Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

Solarenergie - Photovoltaik

Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

menu
Benutzeravatar
    Olaffit
    Beiträge: 281
    Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:26
    Wohnort: Hamburg
    Danke erhalten: 6 Mal
folder So 30. Jun 2019, 06:28
Moin,

leider habe ich erst jetzt gesehen, dass es in meinem Lieblingsforum auch PV gibt. Hatte die letzten Tage schon im Photovoltanikforum gepostet und schon ein paar hilfreiche Aussagen bekommen aber noch wenig zu SMA+Tigo. Daher nachmal ein Versuch im GE Forum.
Also, ich bin neu in dem PV Thema daher bitte „dumme“ Fragen entschuldigen.

Wir planen gerade eine Anlage für unser Haus.
  • - Das Haus steht 11 Grad gegen Süden verdreht (d.h. etwas mehr Süd Ausrichtung auf der Ostseite).
    - Dachneigung 15 Grad Nord/Süd und 14 Grad Ost/West
    - Wir würden gerne alle drei Dachseiten belegen, siehe Plan unten, d.h. 6 auf West, 14 auf Süd und 8 auf Ost. Alles 325 Wp Module von JA Solar.
    - Sowohl auf der Ost aber vor allem auf der West Seite ist Verschattung durch Bäume. Im Frühjahr und Herbst wahrscheinlich auch auf der Südseite
    - Eine Option auf Speichernachrüstung wäre gut
Uns stellt sich jetzt die Frage welchen WR wir nehmen sollen. In der engeren Auswahl sind SMA (SMA 1x SB4.0-1AV-41 + 1x SB3.6-1AV-41 mit Tigo Optimierer) und SE (1 x SolarEdge SE4000H – SetApp + 1 x SolarEdge SE5000H – SetApp mit P404 Optimierern).

Die Anlage hat mit 28 Modulen zwar 9100Wp, wird diese aber aufgrund der unterschiedlichen Himmelsrichtungen wohl nie erreichen wird. Deswegen hatte SE Support vorgeschlagen 2 WR zu nehmen und die Hälfte von Süd mit der Westseite an einen und die andere Hälfte mit Ostseite an den SE5000H, wo dann ggf später auch die Batterie ran kommt.
3p WR wären keine gute Option da die Strang Spannung auch mit P404 morgens und abends erst zu spät erreicht wird. 2x1p WRs würden mehr Ertrag bringen sagte der SE Support Mensch.
Er hatte vorgeschlagen die Hälfte der Südseite mit West an den SE4000h und die andere Hälfte mit Ost an den SE5000h. An den käme dann auch später die Batterie



SE: cons
Wenn ich es richtig verstehe läuft hier der Zugriff auf den WR über die cloud? Der WR verfügt nicht über eine lokale Weboberfläche um auf ihn rein lokal zuzugreifen. Was wenn SE in 20 Jahren pleite oder die Cloud abschaltet. Aktuelle Leistugnsdaten kann man dann nur noch auf Anlagenebene per modbus bekommen aber auf Modulebene nicht mehr.

Die neuen SE 1p WR haben nicht mal mehr ein LCD um sie lokal zu bedienen, sondern nur über eine App. Diese läuft aktuell zwar noch über ein WLAN des WR aber man muss auch in 25 Jahren die App noch haben, d.h. aktuelles Handy + App in Schrank legen um sicher zu gehen. SE könnnte trotzdem per FW update des WR der jederzeit automatisch stattfinden kann dieses ändern und auch für die App kommunikation die cloud nutzen.

SE: pros
Da das SE System schon lange mit DC/DC Wandlern arbeitet scheint das alles sehr ausgereift und gut zu funktionieren.
Vermutlich holt SE das meiste aus unserer Anlage mit der Verschattungssituation raus.

Einfacher späterer Anschluss einer HV Batterie


SMA: pros
Webserver eingebaut der reine lokalen Zugriff erlaubt.
System ist auch ohne cloud und Internet Zugriff nutzbar.

SMA: cons
In der Bedienungsanleitung zum SunnyBoy findet sich nicht 1 Wort zu den Optimierern. Tigo ist zugekauft und System aus WR+Optimierer scheint noch nicht so bewährt und ausgereift wie bei SE.

Was wäre eure Empfehlung SE oder SMA ?


Schon mal vielen Dank für eure Hilfe
Olaf

final modul layout 11grad.PNG
IONIQ Style Phantom Black - Bestellt 22.3.17 - Auslieferung geplant 19.4.17 - "Pretinho" abgeholt 12.05.2017 YEAH!
Anzeige

Re: Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

menu
Benutzeravatar
    Spüli
    Beiträge: 3226
    Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
    Wohnort: Gifhorn
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 79 Mal
folder So 30. Jun 2019, 09:44
Moin!
Hast Du mal überlegt auch den Norden mit zu belegen? Ich habe eine Nordgaube mit 10° die sich sehr gut macht, gerade im Winter wenn es nur diffuses Licht gibt.

Sonst Zweifel ich mal an, daß zwei WR so viel besser sein sollten. Die mindestens 500 Euro Mehrkosten müssen erst einmal erwirtschaftet werden.

Mit SE bist Du bei Schatten sicher sehr gut aufgehoben. Aber natürlich ist man dann an SE gebunden. Bei Deinem Dach sehe ich aber keine Chance mit herkömmlichen Wechselrichtern eine gut laufende Alternative zu bauen.

Um den Speicher würde ich mir nicht zu viel Sorgen machen. Wie bei den Autos gibt es fast jährlich neue Systeme mit immer anderen Anschlüssen. Da kann man niemals Vorsorge treffen. Bei mir werkelt jetzt ein Speicher mit AC Anbindung, der dafür auch den Überschuss von 3 verschiedenen WR aufnehmen kann.
Gruß Ingo

Re: Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

menu
Benutzeravatar
    isolar
    Beiträge: 90
    Registriert: Do 6. Jul 2017, 08:56
    Wohnort: Grasberg
    Danke erhalten: 5 Mal
folder So 30. Jun 2019, 09:58
Bei 2 WR kann auch 2 mal was kaputt gehen. Ich habe 2 Dachseiten belegt 9 mal 285 W auf Nordosten und 26 mal 285 Watt auf Südwesten.

Dran einen SE9k. Werkelt zur besten Zufriedenheit. Mit der Go-e Charger Box kann ich den e-Golf bis zweiphasig 16 A laden. Im Sommer geht es bei heißen Modulen oft mit 14A über Stunden vom Dach. Bei Mischbewölkung nimmt der Lader die Spitzen über 70% dankbar auf.

Besteht denn bei 3 Seiten ein so großes Problem, dass man das auch bei SE aufteilen muss oder ist es nur ein Minderertrag, der vermieden werden soll?
Mit dem E-Golf 300 seit 11/2017 unterwegs...Go-e Ladebox - PV 9,975 kWp.

Re: Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 10204
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 37 Mal
    Danke erhalten: 499 Mal
folder So 30. Jun 2019, 11:00
Mal ein paar Gedanken noch von mir dazu.
Bei deiner recht niedrigen Dachneigung bringt auch die Nordseite zu belegen noch etwas.
Von SMA gibt es auch Wechselrichter mit kleinem integriertem Speicher. So wie ich das verstehe hast du nur einen Anspruch auf Erstattung der Umsatzsteuer für den Speicher wenn er zusammen mit der PV-Anlage angeschafft wird.Außerdem gibt es von SMA jetzt auch einen Wechselrichter mit 3 unabhängigen und relativ breitbandigen HV-Eingängen. Ideal für die spätere Nachrüstung eines oder mehrere HV-Speicher. Der oder die Wechselrichter sollten mindestens 3 Tracker haben. Ich persönlich würde zu SMA tendieren. Module in den Schatten zu bauen ist immer schlecht, auch wenn du Optimierer hast. Hier muss genau geschaut werden wie lange am Tag und in welchem Umfang die Beschattung wo besteht und falls möglich müssen auch eigene Bäume etc. entsprechend gekürzt werden. In eine Beschattung über mehrere Stunden und die Mittagszeit lohnt es sich nicht Module zu legen, auch nicht mit Optimierern.

Re: Brauche Hilfe bei Planung, SE oder SMA

menu
Benutzeravatar
    Olaffit
    Beiträge: 281
    Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:26
    Wohnort: Hamburg
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mo 1. Jul 2019, 13:25
Danke für eure Antworten.

Also Norden belegen hatte ich auch mal durchgerechnet, aber da steht leider ein grosser Schornstein und zusätzliches Gerüst macht es wieder teurer. Lohnt sich daher nicht.

@Spüli lässt sich schwer durchrechnen wann die Mehrkosten von ca. 400 eur für 2 1p gegenüber ein 3p SE WR wieder reinkommen. Der 3p hat eine minimale stranglänge von 13 bei P404. Die Frage ist wie viel Ertrag verliert man wenn öfter nicht genug Spannung für den 3p da, der 1p aber schon produzieren würde.

@Isolar es geht hauptsächlich um den minderertrag bei 3p Fr. 2x1p. Der direkte Anschluss der LG Speicher ist auch nett bei den 1ps aber ob ich den in der Zukunft mal nutzen werde, who knows.

@Bm3 ja die verschattung ist die grosse unbekannte. Bäume absägen geht nicht. Zur Mittagszeit im Sommer ist aber alles frei.
IONIQ Style Phantom Black - Bestellt 22.3.17 - Auslieferung geplant 19.4.17 - "Pretinho" abgeholt 12.05.2017 YEAH!
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag