Ladeprobleme Chademo

Re: Ladeprobleme Chademo

USER_AVATAR
read
OK, ja...Charge-Mode des ICE ist etwa nur halb so schnell wie Chademo...also etwas schonender.
Beim Schnelladen für PHEV möchte ich aber widersprechen...ich möchte auch so viel wie möglich elektrisch fahren und habe nix dagegen, den ICE als "Notstromaggregat" zu missbrauchen....ein BEV mit den anderen, benötigten Eigenschaften gibt es eben derzeit nicht.
Ein "Schnarchlader" an der Säule behindert auch die anderen, da wäre ich auch gerne etwas "gleichberechtigter" angesehen bei den BEV "Kollegen".
Viele Ladeplätze in meiner Gegend haben nur AC und sind auf 2h eingeschränkt...ein 11kw Wechselrichter im PHEV wäre mir also schon recht und würde für alle Sinn machen.
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19
Anzeige

Re: Ladeprobleme Chademo

pmd
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Akkus sind sehr empfindlich auf längerfristige hohe Belastungen.
Dafür ist aber die teure Technik vor dem Akku zuständig, nicht der Endanwender. Für den Akku optimal wäre auch nur auf AC bis 80% zu laden, trotzdem quält man die Zellen fast auf 100%. Vermutlich kann er im AC Charge die Zellen schöner ausbalancieren, daher die offizielle Empfehlung alle 2 Wochen auch mal langsam zu laden.

Wäre das Schnelladen so problematisch wie manche tun, hätte das Auto keinen CHAdeMO Port. Außerhalb der Garantie-Zeit mag es Sinn machen den Akku besonders zu schonen, aber ein Auto das innerhalb der Garantie einen Austausch hatte, steht nach 10 Jahren vermutlich besser da als der über-fürsorgliche AC-Lader mit Original Akku.

Re: Ladeprobleme Chademo

Helfried
read
pmd hat geschrieben: ein Auto das innerhalb der Garantie einen Austausch hatte, steht nach 10 Jahren vermutlich besser da als der über-fürsorgliche AC-Lader mit Original Akku.
Du bekommst doch keinen neuen Akku im Garantiefall!
Du bekommst einen Akku, den ein anderer Kunde bei einem Garantiefall zurückgegeben hat!

Re: Ladeprobleme Chademo

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:
pmd hat geschrieben: ein Auto das innerhalb der Garantie einen Austausch hatte, steht nach 10 Jahren vermutlich besser da als der über-fürsorgliche AC-Lader mit Original Akku.
Du bekommst doch keinen neuen Akku im Garantiefall!
Du bekommst einen Akku, den ein anderer Kunde bei einem Garantiefall zurückgegeben hat!
Es gibt in Australien einen Deutschen, der sich Andy nennt und Videos auf YouTube mit dem Outlander PHEV macht. Der hatte Problem mit seiner Batterie, die schon nach 80 O00 KM auf die 70% SOH zulief.
Ihm hat Mitsubishi nun eine neue eingebaut.
Mitsubishi Outlander PHEV Plus FAP 2019
Meine Batterie Degradation in Zahlen
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... p=drivesdk

Re: Ladeprobleme Chademo

kjp
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 17:03
  • Wohnort: Lengerich NRW
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Das kann so sein, in der Regel ist es so, das der Garantiegeber entscheidet.
Es kann sein das man eine neue Batterie bekommt oder eine überholte.
Garantie ist freiwillig, Gewährleistung ist Gesetzlich.
Outlander PHEV Top Sterling Silber 2019

Re: Ladeprobleme Chademo

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 711
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 494 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
hominidae hat geschrieben: ...es sei denn, Du fährst das Timmelsjoch mit B5 runter....werde ich im Herbst mal live checken ... nach 20min sollte er, unten angekommen, wieder voll sein ;-)
welche Seite? Bin ich von St. Leonhard aus letztes Jahr mit dem Rad hoch. Bin mal gespannt, ob B5 ausreicht oder ob Du zu bremsen musst, vor den Kehren mit Sicherheit :lol:

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 19 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Ladeprobleme Chademo

USER_AVATAR
  • johjoh66
  • Beiträge: 711
  • Registriert: Di 1. Jan 2019, 12:39
  • Wohnort: Deutschland 65527 Niedernhausen
  • Hat sich bedankt: 494 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
passend zum Thema (falls es jemand noch nicht kennt): https://www.homeandsmart.de/batterie-ak ... ebensdauer

gibt es eigentlich (gesicherte) Erkenntnisse darüber, ob der Outlander effektiv bis 100% lädt oder sind die nur für den Anwender so "deklariert" und tatsächlich bleibt immer ein Sicherheitspuffer bis zu echten 100%?

LG, Dieter
LG, Dieter
Outlander PHEV Plus + FAP, Karmin-Rot, EZ 05/19, 19 tkm, Bild

Allradantrieb ermöglicht es, dort stecken zu bleiben, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt! :lol:

Re: Ladeprobleme Chademo

kjp
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 17:03
  • Wohnort: Lengerich NRW
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Das würde ich so vermuten, ich würde es so programmieren.
Outlander PHEV Top Sterling Silber 2019

Re: Ladeprobleme Chademo

miresc
  • Beiträge: 1005
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 11:44
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 371 Mal
read
Ich denke, das sollte beim langsamen Laden an Typ 2 - Säulen korrekt angezeigt werden. Ich habe an öffentlichen Säulen nur mit CHAdeMO geladen, dabei wird die untere Ladeschwelle, wenn die Anzeige im PHEV bei Null steht, exakt zwischen 25 und 30% angezeigt sowie beim automatischen Abschalten 81%, mit Nachladen und manuellem Beenden 93%. Beim Langsamladen sollte also eine korrekte Anzeige der erreichbaren Obergrenze möglich sein.
Die Watchdog-App setzt allerdings 95 % der Nennkapazität (38 von 40 Ah bis MJ 2018, 44 von 46 beim 2019-er) als 100%-Schwelle bei der Angabe bzw. Berechnung des SOH an.

Re: Ladeprobleme Chademo

pmd
  • Beiträge: 291
  • Registriert: Do 31. Jan 2019, 08:48
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 120 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Du bekommst doch keinen neuen Akku im Garantiefall!
Du bekommst einen Akku, den ein anderer Kunde bei einem Garantiefall zurückgegeben hat!
Mit Sicherheit bekommt man keine fabrikneue Batterie, Anspruch auf "fabrikneu" hat man im Garantiefall sowieso nicht.

Am Ende muss das sowieso jeder für sich selbst wissen, aber anzunehmen man steht mit vorbildlichem Ladeverhalten nach 10 Jahren und 200.000km auf höherem SOH als ein Schnelllader ist fahrlässig. Der entscheidendere Faktor wird sein, ob und wann ein Austausch stattfand. 200.000km auf der originalen Batterie werden immer schlechter sein, als ein überholter Akku nach 40.000km. Für dieses Glücksspiel bin ich nicht bereit auf Gratis Schnelladung beim Einkaufen zu verzichten. (Wenn es denn funktionieren würde :D)

johjoh66 hat geschrieben: bleibt immer ein Sicherheitspuffer bis zu echten 100%?
Da der PHEV auf nominal 300V läuft und somit 80 Zellen mal 3,75V macht, würde ich behaupten steckt der Sicherheitspuffer nur in den Zellen selbst (~10%). Die angegebenen 100% Ladung sind damit meiner Meinung nach die volle nominale Ladung, ohne versteckte Reserven.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag