ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Dentec
    Beiträge: 453
    Registriert: Mi 29. Jun 2016, 11:33
    Hat sich bedankt: 112 Mal
    Danke erhalten: 55 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 08:28
Norbert W hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 05:05
Sich immer wieder wegen den hinteren Türen des i3 aufzuregen, ist für mich ein Witz. Immerhin besser als ein 2-Türer. Es gibt ja jetzt den viel besseren VW, mit klassischem Türkonzept :roll:
Die, die hinteren Türen des i3 bemängeln, sollten mal die Türen des i8 ausprobieren und beschreiben :mrgreen:
Praxis- und Nutzwert sind da in ganz anderen Sphären, aber wenn diese Türen nicht cool sind, weiß ich auch nicht weiter :idea:
Ich fühle mich angesprochen, da ich den Punkt in diesen Faden eingebracht habe.
Ich rege mich aber nicht auf, sondern ich stelle ganz nüchtern fest, dass die hinteren Türen beim I3 einfach total unpraktisch sind.
Die "Coolness" ist mit dabei völlig egal und einen Vergleich mit noch schlechteren Türen beim i8 ist auch daneben.
Und der ID.3 ist deshalb nicht viel besser, aber dieser Punkt geht für mich an den ID.3.
BMW I3 120Ah
Anzeige

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Streetsurfin
    Beiträge: 29
    Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:21
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 09:46
Dentec hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 08:28
Norbert W hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 05:05
Sich immer wieder wegen den hinteren Türen des i3 aufzuregen, ist für mich ein Witz. Immerhin besser als ein 2-Türer. Es gibt ja jetzt den viel besseren VW, mit klassischem Türkonzept :roll:
Die, die hinteren Türen des i3 bemängeln, sollten mal die Türen des i8 ausprobieren und beschreiben :mrgreen:
Praxis- und Nutzwert sind da in ganz anderen Sphären, aber wenn diese Türen nicht cool sind, weiß ich auch nicht weiter :idea:
Ich fühle mich angesprochen, da ich den Punkt in diesen Faden eingebracht habe.
Ich rege mich aber nicht auf, sondern ich stelle ganz nüchtern fest, dass die hinteren Türen beim I3 einfach total unpraktisch sind.
Die "Coolness" ist mit dabei völlig egal und einen Vergleich mit noch schlechteren Türen beim i8 ist auch daneben.
Und der ID.3 ist deshalb nicht viel besser, aber dieser Punkt geht für mich an den ID.3.
Ich verstehe die fortwährende "Aufregung" um die Türen ebenfalls nicht.

Man sollte den i3 als einen "3-Türer Plus" sehen. Bei einem 3-Türer oder Coupé regt sich auch niemand über den schweren Einstieg/Ausstieg auf. Auch dort muss der Fahrer/Beifahrer aussteigen um die hinteren Passagiere rein oder raus zu lassen. Selbst den Golf gab es als 3-Türer oder man denkt an den Käfer.
Der i3 hat hier eben den Vorteil des bequemen Einstiegs durch die hinten zu öffnenden Türen. Deutlich besser und angenehmer als bei einem klassischen 3-Türer.

Beim ID.3 als 5-Türer ist das konzeptbedingt eben anders. Aber wer einen 5-Türer und mehr Platz benötigt kauft ja auch als Verbrenner keinen 3-Türer. Warum soll das bei einem e-Auto anders sein?
Für mich als 99,9% "Allein oder zu zweit"-Fahrer ist der i3 optimal und die Türen sogar extremst bequem und super praktisch, bspw. zum Ablegen von Jacken/Taschen auf der Rückbank. Würde ich regelmäßig mit mehr als 2 Personen oder mit Kindern fahren, sähe es evtl. anders aus bzw. hätte ich mir da vor dem Kauf entsprechende Gedanken in die Richtung gemacht.
Der ID.3 ist ein 5-Türer....ok....spielt für mich persönlich keinerlei Rolle und ist somit weder Positiv- noch Negativ-Argument gegenüber dem i3. Somit aus meiner Sicht kein Punkt für den einen oder den anderen.
Wie man sieht, es ist alles wie immer sehr subjektiv. Und nicht alles was einem persönlich für seinen Anwendungsfall nicht passt ist gleich schlecht(er) oder "Mist".


Gruß

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Benutzeravatar
    saugbaer
    Beiträge: 111
    Registriert: Mo 8. Mai 2017, 21:00
    Wohnort: 21220 Ramelsloh
    Hat sich bedankt: 25 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 10:49
Dentec hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 08:28

Ich fühle mich angesprochen, da ich den Punkt in diesen Faden eingebracht habe.
Ich rege mich aber nicht auf, sondern ich stelle ganz nüchtern fest, dass die hinteren Türen beim I3 einfach total unpraktisch sind.
Die "Coolness" ist mit dabei völlig egal und einen Vergleich mit noch schlechteren Türen beim i8 ist auch daneben.
Und der ID.3 ist deshalb nicht viel besser, aber dieser Punkt geht für mich an den ID.3.
wie bekommt der Rollifahrer alleine, seinen Rollstuhl in den ID.3

beim I3 problemlos...nun du :mrgreen:
BMW i3 94Ah BEV 08/17 ...aktuell soc:29.625 socMax:29.62 soc_hv_percent:93.5
I001-17-07-500

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Ungard
    Beiträge: 906
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 214 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 10:50
Also ich mit Kind finde die Türen besser als bei meiner alten B-Klasse.
Warum?
Meine Tochter kommt deutlich besser rein udn raus.
Natürlich muss Platz da sein. Ich parke aber seit je her weg von der Masse.
Wenn man beide Türen aufbekommt und den Sitz vor klappt (man kenn dann auch die Sonnenblende runter machen, dann hält der Sitz dauerhaft) bekommt man Kindersitze, Kinder, Babytragetasche usw super easy rein und IMO deutlich besser als im normalen 5 Türer.

Ist natürlich kein Platz da wird es eng. idR nutze ich dann die andere Seite. Dass beide Seiten wirklich eng zugeparkt waren hatte ich noch nie.
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Benutzeravatar
folder Mi 11. Sep 2019, 10:59
saugbaer hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 10:49
Dentec hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 08:28

Ich fühle mich angesprochen, da ich den Punkt in diesen Faden eingebracht habe.
Ich rege mich aber nicht auf, sondern ich stelle ganz nüchtern fest, dass die hinteren Türen beim I3 einfach total unpraktisch sind.
Die "Coolness" ist mit dabei völlig egal und einen Vergleich mit noch schlechteren Türen beim i8 ist auch daneben.
Und der ID.3 ist deshalb nicht viel besser, aber dieser Punkt geht für mich an den ID.3.
wie bekommt der Rollifahrer alleine, seinen Rollstuhl in den ID.3

beim I3 problemlos...nun du :mrgreen:
Da OT aber großes persönliches Interesse vorliegt nehme ich die Antwort gerne per PN.

Wie kriegt man einen Rollstuhl alleine bequem in den i3?
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Benutzeravatar
    FFF
    Beiträge: 110
    Registriert: Do 7. Sep 2017, 10:20
    Hat sich bedankt: 93 Mal
    Danke erhalten: 19 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 11:23
Für mich ist das Türkonzept des i3 auch eher ein Vorteil. Der Einstieg ist, durch die fehlende B-Säule, deutlich komfortabler.
So kurze Autos mit herkömmlichen 4 Türen, haben meist sehr kurze hintere Türen, durch die man die Füße kaum ins Auto bekommt.
i3s ernährt mit "Naturstrom"

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
jayRoc
    Beiträge: 5
    Registriert: Mi 31. Jul 2019, 14:45
    Hat sich bedankt: 1 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 15:15
Würde es auch eher mit einem 3-Türer Vergleichen. Spannend ist das Türkonzept ebenfalls wenn man etwas langes in den Kofferraum lädt und dann nur längs parken kann. Ohne die B-Säule bekommt man dieses dann Problemlos ausgeladen.
Das Konzept hat seine Vor- und Nachteile, das muss jeder für sich abwägen.

Die Vorteile beim Infotainment dürften jedoch deutlich zu gunsten des VW ausfallen. Die Probleme die man hier lesen kann und die ich auch selbst jeden Tag erleben darf werden beim ID3 so bestimmt nicht auftreten...bzw. wird VW nachbessern.
Das Navi ist nach meiner Erfahrung ebenfalls deutlich im Hintertreffen gegenüber Google Maps zumindest was Routenplanung/erwartete Fahrzeit angeht.

Beste Grüße, basti
BMW i3 94Ah 2017 BEV

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Lewellyn
    Beiträge: 47
    Registriert: Sa 14. Jul 2018, 14:03
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 16:21
VW hat schon ein bischen bei BMW abgeguckt. Witzig, das die Leute dem ID3 den Bediensatelliten ankreiden, genau wie sie es beim i3 gemacht haben.
Wenn man aber mal dran gewöhnt ist, findet man diese tiefen Hebel im Fussraum eher unpraktisch.

Und was den Preis angeht. die "unter 40.000" werden für die nackige Version sein. wenn man induktives Handyladen und ein Glasdach haben will, muss man zur "Max"-Variante mit 20"ern und Gedönse greifen. Die Zeiten von "Klick ich mir zusammen" sind vorbei. 3 Varianten. Feddich.

Mein Tipp: >50k€ für die 1st Max Version des ID3.

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Benutzeravatar
folder Mi 11. Sep 2019, 16:38
Also mal zum Ursprünglichen Thema "Das Konzept ist gleich"

nun ja. Beide haben 4 Räder, einen Skateboard Akku und einen Elektromotor. Wenn man das als Konzept definiert, dann ist das schon gleich. Grundsätzlich sind sich auch die Konzepte bei Verbrennern recht ähnlich. Aber eigentlich sind die beiden Fahrzeuge so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Der i3 war ein elektrisches alleinstehendes Konzeptmobil, welches man in "Kleinserie" gebaut hat. Man hat sehr viele Dinge eingebracht, die neu waren und das Fahrzeug einzigartig machen. Das Fahrzeug durfte polarisieren. Man wollte ein Fahrzeug, welches bloß nicht das vorhandene Portfolio kannibalisiert.

Man hat sich damit aber Probleme erkauft. Die CFK Karosse bietet sich nicht gut für Variationen der Bauform an -> Plattformnutzung. Daran ist wohl auch die gestreckte Variante, die spekuliert wurde gescheitert. Die nicht selbsttragende Bauweise ist ab Stückzahlen >50k Einheiten unwirtschaftlich.
Dies hat in der Konsequenz einen Klassiker hervorgebracht, der in seiner Form wohl einzigartig bleiben wird. Viele Dinge werden zukünftig der Ökonomie geopfert, aber der i3 eignet sich in dieser Form nicht als Plattform für weitere Modelle in größerer Stückzahl. (dazu gab es verschiedene Fachartikel, die ich aber jetzt nicht mehr zitieren kann).

Der ID3 ist das Gegenteil. Es darf und soll bei den Verbrennern kannibalisieren. Es basiert auf einer Metaplattform (MEB) und ist auf die absolute Großserie ausgelegt. Alles ist ökonomisch durchoptimiert und polarisierendes Design wurde wie immer bei VW vermieden. Er hat nichts einzigartiges oder spezielles. Er soll einfach durch seine Spezifikation überzeugen und im Design niemand abschrecken. Das ist VW meiner Meinung nach sehr gut gelungen und ich denke, dass man damit besser aufgestellt ist als BMW mit dem i3.

Sprich: Der i3 wird sicher eine Ikone und hat BMW viele Erkenntnisse gebracht. Aber aus rein ökonomischer Modellbetrachtung ist er für BMW kein großer Erfolg (und war auch nie als solcher geplant).

Re: ID.3 — Das Konzept im Vergleich zum BMW i3

menu
Benutzeravatar
    Robbi
    Beiträge: 166
    Registriert: Sa 7. Apr 2018, 22:32
    Hat sich bedankt: 74 Mal
    Danke erhalten: 59 Mal
folder Mi 11. Sep 2019, 18:41
Super-E hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 16:38

Der i3 war ein elektrisches alleinstehendes Konzeptmobil, welches man in "Kleinserie" gebaut hat. Man hat sehr viele Dinge eingebracht, die neu waren und das Fahrzeug einzigartig machen. Das Fahrzeug durfte polarisieren. Man wollte ein Fahrzeug, welches bloß nicht das vorhandene Portfolio kannibalisiert.

Man hat sich damit aber Probleme erkauft. Die CFK Karosse bietet sich nicht gut für Variationen der Bauform an -> Plattformnutzung. Daran ist wohl auch die gestreckte Variante, die spekuliert wurde gescheitert. Die nicht selbsttragende Bauweise ist ab Stückzahlen >50k Einheiten unwirtschaftlich.
Dies hat in der Konsequenz einen Klassiker hervorgebracht, der in seiner Form wohl einzigartig bleiben wird. Viele Dinge werden zukünftig der Ökonomie geopfert, aber der i3 eignet sich in dieser Form nicht als Plattform für weitere Modelle in größerer Stückzahl. (dazu gab es verschiedene Fachartikel, die ich aber jetzt nicht mehr zitieren kann).
Sehr gut hervorgehoben...der I3 ist ein einzigartiger Klassiker, und daher schwer vergleichbar!

Daher bin ich happy, einen I3 zu besitzen und laaaaange zu fahren! :D
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag