Motivation für Elektroautos

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Motivation für Elektroautos

Ferfi
  • Beiträge: 300
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Hallo zusammen

mich würde mal interessieren was Eure Motivation für Elektroautos ist.
Ich komme darauf weil ich immer wieder danach gefragt werde wenn ich für Elektromobilität werbe.

Für mich sind das
1. Autarkie.
Strom kann regenerativ erzeugt werden und jeder Eigenheimbesitzer kann einen erklecklichen Anteil selbst produzieren. Unabhängigkeit von Schurkenstaaten würde ich sehr begrüßen

2. Liebe zur individuellen Mobilität
Ich muss zugeben dass ich den ÖPNV hasse. Wenn andere das mögen ist es ok, aber ich habe keine Lust darauf: Verspätungen, im Regen warten, in der Kälte warten, mit infektiösen Mitfahrern eingepfercht sein, mit dummen und distanzlosen Subjekten (bin da ganz ehrlich versnobt) eingepfercht sein .... Nur mit Lokal emissionsfreier Mobilität kann mE. Individualverkehr aufrechterhalten werden.

3. , aber deutlich abgeschlagen, Ressourcen schonen

4. erwartete geringere laufende Kosten

5. Komfort und Fahrspaß - Das könnte ich auch mit meinem Verbrenner (0-100 in 7 Sekunden und Top Speed mehr als ich brauche) haben.

Ach ja, mein ausgesuchter e Freund wird höchstwahrscheinlich ein e-208, nachdem ich vom Ioniq FL enttäuscht wurde.

Bin gespannt was Eure Motivation ist.

Anzeige

Re: Motivation für Elektroautos

numo
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Fr 29. Mär 2019, 13:42
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Welt retten. Nur mal so kurz.

Im Ernst: schon die Umwelt schonen, leise fahren, lokal emissionsfrei fahren. Ich bin überzeugte ÖPNV-Nutzerin (kann deine Argumente aber verstehen); meine Frau bringt mich morgens mit dem Auto zur Bahn und fährt dann zur Arbeit. Das plus Einkäufe sind unsere meisten Fahrten, so dass ein E-Auto das mit seiner Reichweite locker abdeckt.

Außerdem bin ich ein Nerd (Star Trek etc) und E-Autos sind die Zukunft. (mMn)

Re: Motivation für Elektroautos

Michael_Ohl
  • Beiträge: 2967
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 335 Mal
read
Meine suche begann, als mein Zweitwagen in Rente sollte wegen diverser Beulen die von den Verursachern gezahlt worden sind, 170000km fand ich es reicht. Da der Erstwagen ein Diesel mit gut 5 Liter verbrauch war, suchte ich irgendwie nach etwas mit mehr >Stauraum oder geringerem Verbrauch. Da der Chef nacheinander einen Twizy, einen E-Up und sich einen Tesla gekauft hatte, fand ich auch Angebote für die Kangoo ZE interessant, und habe dann nachdem mir das Autohaus einen maxi für eine Woche gegeben hatte den Wagen gekauft. Neugier, Umweltschutz, Spaß an der Technik und 4 Kubikmeter Laderaum für mich hat alles gepasst. Inzwischen gibt es noch einen zweiten Kangoo ZE und der Diesel ist gegen einen neuen getauscht. Für Langstrecken mag ich mich trotz inzwischen 100000km Elektrisch noch nicht vom Verbrenner trennen.

mfG
Michael

Re: Motivation für Elektroautos

Ferfi
  • Beiträge: 300
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
numo hat geschrieben:Welt retten. Nur mal so kurz.

Im Ernst: schon die Umwelt schonen, leise fahren, lokal emissionsfrei fahren. Ich bin überzeugte ÖPNV-Nutzerin (kann deine Argumente aber verstehen); meine Frau bringt mich morgens mit dem Auto zur Bahn und fährt dann zur Arbeit. Das plus Einkäufe sind unsere meisten Fahrten, so dass ein E-Auto das mit seiner Reichweite locker abdeckt.

Außerdem bin ich ein Nerd (Star Trek etc) und E-Autos sind die Zukunft. (mMn)
Ja, das mit dem Nerd passt bei mir auch :-)

Re: Motivation für Elektroautos

Vokoun
  • Beiträge: 210
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 00:52
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Bei mir sind es drei Sachen.
Das leise fahren, den Schub durch den elektro antrieb und das Laden über unsere pv Anlage. Und okay Nummer vier. Ich finde es super

Ansonsten bin ich mir sicher wir retten die Welt definitiv nicht weil wir e Autos fahren

Re: Motivation für Elektroautos

USER_AVATAR
read
Nö. Aber wir versiffen sie etwas weniger. Auch schon was wert 8-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Motivation für Elektroautos

Elmi79
read
Ferfi hat geschrieben: mich würde mal interessieren was Eure Motivation für Elektroautos ist.
In erster Linie der Umweltschutz (ich verheize in der Stadt keine 8l/100km mehr sondern nutze nur Ökostrom, der Mehraufwand für den Akku hat sich bei meinem Flitzer auch schon amortisiert).
Dann die unglaublich wahnsinnige Beschleunigung, das fantastische Fahrverhalten (das träge Benziner-Geruckel ist immer wieder erschreckend, wenn man dann doch mal wieder mit einem Verbrenner fahren muss) und als Trekkie und Technikfreak natürlich auch die Begeisterung an einer neuen Technologie (die IMHO im Gegensatz zu Wasserstoff, der jetzt seit mindestens 20 Jahren schon kurz vor dem Durchbruch steht, auch wirtschafltich und technisch sinnvoll machbar ist).

Re: Motivation für Elektroautos

Edriver2018
  • Beiträge: 74
  • Registriert: So 31. Dez 2017, 14:31
  • Wohnort: 45149 Essen
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Also.... nach 8 Verbrennern, 1 Erdgas-Berlingo, 2 Dieseln war es Zeit sich was zuzulegen was ökologisch richtig war. Ob es ökonomisch richtig ist war nicht unbedingt die Prämisse. Da viel Kurzstrecke und wenig Autobahn das Anforderungsprofil war kam eine Zoe zu uns.


Noch was zur Motivation: ja ich auch Nerd, StarWars/StarTrek-Fan, SF/Fantasy allgemein. Elektrisches Fahren hatte mich nach 1 Tag Test mit einer alten 22kw-Zoe überzeugt, die 40er hat die Reichweitenangst genommen und ist ungeheuer praktisch. Das Vorklimatiersieren ist als Laternenparker superpraktisch.

Und: auch ohne Garage und Stellplatz mit Lademöglichkeit ist der Betrieb eines E-Autos möglich. Hier in Essen iund Düsseldorf st der Ausbau hervorragend. Und laden beim Arbeitgeber ist erst seit 1 Monat möglich.

Jetzt im 1. Jahr sind ca. 12.000km auf den eigenen Reifen zurückgelegt. Ohne wie von einigen gewitzelt auf dem Abschlepper, den hat unsere Zoe nur auf dem Transport zu uns gesehen. Nein, sogar die Werkstatt hat die Zoe im 1. Jahr nur von weitem gesehen... jetzt wird die 1. Inspektion fällig, die Meldung mit den ablaufenden Tagen hat sich schon mal eingeblendet.

Nie wieder Verbrenner.

Edriver2018
Nur noch 1 elektrisch angetriebenes Automobil .... unsere ZOE :lol:

Re: Motivation für Elektroautos

Odanez
  • Beiträge: 3567
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 309 Mal
read
Edriver2018 hat geschrieben: Nerd, StarWars/StarTrek-Fan, SF/Fantasy allgemein.
Hier, bin auch so einer. Wenn man heute die Möglichkeit hat einen Teil der Zukunft zu haben, dann ist das einfach eine Faszination und der will-haben-Effekt ist riesig. Ich hinterfrage immer den Status Quo. Schau mir zu allem was es gibt den Markt an, und untersuche dann, ob es nicht was besseres gibt. Manchmal ist es ein Fehlgriff, z.B dachte ich vor 4 Jahren, dass die Zukunft für uns daheim als Laptopersatz das 2in1 Tablet sein wird, also kaufte ich mir ein high end Tablet mit abnehmbarer Bluetooth Tastatur und legte Windows 10 drauf. Stellte sich aber heraus, dass man nur 1% der Zeit das Tablet wirklich im Tabletmodus verwendet. Als nächstes kommt wieder Convertible Notebook ins Haus, das ist klar. Aber im Thema Elektromobilität ist es ziemlich eindeutig - das IST die Zukunft. Und wenn dann schon richtig - da wir nur selten Langstrecke fahren war es gar nicht erst nötig eine Einstiegsdroge a la Hybrid zu nehmen. Und die Entscheidung bereue ich nicht ein einziges Mal. Dass dazu auch noch die Nachbarschaft vom Lärm verschont wird und die Lokalemissionen viel niedriger ist ein netter Bonus, der aber sehr gut in unser Lifestyle passt.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km

Re: Motivation für Elektroautos

USER_AVATAR
read
Nerd?
Na ja, im Alter so ab 12 Jahren habe ich die SF-Romane der Perry Rhodan-Reihe regelrecht verschlungen - weit über 1500 Stück insgesamt! 8-)
War aber auch nach dieser Phase immer ein absoluter Technik-Freak - meine ersten "Heimcomputer" fanden ab 1982 zu mir (Sinclair ZX81, Sinclair Spectrum, Sinclair QL, Commodore Amiga2000,....), meine ersten Videokameras waren jene die man noch schultern musste, und mein erstes Ericsson-Handy kaufte ich 1996.... :geek:
Zum Elektroauto kam ich, weil ich wieder einmal etwas "Neues" brauchte, d.h. ich *wollte* unbedingt elektrisch fahren!
Betriebskostenersparnis oder Umweltschutz war mir zu diesem Zeitpunkt eigentlich egal.... :oops:
In der Zwischenzeit, nach insgesamt rund 115.000 elektrisch gefahrenen Kilometern, hat sich herausgestellt daß sich E-Mobilität auch betriebswirtschaftlich rechnen kann, und der Umwelt nützt es noch zusätzlich! :)
2018 habe ich im Rahmen meines Unternehmens insgesamt 111.000 Kilometer zurückgelegt, davon elektrisch bereits rund 41.500 km, sprich 37%, mit meinen beiden Leafs! :D
Mit einem etwas größeren Akku im Leaf (40, besser 60kWh) und einem 6-Sitzer (e-NV200, da ist der 40er-Akku aber fast *zu* klein) könnte ich die elektrisch gefahrenen Kilometer sicher auf deutlich über 50% pushen! :geek:
Geht doch, die E-Mobilität! :D
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), 119.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), 29.000 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)
Sion Referral-Link
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag