich mal mit der Nadel an klopft meine Ideen und Ansichten ab . Ein schöner Gedankenaustausch hier . Genau das was ich mir gewünscht habe. Im übrigen macht mir persönlich elektrische fahren wirklich viel Spaß. Ich habe mir in letzter Zeit oft überlegt wie meine Mobilität sich verändern wird in der Zukunft .

Ich bin gespannt wie sich der e-up am Markt behaupten wird . Das nächste Jahr wird spannend ( eGolf, Golf mit Plugin Hybrid , Audi etron) gerade wenn man den Vortrag des Trendforschers Lars Thomsen anschaut
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Twizyflu » Mo 18. Nov 2013, 23:44

Bitte nicht böse sein.
Es ist wirklich nicht ungut gemeint aber schau wir sind das kleine Volk.
Wir bezahlen das ja alles "nur".
Es gibt oft wenig Infos von den Herstellern oder Händlern.
Und dann erbarmt sich ein Verkäufer sich hier als Infopoint für VW zur Verfügung zu stellen.
Das machen net viele.
Überhaupt die meisten wollen elektroautos netmal verkaufen weil kaum lukrativ.
Nur ärger weil mechaniker extra für das eingeschult werden müssen und und...

Mit der Batteriemiete hast du recht.
Aber die kann man übertragen daher bietet sich eher ein Privatverkauf an.
Und man kann nach Ablauf des Vertrages das ja machen.
Batterie raus und Auto zum Händler stellen lassen.
Fertig.

Also ich finde deine Ansichten gut und man merkt du interessierst dich.
Da kenn ich genug, die überhaupt nix wissen über ihre eigenen Produkte.

Also sry wenn man dich zu sehr gepiekst hat :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon EVplus » Mo 18. Nov 2013, 23:53

vw-eup hat geschrieben:
..... Aber auch der Zoe muss mal an die Dose. Für lange strecken sind die Ladezeiten noch zu lange oder die Reichweite mit einer Ladung zu klein 8-)

Mir persönlich sagt das Modell einer Batteriemiete nicht zu. Habt ihr mal überlegt wie es aussieht wenn ihr einen Zoe oder smart ed mal verkaufen möchtet ? ( ein Händler wird ihn nicht in Zahlung nehmen und die Miete Zahlen solange das Auto bei ihm auf dem Platz steht)

Mit dem Kauf des e-up erwirbt man den Bonus das subventionierte Kontingent für vergünstigte Leihwagen vom VW Händler um die Ecke in Anspruch zu nehmen. ( das ist richtig) Warum das nicht besser beworben wird ist für mich nicht logisch.

Ich finde klasse hier 8-) - jeder pikst mich mal mit der Nadel an klopft meine Ideen und Ansichten ab .


Na ja, ich finde es eher als einen etwas plumpen Werbeversuch fur den e-up.

Wer kauftnoch nach 4 Jahren einen e-up mit einem Akku der nur noch 80 % der ursprünglichen Kapazität bringt...? Da ist eine garantierte Wechselzusage bei 75% doch wohl eher ein Verkaufsargument.

Die Ladezeit des ZOE liegt übrigens bei 30 Minuten von 0-80% SOC, ohne die Notwendigkeit eines 30.000 Euro teuren CCS Ladegerätes....

Das Leihwagenargument zieht auch nicht! Die Leihwagenangebote auf dem freien Markt sind eh günstiger...

Also versuche die Dinge hier im Forum einmal markenübergreifend zu betrachten.

Ein Kaufargument für den e-up wäre eine systemübergreifend kompatible Ladetechnik ( AC 400V , CHAdeMo, CCS ), stromsparende Klimatisierung/ Heizung und bedingungslose Zusicherung der Batteriegesundheit.

Aber so wie ich ihn gesehen habe ist es nur ein " greenwashing " Alibi Fahrzeug welches noch nicht einmal Emotionen hervorrufen kann.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon vw-eup » Di 19. Nov 2013, 00:21

Wie gesagt es muss sich hier nicht jeder mir den Ellenbogen verteidigen . Es geht hier um den austausch im Forum . Das natürlich jeder so ein bisschen in seiner Welt lebt ist auch klar . ( und das jeder von seinem benutzen Produkt oder der Marke die Mann vertritt auch überzeug ist) hier sind doch viele überzeugte Zoe Fahrer unterwegs . ( aber über den Tellerrand schauen kann man immer)!

@ twizyflu
Gute geschrieben ( danke für die Blumen ) ich nehme hier viele Informationen mit. Ich denke es wird in den vw Häusern teilweise schwer sein Ansprechpartner zu finden die ganze e-Thema auch leben und sich dafür interessieren. ( bei meinen Kollegen ist das so) Nicht jeder Händler kann die Fahrzeuge verkaufen . VW hat die Händler gezielt angesprochen/ ausgewählt . Das wird auch seinen Grund haben . ( viel sind von den Kosten für Ladeplätze , Werkzeuge usw. doch abgeschreckt worden und haben sich nicht dafür entschieden e Händler zu werden.

Ich habe mich vor der Produktschulung nicht so mit e Fahrzeugen beschäftigt und konnte mich nicht so dafür begeistern - bis ich Probe gefahren bin :D auch die unterschiede zu den Wettbewerbern werden auf solchen Schulungen sehr genau am jeweiligen Fahrzeug ausgearbeitet. ( wir sind keine Fachidioten ;) )
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon ZoePionierin » Di 19. Nov 2013, 00:42

Es geht ja auch nicht um Lang- sondern um Mittelstrecken. Und da ist die Zoe mit ihrem Lader und den > 1.300 22kW Ladestationen im Vorteil. Da ich regelmäßig eine 230 km Strecke fahre, fallen für mich e-up und i3 ebenso wie alle anderen Langsamlader aus. Und VW wird auch ein Problem bekommen den Aufpreis von über 10.000 Euro dem Kunden schmackhaft zu machen.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Mei » Di 19. Nov 2013, 06:52

vw-eup hat geschrieben:
Also das mit dem Stadtauto sehe ich ganz klar beim up . Bei den verbrennern gibt es auch keinen Diesel - das Auto wurde für wenigfahrer und stadtfahrer konzipiert ( schauen wir mal was der eGolf nächstes Jahr kann)...


Hallo,
das ist wohl ein Schlag ins Gesicht für jeden der sich für den E-Up interessiert.

Ein Auto, gebaut um vor der Tür zu stehen, dass man sagen kann man fährt Elektro.

Warum soll ich mir vorschreiben lassen wieviel ich fahre?
Nur weil der E-Up es nicht kann?

OT: Warum es keine Diesel beim Up gibt ist mir unklar. VW wollte wohl kein Sparwunder mehr bauen wie damals der Lupo 3L.
Gerne würde ich wieder VW kaufen, aber der E-Up müsste noch nachlegen mit einem AC Schnelllader.

Ich hätte wirklich Spass an einem Elektroauto, aber der Lupo 3L ist praktisch neu. Der hat nur 434tkkm auf der Uhr und läuft noch wie Uhrwerk.

Da wir aber zwei davon im Haushalt haben, könnte man einen locker ersetzten.
Leider entsprechen die E-Autos noch nicht meinen Vorstellungen.

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1312
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: AW: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon molab » Di 19. Nov 2013, 07:56

... als ich den Smart bestellte und wir zur Kaufoption für die Batterie kamen, riet mir der Händler ausdrücklich zur Miete. Mit dem Argument, dass er das Auto wegen der garantierten Kapazität besser verkaufen kann. Außerdem können die Händler die Batteriemiete pausieren, solange das Auto bei denen steht.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon vw-eup » Di 19. Nov 2013, 10:51

Mei hat geschrieben:
vw-eup hat geschrieben:
Also das mit dem Stadtauto sehe ich ganz klar beim up . Bei den verbrennern gibt es auch keinen Diesel - das Auto wurde für wenigfahrer und stadtfahrer konzipiert ( schauen wir mal was der eGolf nächstes Jahr kann)...


Hallo,
das ist wohl ein Schlag ins Gesicht für jeden der sich für den E-Up interessiert.



Wie gesagt das ist meine Einschätzung und Erfahrungswert aus der Praxis (von Kunden die sich bisher für einen Benziner Up entschieden haben - das Auto hat bisher selten jemand geklauft der 20.000 Km /Jahr oder mehr fährt) Bitte nicht jedes Wort auf die Goldwage legen und interpretieren ;) . Nächstes Jahr kommt auch noch der eGolf. Meine Erwartung ist hier das (sicher mit einer größeren Batterie) mehr Reichweite möglich sein sollte. Mein Wunsch wären 200 KM .(und eine Änderung der Lademöglichkeiten wäre ein Traum - was ja nicht gerade unwichtig ist wie ja hier auch viele geschrieben hatten). Ich glaube aber nicht das es hier auf die schnelle eine Änderung bei der Lademöglichkeit geben wird )

....es bleibt spannend
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Mike » Di 19. Nov 2013, 11:24

@VW e-up
Ich weiß nicht, ob Du selbst ein EV fährst. Nicht das es Voraussetzung wäre, aber durchaus hilfreich.
Die Aussage, dass EVs nur reine Stadtautos sind ist Quatsch. Ich behaupte mal einfach, die meisten stehen auf dem Land. Und es ist wirklich so, mein EV fährt auch auf dem Land! Verweigert sich aber auch nicht wenn es (selten) mal in die Stadt geht. ;)

bm3 hat geschrieben:
Die Autohersteller meinen immer noch ihre E-Autos gingen in die Großstadt. Die gehen aber mehrheitlich in die Speckgürtel um die Großstädte und an die Eigenheimbesitzer aufm Land.
Dem typischen E-Fahrer reicht die Reichweite bis auf ab und zu.Das "ab und zu" ist aber entscheidend ! Und da wärs eben äußerst nützlich wenn man Schnellladen könnte und zwar an normaler Drehstromdose oder meinetwegen auch an Typ2-Ladesäule, und wenn die Typ2-Dose des CCS auch dafür genutzt wird.
Münzeinwurf wie bei den Wohnmobil-Stellplätzen das wärs, aber die Herren Planer und Produktmanager sind sich heute viel zu fein für Münzeinwurf. Minimum muss da ne Funk-Karte oder App dann herhalten. :lol:
Bei den kurzen Reichweiten immer noch heutzutage liegt ein Schlüssel für den Erfolg der E-Autos im Drehstromschnellladen, jedenfalls in Europa. Und hier setzt Renault die Maßstäbe !
Oder man müsste für Deutschland mal zumindest so 300-500 DC-Ladesäulen jetzt den Kunden hinstellen !
VW hat sehr lange abgewartet und trotzdem noch nicht genug gelernt.

Viele Grüße:
Klaus


Klaus wie recht Du hast :!:
:applaus:
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast