E-Autofahrer - Melkkuh?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
kmfrank
    Beiträge: 329
    Registriert: Fr 4. Jan 2019, 08:31
    Wohnort: bei Braunschweig
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder So 17. Feb 2019, 08:51
Hallo Zusammen,

nun bin ich seit 1 1/2 Monaten hier aktiv und habe viel von Euch gelernt, viele Fragen wurden geduldig beantwortet DANKE.

Mein Eindruck, ein E-Auto ist eher was für die gehobene Mittelschicht entsprechend sind die Preise?! Für mich ist ein E-Auto völlig unwirtschaftlich aber das haben wollen Gen ist aktiv ;) Dazu kommt das alles um das E-Auto drumherum überteuert ist?!

Hier mal einige Beispiele welche mir hier so aufgefallen sind

Ein Typ 2 Kabel kostet um die 300€, was kostet da so viel Geld.

Eine Wallbox ab 600€ plus Anschlußleitungen, auch hier die gleiche Frage worin sind die Kosten begründet.

Eine Inspektion 400€ :shock:

Stromtankstellen mit einen Startpreis von 5€ + hohen kW Preise, es gibt doch staatliche Förderungen.

Den extrem hohen Anschaffungspreis will ich nicht außer Acht lassen, für einen Kleinwagen 40.000€ zu zahlen wo es vergleichbare Verbrenner für deutlich weniger als die Hälfte gibt.
Zuletzt geändert von kmfrank am So 17. Feb 2019, 08:53, insgesamt 1-mal geändert.
Lieber Gruß
Michael
i3 rex, 60Ah, Bj. 2015, Schnelladen, I001-19-03-530
Anzeige

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Benutzeravatar
folder So 17. Feb 2019, 08:52
Eher hast Du die Preise der Inspektion? Z.B. Bei Hyundai liest man von 80 - 100 EUR.

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
kmfrank
    Beiträge: 329
    Registriert: Fr 4. Jan 2019, 08:31
    Wohnort: bei Braunschweig
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:00
Das haben die i3 Jungs gezeigt
Lieber Gruß
Michael
i3 rex, 60Ah, Bj. 2015, Schnelladen, I001-19-03-530

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2053
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 147 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:05
Zu Wirtschaftlichkeit:
Unsere E-Autos sind absolut wirtschaftlicher als jeder Verbrenner.
z.B. Kauf 3-jähriger Smart Ed für 7.000 €, vergleichbarer Verbrenner 5.000 €.

Batteriemiete: 65 €/Monat
Stromkosten WSW Stromflatrate im Ladenetz: 10 €/Monat
Jährliche Fahrleistung: 20.000 km/a

Summe Betriebskosten: 75 €/Monat.

Verbrenner:
Batteriemiete: 0 €/Monat
Benzinkosten: 200 €/Monat

Summe Betriebskosten: 200 €/Monat

Delta: 125 €/Monat

Mehrkosten Anschaffung Smart Ed eingeholt nach:

16 Monaten

Ab dann monatliche Ersparnis.

Strompreise: such dir nen günstigeren Anbieter

Inspektion: Smart 100 €

Wallbox: teuer ist der FI Typ B
Zuletzt geändert von Misterdublex am So 17. Feb 2019, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
AdR
    Beiträge: 47
    Registriert: So 9. Dez 2018, 14:31
    Danke erhalten: 26 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:05
Alle zwei Jahren und fahrleistungsunabhängig finde ich den Betrag für einen Service nicht zuviel.
Immerhin reden wir über BMW—Preise...

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Ich-naklar
    Beiträge: 442
    Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
    Hat sich bedankt: 23 Mal
    Danke erhalten: 28 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:14
Gut die 300 Euro für ein Typ2 Kabel sind schöne etwas überzogen - aber 600 Euro für ne Wallbox finde ich ok - das ist ja nicht nur eine Steckdose die sonst nix kann.
Und bei dem Stromtankstellen kann ich dir nicht folgen - klar ist es teuer wenn du meinst du must mit fast vollen Akku für ein paar Minuten an die Ladestation - das ist teuer. Aber das macht man ja auch nicht. Es kommt immer sehr stark auf die Ladung an wenn man mit Pauschalpreisen läd. Beispiel Ladenetz - Puschalpreis bei bis zu 22KW 7 Euro - hört sich erstmal teuer an. Wenn aber zb ein Kona oder sonstwas 50KW zieht dann kostet die kWh um die 15 Cent - also deutlich billiger als zu Hause.
Oder wenn der Akku kleiner ist kommt es eben auf die Ladeleistung an - Beispiel Telekomtarif - ab 1.4. 4cent/Minute - wenn dein Auto 20kw am 22KW -Lader schafft zahlst du also 12 Cent/kWh - auch unschlagbar günstig.
Und je schneller du Lädst desto günstiger wird es auch noch - da der Preis für alle Ladegeschwindigkeiten gilt.
Dann gibt es noch Flatrates - die sich wie bei jeder Flatrate eben nur bei einem gewissen Nutzerverhalten rechnen.
Die Preise an den HPC-Ladern an den Autobahnen must du rausnehmen - die nutzt man ja eh nur wenn es unbedingt sein muss.

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2053
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 147 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:32
Und selbst bei IONITY bis zu 350 kW sind die Preise günstig. Stell dir vor ein I-Pace läd dort 80 kWh bei 8 €/Ladung (TIWAGApp). Dann sind das spottbillige 10 ct/kWh!
Fahrzeuge mit kleinem Akku z.B. Golf (35,8 kWh) laden dann halt mit EinfachStromLaden für 25 ct/kWh.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2053
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 147 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:39
Anschaffungspreis:
Unser E-Golf300 (Großer Akku mit 35,8 kWh) kostete mit einigen Extras neu 26.000 €.
Sein Vorgänger (Audi A2, Kleinwagen) kostete 2003 bereits 22.000 € mit weniger Extras.

Betriebskosten: 5 €/Monat für Strom im Innogy-e-Roaming dank Flatrate ELEStromFixMobil.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Ich-naklar
    Beiträge: 442
    Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
    Hat sich bedankt: 23 Mal
    Danke erhalten: 28 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:43
Ist das bei IONITY nicht das Lockangebot? Bei Fastnet zahlt man 7,50 / 30 minuten - da braucht man auf jeden Fall ein Auto das wirklich schnell laden kann - da ist man erst am ca. 60 kW Ladeeleistung auf Heimstromniveau - erst darüber wird es billiger.

26K für den eGolf - na da hast du aber nen schnapper gemacht ;-)

Re: E-Autofahrer - Melkkuh?

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2053
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 147 Mal
folder So 17. Feb 2019, 09:45
Allgemein zum Thema Strompreise vs. Benzinpreise:

Es lebe der Wettbewerb, ein freier Strommarkt garantiert dir immer irgendwo einen günstigen Preis. Preisvergleich lohnt.
Auch bei ausländischen Stromanbietern, so nutzte ich im letzten Jahr Stromanbieter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Je nachdem, wo es gerade günstiger ist.

Hast du schon mal versucht zum Preis einer österreichischen Esso an einer deutschen Shell zu tanken? Geht nicht! Ganz schön unverschämt, oder, machen die einfach nicht.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag