Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

Jcbrunelle
  • Beiträge: 20
  • Registriert: So 20. Dez 2015, 11:14
read
So, nachdem ich jetzt ein paar Tage mit meinem Twizy durch die Gegend gefahren bin, ist es Zeit darüber ein paar Zeilen zu schreiben....
Zunächst einmal: Insgesamt ist es ein super Teil! Es macht einen unglaublichen Spass damit über die Pisten zu brettern.
Positiv:
Bedingt durch die tief liegende Batterie sitzt das Teil wie auf Schienen auf der Strasse. Die straffe Federung tut ein übriges.
An der Ampel lasse ich jeden Wagen stehen. Die Beschleunigung ist zwar nicht überirdisch aber toll, zumindest bis 60 km/h. Danach wird es langsam zäh.
Der Twizy fällt auf. Überall winken die Leute, schauen erstaunt, lächeln oder schauen fassungslos. Wenn man vor dem Einkaufzentrum parkt kommen die Leute und wollen wissen, was für einTeil das ist. Ideal um für Elektromobiltät zu werben.
Die Kosten eines Twizy sind überschaubar aber auch nicht ohne, je nachdem wie viel man damit fährt.
Anschaffung:5000-6000 € (gebraucht).
Versicherung: unter 300 Euro (ich zahle 275).
Batteriemiete: zwischen 360 und 720 Euro (je nachdem wieviel man im Jahr fährt).
Satz Reifen: 200 Euro
Stromkosten: Eine kommplette Aufladung 6kw. Damit kommt man im Winter mind. 60 Kilometer, im Sommer mehr als 80 Kilometer weit. Allerdings kann man hier die Kosten senken, indem man an kostenlosen Ladesäulen lädt. In meiner Reichweite gibt es davon drei.
Inspektion: Alle 2 Jahre oder alle 60.000 Kilometer. Da gibts aber nicht viel zu machen. Kein Ölwechsel, keine neuen Zündkerzen, kein kaputte Kupplung, kein neuer Auspuff und so weiter. Bremsen kontrollieren, ansonsten Sichtprüfungen und das wars. Die Bremsen werden aber nicht stark beansprucht, da der Motor die meiste Bremsarbeit übernimmt und damit Energie erzeugt. Inspektion so um die 60 bis 100 Euro...
Batterie: Wird wie gesagt gemietet. Vorteil: Ist sie schlechter als 75 Prozent wird sie kostenlos getauscht.
Negativ:
Die Federung ist schon straff.... Aber man gewöhnt sich dran...
Ich hätte gerne 150 Kilometer Reichweite, denn dann könnte ich auch nach Stuttgart damit fahren.
Aussen hui, innen pfui: Fällt der Twizy extrem als hippes oder verrücktes Fahrzeug auf, so dominiert innen billigstes Plastik. Keinerlei Ideen, Tristesse. Auch der Boardcomputer sieht billig aus und gibt einem nur die wichtigsten Infos. Wieviele Kilometer kann ich noch fahren? Wieviele bin ich schon gefahren? Wie schnell fahre ich? Wieviel Bateriekapazität habe ich? Wie schnell bin ich? Viel mehr gibts nicht. Wer mehr will muss zum Zubehörshop... Ich würde gerne prozentual wissen wieviel Strom die Batterie hat. Ich würde gerne wissen welche Temperatur sie hat. Wieviel Watt sie gerade leistet oder wieviel der Motor gerade recuperiert. All diese Infos hat die Boardelektronik zwar, aber verrät sie mir nicht.
Cool wäre auch, wenn mich der Twizy informieren würde, wieviel KW ich geladen habe, damit ich darüber Buch führen könnte.... Aber leider.... Macht er nicht. Schade! Tesla macht das besser.
Die Geräusche sind irgendwie aus den 90iger Tamagotschi-Jahren. Billig und peinlich. Vor allem die Fussgänger-warn-Hupe. Geht gar nicht! Wurde beim Renault Zoe deutlich besser gelöst!
Dann der Schlüssel!!!! Grässlich! Ein billiger Schlüssel aus dem Dacia-Regal, den man nicht einmal einklappen kann.... Geht gar nicht!
Fenster: Gibts nur aus dem Zubehörhandel. Koscht: 500 Ökken.... Wer alleine fährt kann sie sich sparen. Auch im Winter. Ehrlich! Sitzt aber noch jemand in der zweiten Reihe wird es für den unangenehm. Warum gibt es keine Scheiben? Weil man dann eine Lüftung bräuchte. Die braucht Strom und kostet.
Die Sitze: Hart aber noch akzeptabel. Ärgerlich ist allerdings, dass sie keinen Seitenhalt haben und man deswegen in den Kurven vom Gas gehen muss.
Fazit: In vielen Situationen braucht man nicht mehr Auto. Ich wundere mich, dass es nicht mehr Leute machen und stattdessen mit Strassenpanzern (SUV) die Luft verpessten, indem sie unsere endlichen Ressourcen einfach sinnlos verbrennen.
Wer nur in der Stadt unterwegs ist oder auf dem Land damit zur Arbeit fahren will, der kann seinen Geldbeutel deutlich entlasten und hat dabei auch noch viel Spass. Gegen Kälte hilft eine zweite Jacke, eine Mütze und ein Schal.
Ich habe jedenfalls mächtig Spass mit dem Twizy und stromer mit einem breiten Grinsen im Gesicht durch die Gegend....
Anzeige

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • Quarz
  • Beiträge: 23
  • Registriert: So 23. Feb 2014, 20:09
read
Jcbrunelle hat geschrieben:Inspektion: Alle 2 Jahre oder alle 60.000 Kilometer.
Nein, es gibt zwei Servicearten (A,B), die sich jährlich abwechseln.
Jcbrunelle hat geschrieben:Inspektion so um die 60 bis 100 Euro...
Bei mir je nach Art zwischen 30 und 50 EUR.

Den Rest unterschreibe ich! Auch nach beinahe vier Jahren mit über 40.000 gefahrenen Kilometern fahre ich immer noch sehr gern und verdammt günstig mit meiner Möhre.
Mein TwizzzY

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

Jcbrunelle
  • Beiträge: 20
  • Registriert: So 20. Dez 2015, 11:14
read
Danke für die Korrekturen! Ich habe beim Service lieber etwas zu hoch gegriffen, als zu niedrig... :-)

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • Nothi
  • Beiträge: 136
  • Registriert: Mo 9. Jun 2014, 21:32
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo, netter Bericht.
Ich fahre schon fast 3 Jahre den Twizy und seit November noch ne Zoe dazu.

Verbesserungen die du unter Negativ ansprichst.

Twizyplay gibt dir Auskunft über die Details die du zur Batterie wissen willst.

Bei Ministromer gibt's Zubehör für: weicheres Fahrwerk, Scheiben, Matten usw.

Wichtigster Pflegetipp, alle paar Wochen die Bremssaettel mit dem Hochdruckreiniger kräftig durchblasen.

Bei Reichweitenabfall, auch mal die Spur prüfen und Räder müssen exakt mit 75nm angezogen sein.

Gute Fahrt und viel Spaß :)
Twizy Sport seit 9/2013 und Zoe Life R240 seit 11/2015, Zoe R135 2/2020

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • tango
  • Beiträge: 949
  • Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
  • Wohnort: im heißen Süden
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich bin in neuen Monaten gut 10.000 km Twizy gefahren und habe das Auto sehr geliebt. Ich habe die Scheiben nachgerüstet, vor allem weil ich keinen Bock auf Nässe bei Regen hatte.

Am meisten hat mich gestört, dass das Autochen zwar außen schön leise ist, aber innen ein furchtbares Geräusch aus dem Getriebe gemacht hat. Für mich war das regelrechter Lärm. Außerdem habe ich ein Radio vermisst, das aber bei der Geräuschkulisse ohnehin kein Genuss gewesen wäre.

Der Ansatz, "kleiner, leichter, weniger - besser" ist für mich grandios und zukunftsweisend. Dafür habe ich gerne die Nachteile in Kauf genommen.

Aber ein unwiderstehliches Angebot hat mich dann zur ZOE gebracht, mit der ich sehr zufrieden bin.
Gruß

tango

___________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 ZOE Intens black
07/2019 "alte ZOE mit 41 kWh Batterie

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • Nordlicht
  • Beiträge: 1713
  • Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
  • Wohnort: 24589 Seedorf
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Sorry aber ich habe noch eine kleine aber wichtige Korrektur Eurer Berichte.
Der Twizzy ist KEIN AUTO, sondern "nur" ein Quad...!!!

Trotzdem zwingt es mir auch immer ein Grinsen auf, wenn ich eines mal sehe... :P
Verbrennerfrei seit 2019
06/2015 - 08/2021: ZOE Intens R240
06/2019: Tesla Model3 (Zweitfahrzeug)
08/2021: ZOE Intens R135

nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: ...lasst Euch impfen, damit wir uns schnell wieder treffen können!!!

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • tango
  • Beiträge: 949
  • Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
  • Wohnort: im heißen Süden
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
und welche Relevanz für den mobilen Alltag hat diese "kleine aber wichtige Korrektur"???

Sorry, aber der Twizy fährt nicht besser und nicht schlechter, weil er im Fahrzeugbrief einen bestimmten Typschlüssel hat.
Es ist und bleibt ein halboffenes, zweisitziges Fahrzeug mit bestechenden Merkmalen und kleinen Einschränkungen im Vergleich zu "normalen" Autos.
Gruß

tango

___________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 ZOE Intens black
07/2019 "alte ZOE mit 41 kWh Batterie

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
  • Nordlicht
  • Beiträge: 1713
  • Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
  • Wohnort: 24589 Seedorf
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Die Relevanz liegt leider in der Sicherheit. Aus diesem Grund kann, darf und sollte man nicht zum Twizzy Auto sagen, denn eine Zulassung aus Auto würde der kleine Flitzer niemals bekommen.
Der Grund meines Eintrages war aber nicht den Twizzy schlecht zu machen, sondern nur die Richtigkeit...
Verbrennerfrei seit 2019
06/2015 - 08/2021: ZOE Intens R240
06/2019: Tesla Model3 (Zweitfahrzeug)
08/2021: ZOE Intens R135

nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: ...lasst Euch impfen, damit wir uns schnell wieder treffen können!!!

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

USER_AVATAR
read
Der Twizy ist natürlich kein Quad, und kann natürlich als ein Auto bezeichnet werden (das zulassungsrechtlich als L7e eingestuft wird). Andernfalls wäre Messerschmitt mit seinem Kabinenroller der Erfinder der Quads. :lol:

Äpfel sind ja auch keine Birnen, aber beides Obst.

Wo wir gerade dabei sind: Dass der Twizy (leider!) keine Fenster hat, hat mit seiner zulassungsrechtlichen Einteilung als L7e nichts zu tun.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Meine ersten Erfahrungen mit meinem Twizy

Jack76
  • Beiträge: 2437
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
  • Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Noch zwei Anmerkungen noch von mir dazu (fahre den kleinen täglich seit 3 1/2 Jahren):
- Bisschen mehr Dampf bekommst Du mit nem OVMS, meiner läuft jetzt 110km/h, das Leistungsloch ab 60 kommt auch später, die Reku ist jetzt auch wesentlich höher eingestellt etc... In dem Bereich geht noch einiges!
- die Bremsen sind ein Thema beim Kleinen, und wenn die Scheiben runter sind (bei mir nach ~20000km das erstmal) dann wird es sehr teuer (als Anhaltspunkt >1000EUR für einmal Scheiben und Beläge rundum!). Problematisch sind hierbei vorn der ungeschützte Bremskolben, welcher im Laufe der Zeit "Pickel" ansetzt und sich festfrisst und hinten die Konstruktion um den Hebel vom Handbremszug auch da sind verdrecken und festfressen angesagt. Beides führt dazu dass die Beläge nach dem Bremsen kaum von der Scheibe zurückgehen und quasi leicht Dauerbremsen was den höheren Verschleiß der Scheiben und Beläge nach sich zieht.

Kannst Dich ja mal auf http://www.twizy-online.de anmelden, da findest Du noch viel mehr Infos zu o.g. Problemen und anderen Themen.
Ansonsten, ja der Kleine ist ne tolle Schüssel und es macht jede Menge Spaß damit jeden Tag rumzuheizen. Und er war die perfekte Einstiegsdroge in die E-Mobilität. Bei uns mit dem Ergebnisses, dass der Kleine mein Pendlermobil ist, die Gattin nen Zoe fährt, und der letzte Stinker kurz nach Ankunft der Zoe entsorgt wurde.... ;-)

Grüße und viel Spaß mit dem Quietschie!
Jack
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Twizy - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag