Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Blue shadow hat geschrieben: Wie stehts eigentlich mit dem Eichrecht bei den Suc‘s? Wäre doch ein Angriffspunkt.
Supercharger rechnen nicht nach kWh ab, daher ist das Eichrecht nicht relevant.
Anzeige

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Helfried
read

Langsam aber stetig hat geschrieben: Supercharger rechnen nicht nach kWh ab
Doch tun sie das, nur halt nicht überall.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
  • BED
  • Beiträge: 2174
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Wohnort: Zentrum der Macht
  • Hat sich bedankt: 297 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Langsam aber stetig hat geschrieben: Supercharger rechnen nicht nach kWh ab
Doch tun sie das, nur halt nicht überall.
Genauer gesagt: in Europa wird am Supercharger überall nach kWh abgerechnet. Überall? Nein. Als einziges Land in Europa wird in D nach Minuten abgerechnet...warum nur? Weil wir der Leitmarkt für EMobilität sind? +kotzender Smily+
bed
__________________________________________________
War: smartED |Tesla S60 | i3 | Zoe240 | Tesla X90D | Zoe400
Ist: B250e | Tesla S75 | Tesla M3P
ab Okt: eGolf mit Allem außer Scharf

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Simon1982
  • Beiträge: 1034
  • Registriert: Fr 29. Mai 2015, 21:54
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 54 Mal
read
Tesla rechnet in Deutschland bekanntermaßen nach Zeit ab, wobei es abhängig von der Ladeleistung (unter 60kW und über 60 kW) zwei Tarife gibt.

Auch hier sollte Folgendes sichergestellt sein:

- die Zeit wird ausreichend genau gemessen
- die Ladeleistung wird ausreichend genau gemessen

Hypothetisches Beispiel um die Problematik zu verdeutlichen:

Der Nutzer lädt 60 min bei einer Ladeleistung von 58 kW. Der SuC rechnet aber 65 Min mit einer Ladeleistung von 62 kW ab. In dem konstruierten Fall würde der Nutzer mehr als das doppelte Zahlen.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Aber ist für Zeitmessungen denn automatisch das Eichrecht zuständig? Es gibt doch viele Stellen, an denen ich nach Zeit zahle. Und wenn ich mir die Uhrzeitstempel in Parkhäusern anschaue, sind die Uhren wohl kaum geeicht, da oft einige Minuten falsch.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

Dormicum
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:57
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Das Eichrecht gilt imo auch für Suc, da nach § 1 des MessEV anzuwenden ist:
Auf Messgeräte im geschäftlichen oder amtlichen Verkehr
und für Messgrößen bei der Lieferung von Elektrizität verwendet werden.

Ob es überhaupt zulässig ist Elektrizität nach Zeit zu verkaufen ist mir nicht bekannt, aber wenn dann müssten die Uhren geeicht sein.
Für Parkuhren und Parkscheinautomaten gibt es eine Ausnahme in Anlage 1 aus der Gruppe der Messgeräte im öffentlichen Verkehr.

Messgeräte zur Bestimmung der Zeit fallen nicht wie Länge, Masse, Temperatur, Druck und Dichte immer unter das MessEV, sondern nur wenn durch eine andere Bestimmung wie die Messgeräte im öffentlichen Verkehr eine Zuständigkeit entsteht.

Das heißt also ich kann im Schwimmbad mit einer nicht geeichten Uhr abrechnen beim Strom aber nicht.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Gab es eine Erklärung seitens Tesla, warum gerade hier bei uns nach Zeit und nicht nach Energiemenge abgerechnet wird?

Ist es umgerechnet in etwa der kwh preis wie in Holland oder Norwegen?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 55000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Sind Ionity-Säulen eigentlich geeicht?

Unabhängig von der Thematik frage ich mich schon, wieso hier einige so epicht darauf sind, eine Eichung von Ladesäulen fordern. Das sind dann wieder die gleichen Leute, welche sich beklagen, dass der Gebühren an den Säulen hoch sind. Eichungen durch Beamte verteuern das ganze natürlich. Das muss der Konsument am Ende bezahlen. Bringen tut es kaum was, die Fahrzeuge haben ja einen eigenen KWh-Zähler für den Ladevorgang - es findet automatisch eine Crowd-Eichprüfung statt dadurch.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

150kW
  • Beiträge: 4372
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 337 Mal
read
Jede popelige Waage im Supermarkt unterliegt der eichpflicht. Warum nicht auch Ladesäulen?
Und was das (ungeeichte) Auto anzeigt, ist eher uninteressant. Damit kann man höchstens sehr grobe Fehler entdecken.

Re: Supercharger und die Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Aus meiner Sicht sind das alte Zöpfe aus dem Mittelalter, als sich noch nicht jeder eine Waage leisten konnte. Flächendeckende Eichung durch den Staat kann abgeschafft werden. Hier reichen technischen Normen, die auf Stichprobenbasis überprüft werden. Aus meiner Sicht auch an der Zapfsäule für Benzin/Diesel.

Oder sonst müsste man so konsequent sein und auch jedes Auto eichen, z.B. in Bezug auf die Abgabe von CO2, NOx und Russpartikel an die Allgemeinheit.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag