Ladesituation in Augsburg

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
Moin ;)
bei uns haben wir eine ähnliche Regelung, allerdings rund um die Uhr nur zwei Stunden; da in unserem Städtchen aber nur während der Bürozeiten Knöllchen verteilt werden, sieht man da, wenn auch selten, den einen oder anderen "Übernacht-Lader" stehen; interessanterweise sind das dann meist Teslas ;)
(ich weiß auch gar nicht, ob unsere Politessen das so genau wissen, denn die übrigen Parkplätze dort haben eine Parkscheinpflicht von Mo-Fr von 8-13 und 15-18 Uhr)

Edit: wie kommen die Tags unter meinen Betrag, oder hängen die am Thread dran?
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora
Tags: Kosten Zoe laden langsam parken
Anzeige

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
da in unserem Städtchen aber nur während der Bürozeiten Knöllchen verteilt werden
Ach so: Nur weil keine Sanktionierung statt findet, ist es also okay, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen?
Seltsames Verständnis habt ihr da!

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
wie kommst Du auf "ihr" und wo schrieb ich, dass das ok wäre? Seltsame Interpretation einiger Beiträge hast Du hier!
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 184
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: @AxelG: Sinnvoll? Ach so.
Und ab ca. 20Uhr sind dann die Ladesäulen verwaist, weil keiner mehr Bock hat, mitten in der Nacht auf zu stehen und sein Fahrzeug um Mitternacht um zu parken?
Jo, wenn man Leute ohne eigene, feste Lademöglichkeit davon abhalten will, sich ein eMobil an zu schaffen, dann ist das sicher die richtige Strategie.

SüdSchwabe.
Eher 22 Uhr, und ja, ich finde nachts wenig ausgelastete Säulen weit weniger schlimm als die ganze Nacht blockierte.

Und ich denke, Leute ohne eigene Lademöglichkeit werden eher durch nachts dauerbelegte Säulen vom Kauf eines eMobils abgehalten als von vornherein klar kommunizierte "Spielregeln" für das öffentliche Laden.

Ich hoffe, daß sich die Parkscheibenpflicht auch nachts möglichst bald flächendeckend durchsetzt und konsequent überwacht wird, und fände es gut, wenn alle Ladetarife eine Zeitkomponente ab beispielsweise vier Stunden enthalten würden, so wie es bei Maingau der Fall ist.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 120.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
Moin ;)
ich denke, dass es gerade E-Mobilisten ohne eigene Lademöglichkeit zuhause sind, die nachts solche Säulen blockieren. Und zur Überwachung: weshalb sollten Städte und Kreise die Kosten für nächtlich tätige Ordnungskräfte zur Kontrolle des ruhenden Verkehrs investieren, wenn die nächtliche Parkscheibenpflicht nur an Ladeplätzen gilt und so mit nur wenig Umsatz zu rechnen ist? Auch eine Verwaltungsstelle sollte kostendeckend ausgerichtet sein, und die Polizei scheint zumindest in NRW nicht hauptsächlich für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig zu sein, das wäre hier Aufgabe des Ordnungsamtes...
Möglicherweise wohne ich hier allerdings auf Grund kleinstädtischer Zustände, die sicherlich nicht mit Augsburg vergleichbar sind, auch in einer "Blase". Parkplatznot gibt es hier im Grunde nicht, und auch die Bewirtschaftung des Parkraumes wird hier nicht intensiv verfolgt; Samstags kann man hier beispielsweise zur Stärkung des Einzelhandels kostenlos parken...
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 184
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Ja klar, Leute, die über Nacht laden, sind ja gerade die ohne eigene Lademöglichkeit. Aber das kann dann pro Anschluß immer nur der eine machen, der abends zuerst da ist, die anderen gucken in die Röhre. Und genau deshalb ist es ja sinnvoll, daß nach dem Vollladen freigemacht wird.

Und zum Überwachen: Das Ordnungsamt kann ja die Häufigkeit der Kontrollen flexibel anpassen - bei häufigen Verstößen lohnt es sich ja auch finanziell, regelmäßig zu kontrollieren; wird sich dagegen weitgehend an die Parkscheibenpflicht gehalten, reichen stichprobenartige Kontrollen alle paar Wochen. Und dabei werden ja nicht nur Dauerblockierer "erwischt", sondern auch Verbrenner, die die Säulen zuparken.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 120.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

gekfsns
  • Beiträge: 2976
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51
  • Hat sich bedankt: 639 Mal
  • Danke erhalten: 377 Mal
read
Parkzeitbeschränkung zwischen 22-6 ist meiner Meinung nach bullshit. So wird nur wertvoller Parkraum und Geld für die Destination Charger verblödelt.
Ioniq Electric seit 12/2016

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
read
AxelG hat geschrieben: (...) - bei häufigen Verstößen lohnt es sich ja auch finanziell, regelmäßig zu kontrollieren;
(...)
dazu müsste es eine Kommunikation zwischen dem Ladesäulenbetreiber und der Ordnungsbehörde geben. "Auf Verdacht" wird das Ordnungsamt nicht mit der nächtlichen Verkehrsraumüberwachung beginnen, sofern es sich - wie bei uns - nur um einige wenige Parkplätze handelt, bei denen es natürlich ohne Frage umso ärgerlicher ist, sollte man diese Plätze denn nachts wirklich mal brauchen. Nur der Betreiber der Ladesäule kann feststellen, ob Fahrzeuge regelmäßig zu lange dort stehen und laden (oder wegen voll eben auch nicht mehr laden). Möglicherweise ist das aber auch ein Thema, das künftig im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung der Behörden angegangen wird. Im, für mich, weitestmöglich denkbaren Fall dann sogar mit der automatischen Zustellung des Knöllchens (oder Abschleppens) durch die Ordnungsbehörden auf Grund der Daten des Ladesäulenbetreibers bei Verstössen...?! :o
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Ladesituation in Augsburg

AxelG
  • Beiträge: 184
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Kommunikation zwischen Säulenbetreiber und Ordnungsamt ist nicht nötig, letzteres muß lediglich die Einhaltung der Parkscheinpflicht und der erlaubten Höchstparkdauer überwachen. Einfach immer mal wieder die Säulen im Stadtgebiet abfahren, und je nach Anzahl der vorgefundenen Verstöße die Häufigkeit der Kontrollen erhöhen oder verringern.

Noch praktischer und effizienter wäre natürlich, wenn der Säulenbetreiber Ladevorgänge deutlich über der erlaubten Höchstparkdauer von sich aus ans OA melden würde, das dann nur bei Bedarf ausrücken müßte.
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 120.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!

Re: Ladesituation in Augsburg

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3602
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1732 Mal
  • Danke erhalten: 807 Mal
read
Aber warum soll irgendwer in der Nacht nicht schlafen damit wer anderes in der Nacht aufstehen und umparken muß? Ich kenne eigentlich keine Stadt die die Parkraumbewirtschaftung nach 23-24 Uhr durchführt wenn's ned wirklich ein Weggehviertel ist. Das was Du schreibst ist einfach ein Hinweis auf die zu wenig Ladestationen. Bei mehr Ladestationen müßte keiner umparken und kein anderer das kontrollieren.

Grüazi MaXx
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag