Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon eGolf2017 » Sa 7. Jul 2018, 17:01

Nehmen wir an ich bin am Timmelsjoch oben auf 2472m mit meinem eGolf, Akku ist komplett leer, Restweite zeigt 0km,Akkuanzeige bei 190 auf 0.Es ist Sommer und es sind 20°C Außentemperatur.
Jetzt lasse ich mich runter mit letzten Elektronen Richtung Bozen knapp 1800 Höhenmeter verteilt auf ca. 30 km Streckenlänge befördern und rekuperiere ununterbrochen diese 1800 Höhenmeter bis Bozen.

1. Ist das überhaupt möglich?
2. Wird sich Akku und wieviel aufladen?
3. Was passiert mit Restweite?
4. Wird sich Akkuanzeige ins positiven Bereich bewegen und wenn ja was meint ihr wieviel?
5. Ist das möglich auszurechnen?

Rein hypothetisch natürlich.
eGolf2017
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 22:13

Anzeige

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon DeJay58 » Sa 7. Jul 2018, 17:03

Klar kann man das rechnen. Aber auch schätzen. 15 - 20% SOC wirst dann wieder haben beim kleinen Akku.
Zuletzt geändert von DeJay58 am So 8. Jul 2018, 06:18, insgesamt 1-mal geändert.
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4239
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon Helfried » Sa 7. Jul 2018, 21:37

eGolf2017 hat geschrieben:
rekuperiere ununterbrochen diese 1800 Höhenmeter bis Bozen

1. Ist das überhaupt möglich?


Eher nicht in der Praxis, denn so steil ist die Straße nach Bozen nicht, dass man ständig rekuperieren könnte.
Helfried
 
Beiträge: 8257
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon Casamatteo » So 8. Jul 2018, 02:48

Helfried hat geschrieben:
so steil ist die Straße nach Bozen nicht, dass man ständig rekuperieren könnte.

Das Gefälle ist relativ gleichmäßig. Zudem kommt es nicht darauf an ständig zu rekuperieren, denn der Akku ist groß genug, der kann an steilen Strecken speichern und könnte einen auch über kleine Zwischensteigungen hieven.

Bei 1600kg und 1800 Höhenmetern beträgt die potentielle Energie 28 MJ oder 7,8 kWh. Wenn ein e-Golf 15kWh auf 100km verbraucht sind es bei 30 km Fahrtstrecke 4,5 kWh. Also gut 3 kWh Überschuss, man erwarten dass man mit einem antriebslosen Fahrzeug bis Bozen rollen kann, und dass ein E-Auto dabei am Ende noch etwas in den Akku geladen hat.
Man wird allerdings so stark rekuperieren müssen dass man die Spitzkehren unfallfrei durchfährt, und hinterher ggf. wieder etwas beschleunigen müssen. Wenn die Reku zu schwach ist und man zu stark bremsen muss wird das Spiel nicht aufgehen. Ansonsten lässt man es so gut es geht rollen, denn rekuperieren ist verlustbehaftet - zu schnelle Fahrt allerdings auch weil der Luftwiderstand steigt.
Casamatteo
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 01:57

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon CyberChris » So 8. Jul 2018, 20:33

Ich bin die Nordabfahrt mit meinem GTE schon gefahren, da hat sich der SOC bis Sölden von 10 auf 80% erhöht. Der größte Teil natürlich auf der steilen Abfahrt. Besser war die Nordabfahrt vom Großglockner, da langt beim GTE der Akku (nutzbare 6,x kWh) nicht aus um die rück gewonnene Energiemenge zu speichern.

Grüße,
Christian
Bild Teilelektrisch unterwegs seit 08/2015
Benutzeravatar
CyberChris
 
Beiträge: 527
Registriert: Do 23. Jul 2015, 20:46
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon feph » So 8. Jul 2018, 21:52

Also hier im Schwarzwald, während einer Abfahrt, wollte das Navi der Zoe einen neuen Ladepunkt bei Todtnau anlegen, weil konstant Strom in den Akku floss. :D
Renault Zoe Q210 12/2014 seit 02/2018
+ Smart fortwo EQ ab hoffentlich 04/2019
feph
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 20:17
Wohnort: Bad Krozingen

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon karo2204 » Di 17. Jul 2018, 07:27

Mein eGolf hat mich mal über einen Pass gejagt, weil auf der Strecke von Bozen zum Brenner Stau war.

Bin mit 7km Rest oben angekommen, doch wo es hoch geht, geht es ja bekanntlich auch wieder runter. Auf der Runterfahrt, habe ich dann zwischen D (D0-D3) und B hin- und hergeschaltet. In Sterzing bin ich dann mit 50km Reichweite angekommen.


Sent from my iPad using Tapatalk
e-Golf 2016
karo2204
 
Beiträge: 270
Registriert: Di 6. Sep 2016, 16:32
Wohnort: München

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon waldner » Di 17. Jul 2018, 07:31

Ich bin mit dem Ioniq mit 30% Akku und Restreichweite von 58km vom Timmelsjoch gestartet und hatte in St. Leonhard in Passeier 45% Akku und Restreichweite von 98km.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
Hyundai IONIQ Electric Premium Platinum Silver, Sangl # 384, bestellung von 07.01.2017, bestellt am 07.11.2017, am 22.12.2017 beim Händler eingetroffen, abgeholt am 04.01.2018 :D :D :D
waldner
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 21:39
Wohnort: Appen

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon eGolf2017 » So 2. Sep 2018, 14:48

Habe neulich bei 30°C im Selbstversuch folgende Erfahrung gemacht.Los gefahren mit 23km und mit viel Rekuperieren im Tal mit 48km Restweite angekommen,also 25km durch Rekuperation gewonnen.Ich konnte es tatsächlich beobachten das sich die Tankanzeige nach oben um ein drittel eines Striches bewegt hat (ca. 2mm), was in etwa übereinstimmt mit der ca. 500W die mir Bordcomp über 4 grüne Rekuperationsbalken knapp über 100W angezeigt hat.
Was ich festgestellt habe ist folgendes,man rekuperiert besser wenn man zügiger Bergab fährt und zwar im Rekuperationsmodus 1 und kurz von der Kurve ins B schaltet als wenn man konstant in Modus 1 Bergab schleicht ohne nach der Kurve wieder mal zu beschleunigen,abgesehen davon es macht mehr Spaß zügiger Bergab zu fahren.

Steigung 56 Hm, Gefälle: 278 Hm, maximale Höhe: 481 m von 23 auf 48km Restweite geschaft.
Zusammenfassung der Route: von Ortsstraße 22, 71720 71720 Prevorst Gemeinde Oberstenfeld, Deutschland nach Gronau, 71720 Oberstenfeld, Deutschland - 7 km
eGolf2017
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 22:13

Re: Mal angenommen..., Akku leer, Abfahrt vom Timmelsjoch

Beitragvon TY12 » So 2. Sep 2018, 19:16

eGolf2017 hat geschrieben:
Habe neulich bei 30°C im Selbstversuch folgende Erfahrung gemacht.Los gefahren mit 23km und mit viel Rekuperieren im Tal mit 48km Restweite angekommen,also 25km durch Rekuperation gewonnen.Ich konnte es tatsächlich beobachten das sich die Tankanzeige nach oben um ein drittel eines Striches bewegt hat (ca. 2mm), was in etwa übereinstimmt mit der ca. 500W die mir Bordcomp über 4 grüne Rekuperationsbalken knapp über 100W angezeigt hat.
Was ich festgestellt habe ist folgendes,man rekuperiert besser wenn man zügiger Bergab fährt und zwar im Rekuperationsmodus 1 und kurz von der Kurve ins B schaltet als wenn man konstant in Modus 1 Bergab schleicht ohne nach der Kurve wieder mal zu beschleunigen,abgesehen davon es macht mehr Spaß zügiger Bergab zu fahren.

Steigung 56 Hm, Gefälle: 278 Hm, maximale Höhe: 481 m von 23 auf 48km Restweite geschaft.
Zusammenfassung der Route: von Ortsstraße 22, 71720 71720 Prevorst Gemeinde Oberstenfeld, Deutschland nach Gronau, 71720 Oberstenfeld, Deutschland - 7 km

Versuch macht kluch :lol:
Gruß Rudi
G190 bis 09/17, G300 seit 05/18 ufff...
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 3. Nov 2015, 16:57

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste