Fahren bei minus 19,5 Grad

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Volker.Berlin » Do 18. Feb 2016, 15:35

:back to topic:
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2321
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Anzeige

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Tho » Do 18. Feb 2016, 15:42

Fahren bei -19C ist ja gut und schön, aber wie funktioniert das laden? :D
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6466
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon xado1 » Do 18. Feb 2016, 19:42

und gerade bei den tiefen temperaturen ist ein kleiner rex sinnvoll,um mit der abwärme die batterien und den innenraum zu heizen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4110
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Maverick78 » Do 18. Feb 2016, 20:38

Tho hat geschrieben:
Fahren bei -19C ist ja gut und schön, aber wie funktioniert das laden? :D

Beim E-golf sicherlich besser als scheinbar beim Zoe ;)
Maverick78
 

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Starmanager » Fr 19. Feb 2016, 11:14

Tika hat geschrieben:
.. Elektromobil fahren mache einzig und allein nur Sinn, wenn man 100% Ökostrom tankt.


Warum dass denn? Es macht doch den Faktor 10 mehr Spass die Kilometer mit dem E-Auto zurueckzulegen.

Ruhe, gute Beschleunigung und einen Heidenspass wenn man an der Ampel vorne stehen darf... :mrgreen:

Da tanke ich auch mal an einer Schnelladestation neben dem Atommeiler...

Wenn wir das E-Auto Fahren nur wegen dem gruenen Gewissen tun macht es keinen Sinn... sondern es muss besser sein als Verbrenner fahren... dann kommt es auch in der breiten Masse an...
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1213
Registriert: Di 12. Aug 2014, 22:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Tika » Fr 19. Feb 2016, 20:31

Starmanager hat geschrieben:
Wenn wir das E-Auto Fahren nur wegen dem gruenen Gewissen tun macht es keinen Sinn... sondern es muss besser sein als Verbrenner fahren... dann kommt es auch in der breiten Masse an...

Genau! Allerdings wird das jetzt wieder Off-Topic...
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 597
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:49
Wohnort: Bremen

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon koniu12 » Di 6. Feb 2018, 11:06

Hallo,

ich fahre seit kurzem einen eGolf 300km. Dazu habe ich einige Fragen, gerade was die derzeitigen Wetterbedigungen anbetreffen. Warum steigt eigentlich der Verbrauch bei Minusgeraden, auch wenn man keine Heizung etc. verwendet ? Ich weiß, daß die die Akkus weniger Energie bei Kälte "abgeben" können. Bei steigendem Verbrauch muß der Elektromotor bei Kälte auch mehr Energie verbrauchen, wenn ja warum ? Viele berichten, daß Kurzstrecken "tödlich" für den Akku sind, warum denn eigentlich ? Könnte sein, daß die Akkus bei Kälte erwärmt werden und dadurch der Verbrauch steigt ? Die Restweitenanzeige rechnet immer auf einen 12kWh/100km Wert, was bei Kälte schon mal voll daneben geht (18-20kWh/100km).
Wie sieht es mit dem Laden aus ? Bei Stellung "B" merkt man, daß die Rekuperation wesentlich geringer als bei Plusgeraden greift. Das Laden ist also nicht "gesund" für den Akku bei Minusgeraden. Wie soll man sich dazu verhalten ?
Wie lädt Ihr die Akkus auf ? Immer voll soll auch nicht gut sein. Wie weit sollte man entladen ? Für ein paar Antworten wäre ich dankbar.

MFG
Adam
koniu12
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 22:18

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Misterdublex » Di 6. Feb 2018, 11:15

@Koniu12:
Im Winter ist der Luftwiderstand wesentlich höher als im Sommer. Damit steigt der Verbrauch deutlich.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 890
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon klausdieter » Di 6. Feb 2018, 13:18

Hallo Misterduplex,

der Elektromotor hat keine höhere Leistungsaufnahme bei Kälte. Aber wenn Du im Winter z.B. nur halb soweit mit einer Akkuladung kommst als im Sommer, ist logischerweise der Verbrauch doppelt so hoch.
klausdieter
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53

Re: Fahren bei minus 19,5 Grad

Beitragvon Misterdublex » Di 6. Feb 2018, 13:27

Du meinst also, die höhere Viskosität kalter Luft hat keinen entscheidenden Einfluss?
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 890
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste