E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon endurance » So 22. Jun 2014, 20:35

Also als maximum würde ich es logisch finden, aber ob es wirklich ereicht wird?
Ich habe beim i3 (ich weiss hier ot) jetzt mehrfach gestestet den Wagen von >120 mit Rekuperation herunterzubremsen (am besten gerades Gefällstück), dann immer bei 100km/h den Wert für die aktuelle "Einspeisung" abgelesen. War immer knapp über 50kWh/100km also ca. 50kW (wie die max Ladeleistung soweit mir bekannt).
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3489
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon bert2mole » So 22. Jun 2014, 20:43

Schau in die technischen Daten in der Preisliste Seite 9 - Hinweis Nr. 10
Die max. DC-Einspeisung beim CCS Laden gibt die Leistung an, mit der man die Batterie höchstens "stressen" möchte, um die garantierte Zyklenfestigkeit hinzubekommen. Das gilt dann natürlich auch fürs Rekuperieren (ist dasselbe wie beim i3 mit Pmax = 50 kW).
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 13:32

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon DeJay58 » So 22. Jun 2014, 21:08

Logisch finde ich es nicht weil beim Laden an der Säule ja das Ladegerät im Auto den Strom begrenzt. Beim Reku lädt ja der Motor direkt zurück. Von dem her hat es nichts miteinander zu tun.

Wenn es darum geht den akku zu schonen versteh ich es auch nicht, weil an der. Säule hat man ja lange Ladezeiten. Bei der Reku kommt der Strom ja nur kurz. Folglich gibt es nicht sie entsprechende Erwärmung ubd außerdem könnte das ja auch gesteuert werden.

Beim i3 sehe ich die Grenze eher an der Tatsache dass die Hinterräder nicht mehr Kraft übertragen können weil sie sonst an ihre Haftungsgrenze kommen. Deswgegen wird ja in Kurven auch sofort zurückgeregelt.

Übrigens je geringer die Rekuleistung um so effektiver ist sie. Ist sogar merklich am Verbrauch wenn ich längere Gefälle mit ein wenig Reku von Beginn an runterfahre anstatt es rollen zu lassen und kurz vor jeder Kurve rekuperiere.

Ich versuche aber mal auf die Anzeige zu schauen wenn es passt. Bei 50 kmh kann ich schon morgen die Pmax bei der Reku Bescheid geben beim i3
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon endurance » So 22. Jun 2014, 21:23

Welches Ladegerät im Auto bei 50kW DC laden?

Beim i3 sehe ich die Grenze eher an der Tatsache dass die Hinterräder nicht mehr Kraft übertragen können weil sie sonst an ihre Haftungsgrenze kommen

Macht das wirklich Sinn? Wenn ich Deine Logik mal auf Beschleunigung übertrage würden die Räder nur durchdrehen...?

BTW: das ist ein e-Golf Thread - von daher i3 nur, wenn auf Golf übertragbar heranziehen schlage ich uns mal vor.
Zuletzt geändert von endurance am So 22. Jun 2014, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3489
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon DeJay58 » So 22. Jun 2014, 21:27

endurance hat geschrieben:
Welches Ladegerät im Auto bei 50kW DC laden?


Naja gut, da gibts keinen Lader, das stimmt. Kann aber durchaus sein, dass das Auto das begrenzt weil eben über 30-60min mit dieser Leistung geladen wird. Es würde ja nix dagegen sprechen kurzfristig für 10s mit zb 80kW zu rekuperieren.

Deswegen glaub ich eben nur nicht, dass das eine automatisch das andere impliziert. Kann sein, dass es so gemacht wurde, aber ich denke zuverlässige Quellen gibt es dafür nicht, oder?
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon bert2mole » So 22. Jun 2014, 21:49

Also beim i3 weiß ich es definitiv von einem Entwicklungsingenieur aus dem Projekt i.
Aus dem Motor kann die Batterie nicht direkt gespeist werden, denn Du hast einen AC Antrieb.
Erst im Umrichter wird's wieder DC. Und das BMS begrenzt dann den Strom, der in die Batterie zurückgespeist wird.
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 13:32

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon DeJay58 » So 22. Jun 2014, 22:04

Macht das wirklich Sinn? Wenn ich Deine Logik mal auf Beschleunigung übertrage würden die Räder nur durchdrehen...?


Golf Thread, du hast recht. Allerdings kann ich das nicht stehen lassen. Du hast schon mal was von einer dynamischen Achslastverteilung gehört? Wenn ja, sollte es nun klar sein.
Ohne wäre es lustig, dann würden die F1 Wagen mit 600PS über die Hinterräder bremsen ;)

Also beim i3 weiß ich es definitiv von einem Entwicklungsingenieur aus dem Projekt i.
Aus dem Motor kann die Batterie nicht direkt gespeist werden, denn Du hast einen AC Antrieb.
Erst im Umrichter wird's wieder DC. Und das BMS begrenzt dann den Strom, der in die Batterie zurückgespeist wird.


Das würde ich jetzt aber dennoch als direkt bezeichnen. Bei wieviel es begrenzt wird, weißt Du nicht zufällig?

Aber wie gesagt, es geht eigentlich um den Golf. ;)

Gibt es schon Golffahrer hier? Bzw. macht jemand in absehbarer Zeit eine Probefahrt? Dann wäre es super wenn die Instrumentenkombi bei der vollen Reku bei verschiedenen Geschwindigkeiten gefilmt wird. Dann hätten wir Klarheit. Sofern der Akku nicht ganz voll oder schon überhitzt ist.
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon endurance » So 22. Jun 2014, 22:34

Achslast schon Klar, dass da beim Bremsen vorne mehr geht.
Aber beim golf ist Alles vorne und Es geht ja um das maximum - kann ja evtl. Mal jemand ausrechnen was fuer eine leistung theoretisch rekuperierbar waere bevor der reifen still steht.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3489
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon DeJay58 » So 22. Jun 2014, 22:43

Ja beim Golf ist es egal, da hast natürlich recht. Meinst Du mit Stillstehen blockieren?

Dann sind es so um die 400-500 kW grob geschätzt. Dann spielen die Reifen irgendwann nicht mehr mit unter besten Bedingungen.

EDIT: Rechenbeispiel:

Die durchschnittliche Bremsleistung berechnet sich mit: m*a*v

Also nehmen wir 33m/s * 10m/s²*1600 = 528kW.


Da würde aber vermutlich schon die Haftungsgrenze erreicht werden, weil rund 20% üblicherweise über die Hinterachse gebremst wird bei einer Vollbremsung (wenn überhaupt - aber egal zum rechnen): Also 20% weg sind wir bei rund 400kW, womit ich recht gut geschätzt habe. :)

Info: 33m/s entspricht 100 km/h bei der Geschwindigkeit wissen wir den Bremsweg aus den technischen Daten was rund 10m/s² entspricht. Normalerweise bremst das die mechanische Bremse, wir legen das einfach um auf Reku. Weil blockieren tun die Räder immer bei der gleichen Kraftübertragung.


Übrigens noch was: Laut Gesetz sind soweit ich weiß 5m/s² vorgeschrieben, dass ein Auto verzögern können muss. Das wären dann beim Golf also um die 250kW und man bräuchte gar keine mechanische Bremse mehr (nicht ganz ernst gemeint)... ;) :o
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: E-Golf maximale Rekuperationsbremsleistung?

Beitragvon DaCore » Mo 23. Jun 2014, 06:05

50 kW wird die Dauerladeleistung sein. Es wird für die Rekuperation kurzzeitig sicherlich mehr möglich sein, je nach Temperatur etc.

Hat eigentlich beim eGolf/eUp schon jemand per OBD die Batteriespannung und DC-Strom auslesen können? Dann wüsste man es ziemlich genau.
DaCore
 
Beiträge: 200
Registriert: So 20. Okt 2013, 07:52

Anzeige

Vorherige

Zurück zu e-Golf - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste