Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

Rangarid
  • Beiträge: 698
  • Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 129 Mal
read
Habe gerade das neueste Video von Tesla Björn zur 1000km Challange im EQC angeschaut. Das erste mal hat er am Ende der Fahrt eine Tabelle eingeblendet:
f5f7c2af-d503-40a6-91e1-3fdd82a84aa0.jpg
Im Vergleich zum EQC schneidet der Ioniq garnicht so schlecht ab würde ich sagen wenn man Preis und Batteriegröße vergleicht. Interessant wären noch weitere Erfahrungswerte zu anderen Autos...

Wie sind eure Erfahrungswerte so?
Anzeige

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

mack3457
read
Er schneidet auch im Vergleich zu allen anderen nicht schlecht ab. Der Ioniq VFL ist das am meisten unterschätzte BEV. Zumindest von den meisten Personen unterschätzt, die ihn nicht selber fahren ;-)

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

USER_AVATAR
read
Beim Test von Björn Nyland hat der Ioniq aber auch nicht mehr mit voller Leistung am HPC geladen. Und es gab einen Stau, den Björn dann umfahren musste über die Landstraße, er dann in der Pampa an einer bestimmten Ladestation laden wollte und diese besetzt war. Ohne diese Probleme wäre es eine halbe Stunde weniger gewesen. In Deutschland wären sicher auch noch ein paar Minuten weniger drin gewesen, da Björn bestimmt nicht die ganze Zeit 135 km/h gefahren ist.

Allerdings habe ich die EQC-Fahrt nicht verfolgt. Kann also sein, dass es da auch Probleme gab.

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

USER_AVATAR
  • Zweisam
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Di 22. Jan 2019, 18:46
  • Wohnort: Kaiserstuhl
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Ich bin in den letzten Monaten zweimal nach Mittelschweden und zurück gefahren mit zwei IONIQ Premium Gen. 1. Einmal 3800 km und einmal 5050 km. Die Tagesstrecken lagen bei >800 km, zweimal >1000 und einmal 1380 km. Trotz reichlicher Nutzung von Gratissäulen an Supermärkten bin ich die 1000 km meist in rund 13 bis 14 Stunden gefahren (50er-Lader und Anfahrten von der Autobahn zum Shop). Die längste Tagesetappe habe ich mit IONITYs und wenigen Fastned-Ladern immer auf oder an der Autobahn und meist nur bis 80% in 17,5 Stunden gefahren – inkl. Elbtunnel-Stau und nervigem Hannover-Gap. Das ist nicht wie ein Model 3, aber absolut machbar und dank der häufigen Stops auch weniger ermüdend.

Am Morgen sprach mich bei Fredericia eine ältere Dänin mit einem Leaf an. Der sei ganz neu, aber lade nicht richtig schnell. Es sei ihre erste Fahrt auf der Autobahn. Diagnose: Rapidgate bei max. 120 km/h in Schweden und Dänemark? Es wunderte mich ein wenig.

In Eichenzell stand ich nachmittags mit einem Firmenwagen von Maingau am IONITY-Lader. Ein E-Golf, der die erste Ladung auf der Autobahn leergefahren hatte und 100 km vor dem Ziel an der IONITY-Säule mit ganzen 9 kW ludt (bei Ablesung @54%, Außentemerpatur 32° C). Die beiden guckten einen Film an. Ich parkte, steckte an, kurzer Smalltalk, aufs Klo und wieder weiter (64 kW mit dem IONIQ Gen. 1 nach 980 km Autobahn bei rund 14 kWh/100 km). Mit dem E-Golf wäre die Reise ausgeschlossen gewesen.

Mein Fazit nach diesen zwei Fahrtwochen: Ich bereue es kein Bisschen, meine FL-Reservierung zurückgegeben zu haben. Auch Björn Nyland hat ja in seinem Video vom 6.9.20 die schlechtere Ladeleistung des IONIQ Gen. 2 bestätigt.

Vermutlich werde ich auf zukünftigen Touren auch IONIQ Gen. 2 am Lader treffen. Ich behalte vorerst die Gen. 1, weil diese Autos mich auch auf Langstrecke wirklich überzeugt haben. Und angesichts der Preise für einen ID.3 mit vergleichbarer Ausstattung und Wärmepumpe (<50.000 Euro) sind die 26.000 für einen 6 Monate alten IONIQ Gen. 1 Premium mit 6000 km nicht zuviel. :-)
2 × Hyundai IONIQ electric Premium 10/2018 in silber („Ion“) und 06/2018 schwarz („Niq“)
PV 9,1 kWp südwest seit 06/2007 | Hyundai IONIQ electric Camper

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

aiahaumx
  • Beiträge: 406
  • Registriert: Di 25. Dez 2018, 19:20
  • Hat sich bedankt: 53 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Zweisam hat geschrieben: In Eichenzell stand ich nachmittags mit einem Firmenwagen von Maingau am IONITY-Lader. Ein E-Golf, der die erste Ladung auf der Autobahn leergefahren hatte und 100 km vor dem Ziel an der IONITY-Säule mit ganzen 9 kW ludt (bei Ablesung @54%, Außentemerpatur 32° C). Die beiden guckten einen Film an. Ich parkte, steckte an, kurzer Smalltalk, aufs Klo und wieder weiter (64 kW mit dem IONIQ Gen. 1 nach 980 km Autobahn bei rund 14 kWh/100 km). Mit dem E-Golf wäre die Reise ausgeschlossen gewesen.
Aus meiner Erfahrung beginnt so um die 34°C Außentemperatur auf Langstrecke (>300km) die Leistungsreduktion, sowohl beim Laden als auch beim starken Beschleunigen. Das heißt dann aber zum Glück nicht 9kW Ladeleistung, sondern 50 statt 66kW. Immer noch ein passabler Wert und in Sachen Preis-Leistung bisher ungeschlagen aus meiner Sicht, denn deutlich bessere Leistung von aktuell erhältlichen Autos gibt es erst ab 50 Tsd. Euro.

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

USER_AVATAR
  • Zweisam
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Di 22. Jan 2019, 18:46
  • Wohnort: Kaiserstuhl
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
aiahaumx hat geschrieben: Das heißt dann aber zum Glück nicht 9kW Ladeleistung, sondern 50 statt 66kW. Immer noch ein passabler Wert und in Sachen Preis-Leistung bisher ungeschlagen aus meiner Sicht, denn deutlich bessere Leistung von aktuell erhältlichen Autos gibt es erst ab 50 Tsd. Euro.
Auf der gleichen Tour stand ich am Vormittag bei noch etwas niedrigeren Temperaturen in Dänemark neben einem dänischen e-Niro 64 (Fahrer: „Ich hatte Glück, es war einer der ersten e-Niros in DK, die anderen gingen alle nach Norwegen.“) am IONITY-HPC. Da ich auch ursprünglich einen e-Niro bestellt hatte, habe ich nachgefragt: Wir hatten dieselben letzten 150 km Autobahn hinter uns. Ich ludt mit den üblichen 62+ kW, er bei unter 60% mit 53 kW. Kein großer Unterschied, dachte ich erst. Aber er hatte ja 16,8 kWh/100km, ich im IONIQ Gen. 1 nur 12,1. Wenn man das mit einrechnet, ludt er nur 60 km in der Zeit, in der ich 100 ludt. Oder andersherum: Der IONIQ ludt mit 167% Reichweite des E-Niro.

Ich will keines der genannten Autos schlecht machen, aber diese Rechenexempel zeigen doch, wie sehr einem beim Einstieg in die E-Mobilität die Sinne vernebelt werden von Reichweitenangst, Akkugröße und nominlaer Ladegeschwindigkeit.
2 × Hyundai IONIQ electric Premium 10/2018 in silber („Ion“) und 06/2018 schwarz („Niq“)
PV 9,1 kWp südwest seit 06/2007 | Hyundai IONIQ electric Camper

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

Kona E 64
  • Beiträge: 180
  • Registriert: Do 20. Dez 2018, 11:55
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Hier werden zu Recht die Qualitäten des Ioniq Vfl und insbesondere auch seine - wider Erwarten vorhandene - Langstreckentauglichkeit herausgestellt. Ich finde den eigentlich auch klasse. Was mich damals hat warten lassen auf ein Auto mit mehr als 400 km Reichweite, war die Tatsache, dass man den Ioniq halt häufig aufladen muss und ich die Vorstellung hatte, dass die (z.B. gegenüber dem 64er Kona) doppelte Zyklenzahl zu einer schnellen Batteriealterung führt. Gibt's da schon Erfahrungen mit?

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

sloth
  • Beiträge: 193
  • Registriert: So 15. Jan 2017, 09:47
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Hier bei Björn Nyland (Tesla-Björn) z.B. (keine Ahnung, ob das fundamentiert und zu verallgemeinern ist):

https://youtu.be/lA1emH7zXKY
Ioniq 28 Style 08/2019

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

USER_AVATAR
  • IO43
  • Beiträge: 3813
  • Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
  • Wohnort: Kochel am See
  • Hat sich bedankt: 165 Mal
  • Danke erhalten: 258 Mal
read
Wissenschaftlich fundiert ist das nicht, aber es entspricht in etwa auch meiner Erfahrung.

Ich bin im Frühjahr 293.7km gefahren mit 1% Rest, bei einem Durchschnittsverbrauch von 8.5kWh.
Da hätten bei 28kWh Nettokapazität etwa 10% mehr Reichweite herauskommen müssen oder umgekehrt, es scheinen wohl ca. 10% Akkukapazität zu fehlen. Das war bei knapp über 100.000km. Der SOH zeigt aber weiterhin 100% an.

10% Degradation wären aber auch durchaus in Ordnung. Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt.
Im Alltag merke ich davon bislang nichts.

Zur Performance:

Bei Langstrecken zwischen 500 und 1500km, komme ich je nach Wetter, Verkehr und Ladeinfrastruktur auf einen Schnitt von 75-85km/h inkl. Aufladen. Das entspricht dann meist etwa 100-120km/h in Fahrt auf der Gesamtstrecke.

Re: Performance und Reichweite im Vergleich zu anderen E-Autos

trekki1990
  • Beiträge: 355
  • Registriert: Mi 12. Okt 2016, 20:12
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Kona E 64 hat geschrieben: Hier werden zu Recht die Qualitäten des Ioniq Vfl und insbesondere auch seine - wider Erwarten vorhandene - Langstreckentauglichkeit herausgestellt. Ich finde den eigentlich auch klasse. Was mich damals hat warten lassen auf ein Auto mit mehr als 400 km Reichweite, war die Tatsache, dass man den Ioniq halt häufig aufladen muss und ich die Vorstellung hatte, dass die (z.B. gegenüber dem 64er Kona) doppelte Zyklenzahl zu einer schnellen Batteriealterung führt. Gibt's da schon Erfahrungen mit?
Ich denke eher dass die kalendarische Alterung das Problem ist. Die Zyklenanzahl irgendwann auch, aber eher nicht schwerwiegend.
Gruß
trekki

Citroen C-Zero (2013) | IONIQ28 Premium Blau (2018) | 4,9 kwp PV + 4,5kwh Fronius Battery
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag