CO2 Steuer

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Mit welcher Aussage kannst du dich am ehesten identifizieren

Dieser Entwurf ist abzulehnen. Es ist (z.B. für den Geringverdiener im unsanierten Altbau) nicht zumutbar die Heizgewohnheiten zu ändern oder dem Fernpendler zusätzliche Kosten aufzubürden.
12%
14
Dieser Entwurf ist ein guter Kompromiss. Mit diesem Lenkungsinstrument schafft man einen effektiven Anreiz zum CO2-Einsparen. Die gleichmäßige Rückzahlung fördert sogar den CO2 bewussten Verbraucher.
30%
35
Dieser Entwurf reicht nicht aus. Es müssen ambitioniertere Ziele her. Das UBA rechnet bereits jetzt externe Kosten von €180,-/t CO2 vor, wir brauchen also einen höheren Einstieg und schnelleren Anstieg der CO2 Abgaben.
47%
55
Ich kann das Thema nicht mehr hören - überall geht es nur noch um CO2 - lasst mich einfach damit in Ruhe
10%
12
Insgesamt abgegebene Stimmen: 116

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 13:34
kiter hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 21:31
Grundsätzlich werden wir ganz sicher nichts mehr am Klima ändern können.
Doch, könnten wir.
Ob wir es werden.... ich glaube nicht. Es sieht momentan nicht danach aus als ob wir das 2° Ziel noch erreichen würden.
Was natürlich nicht heißt, dass man es nicht versuchen sollte.
Auch jeder Alkoholiker sollte versuchen, vom Suff weg zu kommen, da sagt ja auch keiner der säuft sich eh tot, also lass die Korken knallen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
    Smartpanel
    Beiträge: 673
    Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
    Wohnort: bei München
    Hat sich bedankt: 45 Mal
    Danke erhalten: 25 Mal
folder So 14. Jul 2019, 13:46
Elektrivirus hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:12
... vielleicht findest du meinen Denkfehler:
angenommen
1) DE führt die CO² Steuer ein, und erreicht dadurch tatsächlich eine CO² Einsparung
2) Weil DE jetzt weniger CO² ausstößt, benötigt es weniger Emissionszertifikate, das spart sogar Geld ein
soweit hab ich das verstanden...
3) Die ehemals deutschen Zertifikate (und damit verbundenen Emissionsrechte) werden nun anderen EU Staaten verkauft. Frage: wenn durch unsere Einsparung andere mehr emittieren dürfen/können … wo ist dann jetzt der Effekt für das Klima?
4) Eine Steuer wird von nahezu jedem erhoben, denn keiner kann ohne CO² Emission leben, und dann quasi im statistischen Mittel an alle gleich ausbezahlt … abgesehen von den damit verbundenen Verwaltungskosten 1 zu 1 Entlastung wird dann doch schwierig?
5) Eine Steuer darf hierzulande nicht zweckgebunden erhoben werden … selbst wenn man annähme, es gäbe einen Fördertopf, der genau so groß ist, wie die Einnahmen aus dieser Steuer, so wird dennoch für jeden Haushalt neu über die einzelnen Steuern und die einzelnen Ausgaben entschieden... wo ist da auch nur annähernd eine Garantie, dass die Steuer nicht wie geplant erhöht wird, die Förderung aber mit Verweis auf Sparzwänge nicht, oder sogar gekürzt... ist ja nicht so, dass das nicht fortlaufend so geschehen würde.
6) vielleicht ist einfach bloß der Begriff falsch, vielleicht sollte man es gleicht "Bundes CO² Abgabe" nennen, denn abgaben dürfen zweckgebunden werden. Das würde viel Zündstoff aus der Diskussion nehmen
Schau mal, es ist im oben verlinkten Artikel von Frau Kemfert in der Capital doch alles beschrieben. Lies ihn doch einfach anstatt das Thema zu zerreden.

" ... Selbst wenn der bestehende Emissionshandel nunmehr unter verbesserten und strenger kontrollierten Spielregeln beibehalten würde, taugt er wenig für die derzeit größten Herausforderungen. Denn im Moment sind Industrie und Energieunternehmen gar nicht mehr die stärksten Emittenten, sondern Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft, die sogenannten „Non-ETS-Sektoren“. Im Verkehr sind die Emissionen seit 20 Jahren unverändert. Und auch die Gebäude- und die Landwirtschaft bedürfen dringender Maßnahmen, um die Emissionen zu reduzieren. ..." [Anm.: ETS = EU Emissions Trading System, aktueller Preis ca. 28€/to. CO2]

Industrie und Energieunternehmen sind Teilnehmer im CO2-Zertifikatehandel ETS, und im Bereich Verkehr und Gebäude wird unabhängig davon die CO2-Verursacherabgabe eingeführt, mit Pro-Kopf-Ausschüttung als Klimaprämie.
Zuletzt geändert von Smartpanel am So 14. Jul 2019, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 50tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch. PV-Tankstelle 10kWp
Jedes 300Wp Panel ermöglicht während seiner Lebensdauer 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 13:50
Elektrivirus hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:12
1) DE führt die CO² Steuer ein, und erreicht dadurch tatsächlich eine CO² Einsparung
2) Weil DE jetzt weniger CO² ausstößt, benötigt es weniger Emissionszertifikate, das spart sogar Geld ein
soweit hab ich das verstanden...
Ich auch :-)
.
3) Die ehemals deutschen Zertifikate (und damit verbundenen Emissionsrechte) werden nun anderen EU Staaten verkauft. Frage: wenn durch unsere Einsparung andere mehr emittieren dürfen/können … wo ist dann jetzt der Effekt für das Klima?
Ja, genau die Frage stellt sich beim Zertifikatehandel ...
.
4) Eine Steuer wird von nahezu jedem erhoben, denn keiner kann ohne CO² Emission leben, und dann quasi im statistischen Mittel an alle gleich ausbezahlt … abgesehen von den damit verbundenen Verwaltungskosten 1 zu 1 Entlastung wird dann doch schwierig?
Eine 1:1 Entlastung will man ja auch nicht. Die pro Kopf gleiche Auszahlung benachteiligt ja Leute, die hohe CO2-Emissionen verursachen (zahlen viel, kriegen aber nicht mehr zurück als andere), entlastet aber die "Sparsamen" entsprechend überproportional, die haben davon also einen "Bonus". Die Idee finde ich an sich nicht schlecht, aber:
.
5) Eine Steuer darf hierzulande nicht zweckgebunden erhoben werden … selbst wenn man annähme, es gäbe einen Fördertopf, der genau so groß ist, wie die Einnahmen aus dieser Steuer, so wird dennoch für jeden Haushalt neu über die einzelnen Steuern und die einzelnen Ausgaben entschieden... wo ist da auch nur annähernd eine Garantie, dass die Steuer nicht wie geplant erhöht wird, die Förderung aber mit Verweis auf Sparzwänge nicht, oder sogar gekürzt... ist ja nicht so, dass das nicht fortlaufend so geschehen würde.
... genau dies Risiko sehe ich ebenfalls!
.
6) vielleicht ist einfach bloß der Begriff falsch, vielleicht sollte man es gleicht "Bundes CO² Abgabe" nennen, denn abgaben dürfen zweckgebunden werden. Das würde viel Zündstoff aus der Diskussion nehmen
Oder eh gleich die Kriterien für die bereits existierende(!) EEG-Umlage ändern und sie nur auf CO2-Emissionen erheben.

Auch hier könnte man eine Pro-Kopf-Ausschüttung vorsehen, um ärmere Bevölkerungsschichten, die auf "alte" Techniken noch angewiesen sind, adäquat zu entlasten.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: CO2 Steuer

menu
Wiese
    Beiträge: 1044
    Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
    Wohnort: Stutensee
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 83 Mal
folder So 14. Jul 2019, 14:20
Hab jetzt das Meiste hier gelesen. Da möchte ich meine Einschätzung dazu auch abgeben.
Zunächst einmal wird jetzt mal jede erdenkliche Berechnung des CO2 Austtoßes von Benzin/Diesel/Heizöl ran genommen um die Menschen zu verunsichern. Ich gehe davon aus, dass weniger als 1% der Bevölkerung tatsächlich weiß wieviel CO2 durch Treibstoffe erzeugt werden. Ich habe jetzt im Fernsehen von 1,5 bis 11 Cent je Liter alles gehört. Ich komme auf 11 Cent je Liter (rund 350 Liter = 1 to CO2 zu 40 Euro).
Davon mal abgesehen, also von der üblichen Verunsicherung, sehe ich diese CO2-Abgabe nur als reine Abzocke, auch wenn davon angeblich ein Teil (10%, 50% oder wieviel?) gleichmäßig an die Bürger zurückgezahlt werden soll. Ich werde davon profitieren, aber ich gehöre auch nicht zu den Pendlern und muss ohnehin bald mein Auto und meine Heizung ersetzen.
Eine Steigerung um 5 bis 10 Cent je Liter Sprit bewirkt gar nichts. Unter 50 Cent geht das in den allgemeinen Preisschwankungen unter. Das gilt auch für Öl und Gas.
Eine CO2-Abgabe sollte wesentlich weiter ausgedehnt werden. Wenn die Aussagen stimmen, wird Strom eventuell billiger, dann können die Leute anstatt Gas den leckeren Braunkohlestrom verheizen. Billiger werden sollte bann nur Ökostrom und Bio-Lebensmittel, also alles was wenig CO2 verursacht.
Das ist alles nicht durchdacht.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 14:26
bm3 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:07
Man kann die Mehreinnahmen auch so geschickt einsetzen dass der Nutzen für die CO2-Reduzierung sich dadurch nochmals erhöht.
Klar kann man alles, aber Politiker sind eher dafür bekannt das das Geld geschickt in ihre Taschen verschwindet.

Ich finde das Vertrauen was hier in die Politiker gesetzt wird mehr als erstaunlich, ihr seit doch größtenteils alt genug um zu wissen wie das in der Realität abläuft.

Re: CO2 Steuer

menu
Elektrivirus
    Beiträge: 592
    Registriert: Do 28. Jun 2018, 20:44
    Hat sich bedankt: 121 Mal
    Danke erhalten: 91 Mal
folder So 14. Jul 2019, 15:02
MaXx.Grr hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:45
...

Ach ja für's Protokoll: wenn die CO²-Steuer kommt - warum sollte die ebenfalls von der Umweltministerin genannte Prokopf-Prämie nicht kommen?
Zunächst weil es da keine Möglichkeit der Koppelung gibt (Zweckbindung von Steuern ist verboten)
Und wenn sie tatsächlich wie versprochen kommt, kann sie jederzeit unabhängig von der Steuer auch wieder gestrichen werden, ohne dass dies die Steuer tangiert.
Oder hat hier irgendjemand Angst daß die Prokopf-Prämie kommt und die Politiker stattdessen die CO²-Steuer nicht einführen?
Schwer zu beurteilen... aber diese Angst teile ich in keinster Weise.

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
    Smartpanel
    Beiträge: 673
    Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
    Wohnort: bei München
    Hat sich bedankt: 45 Mal
    Danke erhalten: 25 Mal
folder So 14. Jul 2019, 16:31
Hier eine detailreiche Studie von Prognos wie die Erhebung und die anschließende Umverteilung auf die Haushalte am sozialverträglichsten gestaltet werden kann.
(Wird evtl. als pdf unter "Downloads" gespeichert)

Wer nicht viel Zeit hat schaut sich nur die Überschriften und Grafiken auf den Seiten 14 und 22-26 an.
Reicht vollkommen für eine erste Beurteilung.

Statt dort genanntem Haushaltsscheck würde ich die Überweisung auf die gemäß den beim Finanzamt hinterlegten Kontodaten bevorzugen. Kinder oder pflegebedürftige Angehörige bzw. deren Zuordnung sind dort eindeutig stichtagsbezogen hinterlegt.
Ist der geringste Aufwand, z.B. hinsichlich Patchwork-Familien, Wohnsitzwechseln oder mehreren Wohnsitzen.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 50tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch. PV-Tankstelle 10kWp
Jedes 300Wp Panel ermöglicht während seiner Lebensdauer 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 16:46
Eine private Studie aus 2017 mit entsprechend älterer Datenbasis...soso...und die sagt mir wie "gut" eine einzuführende CO² Steuer "werden wird"...
Mit VW Fanboys kann man nicht diskutieren....
https://www.abgeordnetenwatch.de/
PKW-Bestand: Fiat 500x und Yaris Hybrid

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
    Smartpanel
    Beiträge: 673
    Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
    Wohnort: bei München
    Hat sich bedankt: 45 Mal
    Danke erhalten: 25 Mal
folder So 14. Jul 2019, 17:07
Dann liefere doch mal statt zu nörgeln konkrete Gegenbeispiele !
Also mit Zahlen. Auf geht's.

So weitermachen wie bisher ist jedenfalls nicht.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 50tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch. PV-Tankstelle 10kWp
Jedes 300Wp Panel ermöglicht während seiner Lebensdauer 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten

Re: CO2 Steuer

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 19:28
Eine Steuer wird keine Lenkungswirkung haben. Die Sektsteuer hat nur Geld reingebracht, die Mineralölsteuer hat noch niemanden weniger fahren lassen, die Tabaksteuer hält keinen vom Rauchen ab, warum sollte ausgerechnet die CO² Steuer etwas ändern? Sie bringt nur mehr Geld zum Verprassen für den Staat....
Mit VW Fanboys kann man nicht diskutieren....
https://www.abgeordnetenwatch.de/
PKW-Bestand: Fiat 500x und Yaris Hybrid
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag