Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon E-lmo » Di 27. Feb 2018, 08:54

klausdieter hat geschrieben:
Alle 3 Vermutungen treffen zu. Das war zunächst nur so eine fixe Idee, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr reizt es mich das auszuprobieren, denn rein rechnerisch läßt sich sowas schlecht beurteilen.


Das dachte ich mir schon! ;)
Allerdings sind alle drei Ziele nicht komplett vereinbar. Wenn Du wirklich auf die Reichweite angewiesen bist, wäre das Vorheizen des Innenraums ein guter Anfang. Dann geschieht das Aufheizen nicht aus dem Akku und es bleibt mehr zum Fahren. Allerdings leidet die Effizienz, da der Innenraum länger warm bleibt und damit etwas mehr Energie benötigt. (Die Energie zum Vorheizen war ja bestimmt auch nicht kostenlos.)
Wenn Du auf die Reichweite am Stück nicht zu 100% angewiesen bist, wäre Zwischenladen effizienter.
Ein Heizen der Akkuzellen gestaltet sich schwierig, da vom Hersteller nicht vorgesehen.
Dein Ansatz mit der Heizung unter dem Fahrzeug ist aus dem Ansatz der Effizenz katastrophal, da hier die meiste Energie in die Umgebung entweichen würde...
Die geringere Kapazität des kalten Akkus wiederum bedeutet aber auch keinen Energieverlusst. Diese Energie ist lediglich aktuell nicht nutzbar, aber wieder verfügbar, wenn der Akku wärmer wird. Es treten einzig etwas höhere Verlusste durch den höheren Innenwiderstand auf. Diese wirst Du durch die externe Akkuheizung um ein Mehrfaches überbieten.
Am effizientesten lässt sich der Akku des e-golf mit einer kräftigen Ladung per CCS Heizen.

Dem Spieltrieb steht allerdings nichts im Wege. Ein Erkenntnisgewinn aus eigener Erfahrung ist unbezahlbar!

PS: Hier ging es Seitenweise auch um dasselbe Thema. Allerdings beim ZOE:
renault-zoe-batterie-reichweite/akku-vorwaermen-t8312.html?hilit=heizen
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 771
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon klausdieter » Di 27. Feb 2018, 10:36

Hallo Kona#18,

vielen Dank für diesen äußerst konstruktiven und fundierten Beitrag. Die Antwort eines Physikers halt. Stimmts?
Mit meiner Schätzung von 500 W Heizleistung lag ich also gar nicht so weit daneben. Die Frage ist nur, ob die aufgewendete Heizenergie durch die Kapazitätserhöhung ausgeglichen wird. Wie hoch schätzt Du die Brandgefahr bei Verwendung eines Infrarostrahlers ein?
klausdieter
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon Blue shadow » Di 27. Feb 2018, 10:53

Bei bmw haben sie eine technik entwickelt...preheating...

Bei der zoe haben wir aber auch bis zu 40 kw ladeleistung in der garage...nicht wie bei mir 2400 w
Dateianhänge
BE46C85C-9220-4FEC-B030-FBA264A60D50.jpeg
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4525
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon E-lmo » Di 27. Feb 2018, 11:02

Also wird die Batterieheizung eingesetzt, um die Leistungsfähigkeit der Batterie auch bei geringen Temperaturen zu gewährleisten (Laden bzw. Entladen).
Energieeffizienz kann ich mir hier als Argument nicht vorstellen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 771
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon michael060392 » Di 27. Feb 2018, 15:04

Ich bin kein Physiker, aber hatte immerhin mal nen Physik-LK. Bei mir im Kopf verargumentiert sich das so, dass die aktive Batterieheizung den ZEITPUNKT des erhöhten Verbrauchs VERSCHIEBT. Der höhere Innenwiderstand beim kalten Akku sollte ja dazu führen, dass er sich gerade da am schnellsten erhitzt, wo es am dringendsten benötigt wird. Also ist dieses "Selbstaufheizen" doch wahrscheinlich sehr effizient. Der Nutzen einer Temperierung am Kabel liegt aus meiner Sicht darin, dass ich diesen Aufheizvorgang durchführe, wenn das Auto sowieso steht, und dass dann bei der Abfahrt der vorgeheizte Akku möglichst wenig Energie für seine eigene Heizung verbraucht. Das heisst, man spart die Energie ein, die man auf den ersten 30-50 km verloren hätte, durch das Aufheizen des Akkus durch erhöhten Widerstand.

Oder ist auch die entnehmbare Strommenge geringer? Vielleicht habe ich da ja auch was falsch verstanden...
Bild GI - MC *** E - Elektrisch in und um Gießen unterwegs, seit 17.01.2018.
michael060392
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 27. Apr 2017, 18:06
Wohnort: Gießen

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon klausdieter » Di 27. Feb 2018, 17:20

Es ist auch die entnehmbare Strommenge geringer. Wenn die Reichweite sinkt kann die Ursache hierfür nur in einer geringeren Kapazität des Akkus liegen, denn der Elektromotor braucht bei Kälte nicht mehr Energie.
Mittlerweile sehe ich ein, daß ein Vorheizen des Akkus nur Sinn machen würde, wenn man die Möglichkeit hätte, diese Energie direkt in den Akku einzubringen. Dann wäre wahrscheinlich auch die Kapazitätssteigerung größer als die aufgewendete Heizenergie. Ich glaube Tesla macht sowas.
klausdieter
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon AbRiNgOi » Di 27. Feb 2018, 17:47

Die Frage des Erstellers des Fadens war aber, ob nächtliches Laden die Batterie warm hält. Die Antwort ist sicher ein Ja, man muss halt die Ladeleistung so einstellen, dass die Batterie nicht schon um Mitternacht voll ist.

Aber, meine Erfahrungen aus 5 Jahren:

.) Wenn der Akku durch eine Langstrecke am Abend warm ist, kann man den Akku auch bei Minusgraden draussen stehen lassen und in der Früh ist der nicht ausgekühlt. 150kg Eisen/Flüssigkeit werden nicht so schnell kalt.
.) Der Akku wird dadurch kalt, dass man diesen Tagsüber nicht richtig warm fährt und immer nur ganz wenig dazu lädt. Also jeden Tag 20km je Richtung ist das beste Rezept um den Akku eisig kalt zu kriegen.

Punkt Reichweite muss man drei Dinge unterscheiden:
.) Höherer Verbrauch im Winter durch: 1: Winterreifen 2: Kalte Luft (höhere Dichte=höherer Luftwiderstand) 3: Heizung 4: Schnee/Matsch
.) weniger entnehmbare Energie aus dem Akku wegen hohem Innenwiderstand der kalten Batterie. Da bleibt einfach viel im Innenwiderstand hängen wenn der Akku kalt ist. Es ist aber nicht notwendig, den Akku desswegen zu heizen, weil durch den hohen Innenwiderstand wird der Akku ganz von alleine in den ersten 100km warm genug um wieder die gespeicherte Energie ohne Verluste an den Antrieb zu bekommen. Die Energie ist ja vorhanden, aber halt innerhalb der Batterie und wenn ich versuche diese Energie heraus zu bekommen, bleibt ein Verlust der Energie im Innenwiderstand zurück...
.) Weniger Energie durch früheren Ladestopp bei kaltem Akku. Auch wenn die Anzeigen des Fahrzeuges es nicht verraten, wird nicht bis 100% geladen. 95% sind normalerweise das Ladeende bei extrem kalter Batterie.

Und all diese Drei Punkte ergeben die niedrigen Reichweiten, vor allem dann, wenn nur Kurzstrecken gefahren werden und daher die Heizung öfters einmal von 0 weg starten muss und der Akku eisig kalt wird...
Man muss sich aber keine all zu großen Sorgen für die Langstrecke machen, den ersten Spin auf 2/3 der Winterreichweite setzen, dann ist der Akku warm genug und die Langstrecke geht (fast) wie im Sommer mit den gleiche Etappen :)
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3549
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon wogue » Di 27. Feb 2018, 22:27

Hallo!

Ich würde die Thread-Frage mit einem Versuch beantworten, vorausgesetzt zwei Nächte mit gleicher Temperatur:

1. Nacht: Wagen wird programmiert langsam auf 70 % geladen.

2. Nacht: Wagen wird mit 70 % Ladung über Nacht stehen gelassen.

Man sieht doch am Morgen sofort am verfügbaren Ladebereich (grünes Kreissegment), wie stark er laden ließe. Wenn er nach der 1. Nacht mehr zuließe, bedeutete das in meinen Augen, dass der Akku nicht so ausgekühlt wäre wie in der 2. Nacht. Oder sehe ich das falsch?

LG
W.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 581
Registriert: Do 24. Nov 2016, 20:22
Wohnort: Graz

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon schaggo » Mi 28. Feb 2018, 02:03

Blue shadow hat geschrieben:
Bei bmw haben sie eine technik entwickelt...preheating...

...und die braucht 3h um um die 10K zu heizen und bratet dabei mit bis zu 5kW.

Ergo: Nein, über Nacht laden wird keinen spürbaren Einfluss auf die Akkutemperatur haben. Selbst bei unfassbar stressigen DC-Ladungen mit um die 2C, sprich 50kW im Fall vom kleinen BMW-Akku, erwärmen sich die Akkus zwar, aber eigentlich doch nur moderat. Die geringen Ströme einer (sehr) schwachen AC-Ladung rütteln da an einem Felsen. Ok, kratzen mit dem Fingernagel an einer Bergkette

Mein Auto steht derzeit bei nächtlichen teilweise zweistelligen Minusgraden draussen und der Akku ist morgens jeweils sehr kalt. So kalt - unter Null sogar - dass das BMS die mögliche Leistung auf rund 50% beschränkt. Ich mach sonst morgen mal den Test, wie sich eine 3.7kW Ladung auf die Temperatur des Akkus auswirkt, man kann dies im Fz ja ablesen.


AgV8DdmU hat geschrieben:
(...) müsste sicherlich min. die 4-fache Wärmemenge (ca. 4kWh für 10K) eingesetzt werden. (...) Aber... ob die ganzen Zahlen und Annahmen nun stimmen? Wer weiss das schon :geek:

Scheinst nicht schlecht dabei zu sein, wenn ich anschaue, was BMW im i3 in die Akkuvorheizung zu stecken scheint. Respekt
Bild
2015 BMW i3 Rex | Laurusgrau Loft 429 | DAP PDC CCS LED Navi PRO
Benutzeravatar
schaggo
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 09:55
Wohnort: Grossraum Zürich

Re: Hält nächtliches Laden die Batterie warm?

Beitragvon Blue shadow » Mi 28. Feb 2018, 08:29

Das bmw pictogram zeigt 30s fürs preconditioning ....von 0 auf 20‘.... absichlicher kurzschluss? Oder wird nur ein teil der zelle thermisch aktiviert? Ein rätzel...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4525
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste