CO2 Kompensation. Sinnvoll?

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Nozuka
    Beiträge: 835
    Registriert: Mo 15. Jul 2013, 21:52
    Hat sich bedankt: 42 Mal
    Danke erhalten: 121 Mal
folder So 6. Jan 2019, 13:07
Wiese hat geschrieben:Man kann diese Kompensation für sinnvoll halten, ich überlege aber wo da die Grenzen sind. Wenn nun sehr viele auf die Idee kommen ihr CO2 zu kompensieren, frage ich mich, wie athmosfair das machen will. Millionen Tonnen CO2 zu kompensieren wird schlicht und einfach gar nicht möglich sein. Und da sehe ich das grundsätzliche Problem. Das was athmosfair macht ist Kosmetik an einem Problem, das so groß ist, dass diese recht hilflosen Aktionen nur ein paar Leuten einen Job verschafft.
Das viele CO2 muss vermieden, und nicht kompensiert werden.

Also wegen einem Problem, dass es vielleicht mal geben könnte lieber sein lassen?

Wenn sie an einem Punkt ankommen, wo es nicht mehr so einfach ist die CO2 Produktion an einem anderen Ort zu verringern, hat man ja bereits viel erreicht.
Anzeige

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
folder So 6. Jan 2019, 14:36
Alex1 hat geschrieben:Was man aus Klimaleugnerseiten so alles rausdestillieren kannn... :roll:
Jetzt bin ich doch wirklich schockiert: die NASA gehört zu den Klimaleugnern :shock: :)

Deine Quelle ist ja soviel zuverlässiger .... IMBIE.... Universität von Leads ? .... Da war doch mal was.... Achja: waren das nicht die mit den gefälschten Baumscheibenmessungen und den e-mails mit der Verabredung das Gutachterverfahren bei Zeitschriftenartikeln zur Zensur zu nutzen ? Seither sind die seeehr einsam :mrgreen:

Wenn ich es recht überlege traue ich da doch lieber den Computern der NASA ;)


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12983
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 812 Mal
    Danke erhalten: 176 Mal
folder So 6. Jan 2019, 14:59
HW120 hat geschrieben:Alex1, ihre Sichtweise ist eine andere, das merkt man auch ohne Ihre persönlichen Angriffe. Diese Sichtweise wäre Ihnen gegönnt weil nicht schlimm. Schlimm ist Ihr missionarischer Eifer gepaart mit der fehlenden Akzeptanz anderer Meinungen.

Sie wollen unbedingt Recht haben.
Ich habe ja auch Recht. Bis mir jemand das Gegenteil nachweist.

Andere Meinungen akzeptiere ich. Wenn Du MEINST, die Millionen, die durch den Klimawandel Besitz, Gesundheit und Leben verlieren, seien nicht schlimm, dann muss ich das akzeptieren. Jede hat ein Recht auf eine eigene Meinung.

Aber kein Recht auf eigene Fakten. Und Fakt ist eben, dass eine seriöse Kompensation unverzichtbar ist, wenn ein deutscher Staatsbürger auf 1 Tonne CO2 pro Kopf und Jahr kommen will(!).

Du darfst auch ruhig MEINEN, dass die Erde eine Scheibe sei. FAKTISCH ist es halt falsch.
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12983
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 812 Mal
    Danke erhalten: 176 Mal
folder So 6. Jan 2019, 15:03
@Sram, alter Klimatroll (kein Schimpfwort, sondern Deine eigene Zuschreibung durch Deine Beiträge): Tricksen und Täuschen ist wieder angesagt, was?

Natürlich ist die Nasa korrekt. Nur die INTERPRETATION der Fakten durch Dich ist inkorrekt. Ein Zeitraum von 9 Jahren ist halt für das KLIMA irrellevant.

Und da ich Dir nicht zutraue, die Nasa-Protokolle alle durchzuwühlen, um Pseudoeffekte herauszudestillieren, kann es nur sein, dass Du diesen Mist von den berüchtigten Klimaleugnerseiten abgeschrieben hast. Na, ins Schwarze getroffen?
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Alex1
    Beiträge: 12983
    Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
    Wohnort: Unterfranken
    Hat sich bedankt: 812 Mal
    Danke erhalten: 176 Mal
folder So 6. Jan 2019, 15:10
Hier nochmal in Kürze, was das Umweltbundesamt dazu sagt: https://www.umweltbundesamt.de/umweltti ... e]Gleichen Sie unvermeidbare Treibhausgasemissionen nach Möglichkeit durch freiwillige Kompensationszahlungen aus.
Achten Sie bei Kompensationszahlungen auf die Qualität von Anbieter und Angebot (GoldStandard).[/quote]Und nein, anders als gewisse Meckerer behaupten, es werden NICHT gepflanzte Bäume als Kompensation anerkannt. Eben weil sie erstens in wenigen Jahren wieder abgeholzt werden können (wenn z.B. so ein Bolsonario in Brasilien oder ein Trump oder ein Kaczinsky oder ein Orban an die Macht kommt), weil sie aber nach einiger Zeit auch wieder absterben und dann alles gebundene CO2 zu 100 % wieder in die Luft geht.

Natürlich, um den zu erwartenden Einwänden gleich zu entgegnen, Bäume zu pflanzen ist immer gut. Nicht nur, weil sie die CO2-Emissionen puffern, bis sie nach Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten sterben, auch weil sie für Artenvielfalt, Mikroklima, Wasserhaltung, Bodensicherung und nicht zuletzt psychische Gesundheit sorgen. Aber eben NICHT für dauerhafte CO2-Minderung nach GoldStandard.
Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
INRAOS
    Beiträge: 803
    Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
    Wohnort: Delbrück
    Hat sich bedankt: 279 Mal
    Danke erhalten: 92 Mal
folder So 6. Jan 2019, 15:22
Ein Vorteil an den Kompensationszahlungnen ist sicherlich, dass dem Zahler danach weniger Geld überbleibt, um andere Produkte zu kaufen, deren Erzeugung ja auch wieder CO2 emmitieren würde :old:
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Bisher 40.000 km
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 15.000,km
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - Liefertermin ca 03/2020 ??
Model 3 bestellt Ende Oktober 19 - Lieferung evtl im Dezember ?

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6620
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 251 Mal
    Danke erhalten: 118 Mal
folder So 6. Jan 2019, 18:45
Ein Vorteil ist, dass einem der "Klimaverbrauch" bewusster wird und das erworbene Produkt mehr wertgeschätzt wird.
Als bekennender Fleischfresser (ja, früher eher Fresser) ist es mir jetzt wesentlich bewusster, was ich das eigentlich treibe.

Also jetzt beim Grillen nicht mehr kiloweise "Fressfleisch*" wird eben eine riesige und gut gewürzte Folienkartoffel mit leckerem selbst gemachtem Dip als erstes aufgelegt. Dazu gönne ich mir dann aber auch mal ein südamerikanisches Steak. Das kompensiere ich dann (Flug und Erzeugung sind gar nicht mal soooo teuer zu kompensieren).
Auch bei anderen Einkäufen wird so nach mehr Qualität anstatt Preis geschaut.

Bratwurst vom Marktstand?
Nur noch vom echten Grill (Gas oder Kohle) mit gutem Brötchen kann gern auch 3-5€ kosten.
Aber sicher keine Fresswurst aus der Tüte direkt in die Friteuse mit ner halben Scheibe ungetoastetem Toastbrot für 2€!

Jeder, der behauptet, dass gutes Fleisch zu teuer ist, dem entgegne ich einfach: Fresst halt nicht so viel davon!
Also gern den doppelten Preis bezahlen und dann genießen... da reicht eben auch mal ein Steak und nicht wie früher 5 Nacken und vorher 2 Würste.

*So nenne ich mittlerweile das Massenfleisch für 3-5€/kg

BTT: Ohne Kompensation ist unsere vierköpfige Familie jetzt bei 20kg pro Jahr angekommen.
Das schaffen viele nicht einmal als einzelne Person.

@ Alex: Gibt es Zahlen, wieviel €uro es einer Person des Durchschnittes kostet, wenn er seinen ungeänderten Lebensstil auf unter 4kg/Jahr kompensiert?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
HW120
folder So 6. Jan 2019, 18:59
Alex1 hat geschrieben: Du darfst auch ruhig MEINEN, dass die Erde eine Scheibe sei. FAKTISCH ist es halt falsch.
5
Schon wieder wird es persönlich, nur weil Sie glauben der einzig Wissende zu sein. Ganz schön abgehoben.

CO2 Kompensation ist Ablasshandel!

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6620
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 251 Mal
    Danke erhalten: 118 Mal
folder So 6. Jan 2019, 19:03
Ich sehe da keine persönliche Beleidigung... es sei denn du glaubst echt an die Scheibe. :shock:
Zutrauen würde ich es dir.

Mag sein, dass es Ablasshandel ist.
Nenn es wie du willst, Hauptsache du zahlst deinen Ablass oder deine Kompensation.
Mir hilft es meinem Gewissen und die Umwelt hat sicher auch was davon... mehr Fressen tue ich deshalb aber auch nicht.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: CO2 Kompensation. Sinnvoll?

menu
HW120
folder So 6. Jan 2019, 19:13
Klar ist das eine Beleidigung weil etwas unterstellt wird was nicht stimmt, nur weil man seine Meinung nicht teilt.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag