12V Batterie und Qieken

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

12V Batterie und Qieken

Beitragvon DaZei » Mi 11. Jan 2017, 12:31

Bei meinem knapp 3 Jahre alten E-Up (Tacho 60tkm) erscheint neuerdings folgende Meldung in der MFA: "12V Batterie Werkstatt". Das überrascht mich, weil die Batterie vor einem Jahr (im Rahmen der Wartung auf Garantie) ausgetauscht wurde. Hat jemand Erfahrung damit? Vorteil des E-Autos: Liebenbleiben kann man mit einer schwächelnden 12V Batterie nicht :-)

Seit einigen Monaten habe ich auch ein quiekendes Geräusch aus dem hinteren Bereich des Autos. Hörbar ist es bei niedrigem Tempo bis 20km/h, ich tippe auf Stossdämpfer/Lager der Radaufhängung. Manchmal knackt auch was links vorne beim Einfedern in Kurven.

Hat jemand schon ähnliches beobachtet? Bin nächste Woche in der Werkstatt - mal schauen ob die Ursachen gefunden und behoben werden. Bin gespannt nach der Garantiezeit irgendwelche Kulanzen gewährt werden.
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Anzeige

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon PowerTower » Mi 11. Jan 2017, 12:43

Selbstverständlich kann ein E-Auto mit leerer bzw. defekter 12 V Batterie liegen bleiben. Du bekommst dann nämlich nicht mal mehr den DC/DC Wandler zum Laufen und das Auto stellt sich einfach tot. Da kann der HV Akku noch so voll geladen sein, es rührt sich dann nichts mehr. Habe es selbst schon erlebt, allerdings nicht mit dem e-up!
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon DaZei » Mi 11. Jan 2017, 13:10

PowerTower hat geschrieben:
Selbstverständlich kann ein E-Auto mit leerer bzw. defekter 12 V Batterie liegen bleiben.


Ja eh, aber ich denke die Spannungswandler werden die Batterie nicht so stark belasten wie Starter oder Glühkerzen. Schon klar die 12V-Batterie ist im E-Auto auch entsprechend kleiner als im Verbrenner, aber die Belastungspitzen dürften anders ausschauen. Insofern vermute ich Laie, dass man mit einer "schwächelnde" Batterie im E-Auto nicht so rasch liegen bleibt wie im Verbrenner :mrgreen:
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon MineCooky » Mi 11. Jan 2017, 13:15

Es ist schon so mancher Smart nicht angesprungen, weil der 12V-Block zu schwach war um der Technik im Auto zu sagen, das es los geht. Das berühmt berüchtigte ELEC-Problem in der Zoebaut auch darauf auf, das letztendlich der 12V-Block tot ist weil der DC-DC Wandler versagt hat.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon dedetto » Mi 11. Jan 2017, 13:23

Hallo.
Die 2te Batterie in 3 Jahren... Da ist doch etwas anderes faul...

Wann wurde sie geladen? Auf wieviel Volt ist sie gefallen?
Falls die Werkstatt wieder nur tauscht und keine Erklärung findet häng mal eine 12V Anzeige dran.
Dann kannst du sehen wann und wie hoch die 12V geladen werden.
Bin gerne bereit bei Bedarf den gleichen Test zu machen.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 737
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon tigercat » Mo 23. Okt 2017, 19:03

Hallo
hat schon jemand selbst die 12V Batterie erneuert? Sind Probleme zu erwarten?
tigercat
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:39
Wohnort: Bohmte

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon ChristianF » So 19. Nov 2017, 21:56

Im eGolf Forum beschreibt gerade jemand den Totalausfall seines Autos bei 130kmh auf der Autobahn. Vieles deutet auf einen Ausfall des 12V Systems hin, erzeugt durch Unterspannung. Erste Mutmaßungen (unter anderem von mir) sprechen von nicht ausreichender Ladespannung seitens des DC DC Laders, da die Ladung offenbar nur mit 13,1V durchgeführt werden sollte. Eine wirklich effektive Ladung eines herkömmlichen 12V Autoakkus beginnt allerdings erst bei 13,8V.

Vorschlag: mal die Ladespannung messen.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon dedetto » So 19. Nov 2017, 22:04

Hallo.
Ich hatte eher Angst das unser e-UP!
eher die 12V Seite überfordert.
Er lädt mit bis zu 15V.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 737
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: 12V Batterie und Qieken

Beitragvon ChristianF » So 19. Nov 2017, 22:28

dedetto hat geschrieben:
Hallo.
Ich hatte eher Angst das unser e-UP!
eher die 12V Seite überfordert.
Er lädt mit bis zu 15V.
Ah okay. Das ist im eGolf offenbar anders.
15V sollten aber nur knapp über dem Machbaren sein, Wikipedia spricht von bis zu 14,8V bei AGM Batterien.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste